Übelkeit und arbeiten

Hallo ihr Lieben,

Heute morgen habe ich mir fast einen krankenschein genommen, weil die Übelkeit so schlimm war. Ich arbeite im Büro und bin in der 7. Ssw. Ich wollte meinem Arbeitgeber es erst in ssw 13 sagen. Aber was soll ich sagen, wenn ich mich krank melden muss? Wer weiß wie lange das dann so geht? Das Problem ist, dass wir immer ziemlich offen sagen, warum wir uns krank melden. Ich habe mir jetzt gentiana globuli velati besorgt, aber sie helfen bis jetzt noch nicht so gut.

Habt ihr ein paar Tipps für mich? Wie macht ihr das?

1

ich kann dich gut verstehen, bin ende der 8. SSW und seit fast 2 wochen krank geschrieben. medikamentös half bisher nichts, ernährungsregeln wie häufige kleine mahlzeiten und ingwertee trinken haben es etwas leichter gemacht. erbrechen muss ich seit 3 tagen nicht mehr und ich hoffe dass ich nächstenwoche wieder arbeiten kann. es muss also nicht gleichbleibend so mies sein. ich hab mich erst mit gastroenteritis krank gemeldet, dann aber doch meiner chefin so früh davon erzählt.

3

Ich glaub, wenns gar nicht geht, würde ich es auf der arbeit auch sagen. Mein freund dagegen rät mir davon ab. Aber ich glaube so eine Lügerei wochenlang ist für das Verhältnis auf der arbeit auch nicht gut

2

Ich war seit der 7. Ssw krankgeschrieben 2 Wochen lang, hatte dann noch 2 Wochen Ferien, gottseidank, hab mich da aber schon entschieden meiner Chefin die Wahrheit zu sagen, da wir ein gutes Verhältnis hatten. Ehrlich gesagt musst du ihr oder ihm eigentlich garnichts sagen, wieso du krank bist. Du kannst einfach sagen ich fühle mich nicht gut und fertig, krank ist krank und sie darf gesetzlich garnicht nachfragen was genau du hast. Und ganz ehrlich ich verstehe dich soooowas von, ich konnte mit meiner Übelkeit nicht arbeiten, ich hatte das Gefühl jede Sekunde könnte ich einen Kunden ankotzen, wenn jemand ein starkes Parfüm hatte musste ich würgen und ich lief ständig aufs Wc zum kotzen. Es wird dir niemand danken, wenn du kotzt, bleib lieber Zuhause, wenn du dich nicht gut fühlst, brauchst kein schlechtes Gewissen haben. Jede Ss ist anders, jeder nimmt die Übelkeit anders wahr, manche haben sie manche nicht. Letzendlich hat sich bei mir herausgestellt das meine Chefin auch schwanger ist, sie hat es voll verstanden.

4

Was für ein Zufall, dass deine Chefin auch schwanger war 😃 das wird bei mir nicht passieren, ich habe einen Chef 😅 ich glaube, wenn ich jetzt ständig Lüge, macht es das Verhältnis vielleicht kaputt. Andererseits, wenn doch nochmal was mit der Schwangerschaft nicht stimmt, ist es schon besser, wenn keiner davon weiß. Das ist echt schwierig 🙁 wir sind mit krankschreibungen recht offen und eine Freundin von mir arbeitet auch noch in der Personalabteilung... Daher ist das echt nicht einfach 🙈

5

Du musst selber entscheiden, jedoch ich bin auch der Meinung das Lügen das Verhätnis kaputt macht, vor allem wenn du nach der Mutterschaft dort wieder arbeiten willst. Ich würde die Wahrheit sagen und darum bitten, dass bis zue 12. Ssw niemand davon erfährt. Dein Chef hat auch eine Schweigepflicht.

Top Diskussionen anzeigen