Ssw 31 psychisch am Ende

Hallo ihr Lieben!

Normalerweise bin ich ein fröhlicher, ausgeglichener Mensch, aber seit etwa 2 Wochen, bin ich nur noch down. Ich könnte bei jeder Kleinigkeit sofort zu weinen beginnen, mir ist richtig übel vor Traurigkeit (falls es das gibt).

Das größte Problem ist, dass ich noch einen kleinen Sohn habe, er wird nächste Woche 2. Ich habe das Gefühl, ihm überhaupt nicht mehr gerecht zu werden, was meine Stimmung natürlich nicht gerade hebt 😕

Ach, ich weiß nicht, was ich von euch hören will. Geht es vielleicht noch jemandem so? Habt ihr einen Tipp, wie es wieder bergauf gehen könnte?

Danke jedenfalls fürs Lesen 🤗

1

Ich bin zwar nicht down aber dauermüde.
Werde meiner knapp 2,5 jährigen Tochter auch nicht mehr gerecht zurzeit (34 ssw) aber so ist dass halt jetzt. Es wird schon wieder besser werden 😊🤞

2

Danke für die Aufmunterung! Ja, vielleicht stecke ich momentan auch ein bisschen fest, es wird bestimmt wieder besser 🤗

3

Mach's dir schön- Spaziergänge, Filmnachmittage mit dem Kleinen, weihnachtlich schmücken, backen, Kuchen essen! Wenn es alles doof ist sprich bitte mit deiner Frauenärztin. Es gibt ja auch Pränatale Depressionen.

Fühl dich gedrückt

4

Dankeschön 🤗

5

Meine Frauenärztin hat mir Vitamin D3 Tropfen empfohlen.
Bei uns herrscht um die Jahreszeit der Nebel. Wir müssen auf einen Berg gehen damit wir Sonne bekommen, was für mich mittlerweile doch schwerer ist.
Bei mir wirken sie sehr gut.

6

Das ist ein super Tipp, vielen Dank!

7

Ich glaube, jede Mama, die schon Kind(er) hat und wieder schwanger ist, kennt dieses Gefühl, dem Kind nicht mehr gerecht zu werden. Und von diesem Gefühl kommt auch die Traurigkeit. Ich sage mir immer:“ja, so ist es gerade. Und es kommen andere Zeiten“.
Was macht Dir normalerweise Freude? Wie kannst Du dich verwöhnen? Versuch, nicht so streng mit Dir selbst zu sein.

8

Danke für die lieben Worte! Du hast bestimmt recht, dass es jeder Mama mal so geht und dass diese Situation einfach doof ist.
Momentan ist es etwas schwierig etwas zu machen, ich bin aus Österreich, wir erleben gerade den zweiten Lockdown und sind so sehr viel alleine 🙄 Aber ich versuche eh, mich nicht unterkriegen zu lassen, manchmal habe ich einfach das Gefühl, dass ich schlicht und einfach nicht mehr kann 😕 Das spürt Sohnemann natürlich und spiegelt fleißig, was zu viel Spuckerei, herumtreten und hauen führt.

Ich werde aber bewusst versuchen das Ganze nicht zu streng zu sehen und mich absichtlich zum Freuen zu bringen 🤗

9

Kann Dein Mann vielleicht übernehmen? Oder noch jemand aus der Familie? Ich finde es auch absolut legitim, wenn die Kräfte am Ende sind, das Kind vors Tablett zu setzen. Man kann ja die gute Laune und Fröhlichkeit nicht erzwingen. Es ist ja echt eine blöde Situation mit Corona und allen Ungewissheiten!

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen