3 Monate nach Geburt wieder positiv 🙈

Ja....was soll ich sagen. Ich stille voll, quasi 24/7 und in einer Situation, in der die Sehnsucht nach uns zu groß wurde, waren wir unvernünftig. Aber ich dachte, dass ich ja voll stille und das wirklich ein großer Treffer wäre.... es war einer.
Jetzt sind wir hier und wissen nicht weiter.
Wer von euch war auch in der Situation, dass er sich schwanger um einen Säugling kümmern musste und wer von euch hat sich um ein einjähriges Kind und ein Neugeborenes gesorgt. Ich bin so ratlos. Wie soll das gehen? Tandemstillen würde ich mir zutrauen, wenn meine Gesundheit das zulässt.
Ich habe bis jetzt nur schlimme Schwangerschaften hinter mir. Ich litt jedes mal an Hyperemesis, lag im Krankenhaus oder vegetierte Zuhause im Bett.
Mein Mann war die letzte Schwangerschaft schon am Limit. Aber wir wurden jedes mal mit einem tollen Kind belohnt.
Ich brauche Zuspruch und mutmachende Worte oder vielleicht harten Realismus?
Eure Mieze

1

Herzlichen Glückwunsch

Eine Bekannte von mir dachte auch Stillen sei ein sicheres Verhütungsmittel und war 3 Monate später schwanger 😅

Sie hat es toll hinbekommen, aber hatte sowohl von der eigenen als auch von der schwiegerfamilie Unterstützung. Die kleinen sind jetzt eher wie Zwillinge aufgewachsen 😄

Das wird schon, da wollte jemand unbedingt kommen ☺️

2

Ich kann nicht von mir berichten aber von meiner schwester
Sie hat ein neugeborenes bekommen (nr.4) da war nr.3 noch nichtmal 1 jahr alt, und hat zuhause noch einen 2jährigen und einen 3 jährigen . Nr4 war ein „versehen“ die war kurz davor es weg zu machen da es ja zuhause anstrengend genug war, aber als sie das herz pochen hörte vor der ausschabung entschied sie sich gegen und sie ist glücklich mit ihrer entscheidung, klar kommt man mal auf seinen limit das ist bei einem baby nicht anders. Momentan gehen beide grossen in die kita und zuhause hat sie dann die zwei kleinen und kommt damit gut zurecht sie sagt „man wächst in seinen aufgaben rein“ und sie meistert es toll und liebt alle ihre Kinder abgöttisch 🥰

3

Hi, bei meiner Schwiegermutter war das der Fall. Keine 12 Monate auseinander und sie schwärmt von dieser tollen Zeit. Ich persönlich bin um die 18 Monate Abstand froh, die wir haben werden, aber sie meint, dass das die tollste Zeit ihres Lebens war. Ebenfalls volgestillt 😄 davor hatte sie mich direkt gewarnt 😀 ich wünsche euch alles Gute.

4

Ich war ja jetzt schon so froh, dass die zwei Mäuse 6 1/2 Jahre auseinander sind. Hab auch immer groß getönt, dass ich die Frauen nicht beneide, die zwei kleine haben. Ups

5

Hallo liebes
Ich weiß genau wie du dich gerade fühlst bin 2017 auch genau drei Monate nach Entbindung wieder schwanger geworden die kleine wurde ein Jahr und einen Tag nach ihrer Schwester geboren anfangs waren wir sehr geschockt aber haben uns direkt dafür entschieden und es war die beste Entscheidung unseres Lebens ja es war sehr anstrengend aber die kleinen sind wundervoll und haben eine unglaubliche Bindung zueinander ich wünsche dir sehr viel Kraft und alles liebe auf der Welt

6

Meine Mäuse sind 13 Monate auseinander.
Ich war damals auch überrascht, da ich auch an Hyperemesis gelitten hatte.
Aber ich hatte mit dem positiven Test vom Arzt die Agyrax Tabletten bekommen und hätte mir aller 2 Tage eine Infusion holen können. Das war aber durch die Tabletten nicht notwendig.
Ich hatte sehr Pflegeleichte Kinder. Mein Mann war damals die ersten zwei Monate in Elternzeit mit dem großen gegangen. Und im Nachhinein hätte ich die Unterstützung nicht gebraucht. Es war aber eine sehr schöne Zeit gewesen.
Ich hatte mir alles schwerer vorgestellt, als es dann war.

7

Toll!! Die Angst vor der HG ist der Grund für den Konflikt, in den wir uns befinden. Agyrax hatte leider nicht geholfen. Ich musste Zofran bzw. Ondansetron nehmen. Das würde nicht gehen, wenn ich weiter stillen würde. Und das ist mir wirklich sehr wichtig.
Ich finde es bewundernswert, dass du das gemeistert hast! Danke für deine Antwort

13

Hallo,
kann dich total verstehen das du aufgrund der hyperemesis panik hast - hab es drei mal hinter mir!! Hat zofran eigentlich damals geholfen? Und wenn ja, in welcher dosis?

Lg

weitere Kommentare laden
8

Bei mir ist die Milch in der 14.Woche weniger geworden und exakt bei 14+0 komplett weg gewesen. Habe ich jetzt schon ein paar mal davon gelesen. Aber mein Kind ist 19 Monate und fürs abstillen wurde auch langsam Zeit bei uns. So viel zum Stillem. Zum Rest kann ich nichts sagen. Wünsche euch einfach viel Kraft und Beistand von Freunden und Familie.

9

Hallo,

als meine kleine Tochter 3 Monate alt war, war ich wieder schwanger. Die ersten 5 Monate war es für mich hart, aber jetzt bete ich nur noch, dass ein 2. Wunder danach gleich gekommen ist. Ich bin so glücklich, wenn ich beide sehe, wie die gemeinsam wie Freunde aufwachsen, beide essen gleiche Uhrzeit, beide machen gleiche Uhrzeit Mittagsschlaf, beide spielen gemeinsam. Es ist einfach wunderschön die so zu sehen. Du schaffst das glaub mir. Nach 1-2 Jahre wirst du auch sagen „Gott sei Dank ist es passiert“

10

Ich 👍🏼 Meine Töchter sind nicht ganz 13 Monate auseinander. Aber bei uns war es auch so geplant und gewünscht und nie ein Problem :)

Lg

11

Herzlichen Glückwunsch 💐

Bei uns haben Kind 2 und Kind 3 geplante 13 Monate Abstand und Kind 3 und Kind 4 geplante fast 18 Monate Abstand.

Heute sind sie 3,7 Jahre , 2,6 Jahre und fast 13 Monate alt 🥰

Alles Gute Snoopy mit 🧑👦👧 fest an der Hand, ⭐⭐⭐⭐⭐ fest im ❤ und 🧒 1 Jahr alt fest im Arm 💙

Top Diskussionen anzeigen