Letzte Untersuchungen vor ET

Hallo zusammen,

morgen habe ich bei 37+5 wieder einen Termin bei meiner FA.
Die letzten Termine liefen so ab: Kontrolle Urin, Eisenwert, Blutdruck, PH Wert, Kindslage durch tasten, CTG.
Ich finde sie als Ärztin toll, aber sie stellt mir echt jede Zusatzleistung in Rechnung.
Zum Beispiel hat meine gesamte Schwangerschaft nie etwas über den Gebärmutterhals gesagt, was für mich heißt, dass alles okay ist, aber diese Info gehört bei ihr zu den IGeL und würde mich 40€ kosten. Und manch andere Infos (Sitz der Plazenta, Fruchtwasser, etc.) musste ich immer erfragen.
Es ist ja super, dass ich eine unkomplizierte Schwangerschaft habe, aber so gar keine Infos zu teilen find ich schon nervig.

Nun frage ich mich, ob zum Schluss evtl. nochmal nach dem Gebärmutterhals und der Plazenta (Verkalkung) geschaut wird?
Ich lese hier immer wieder, dass es bei vielen einfach so zu den Untersuchungen dazu gehört.
Ich werde das morgen in jedem Fall erfragen, aber es kann sehr gut sein, dass sie dann 40€ dafür abrechnen will.

Wie laufen/liefen eure letzten Untersuchungen ab?
Ich freue mich auf eure Erfahrungen!
Danke und viele Grüße 😊

1

Ich hatte meinen letzten Gyn-Termin in der 32. Woche. Über die Plazenta wusste ich nie bescheid, warum auch.
Die Wochen vor der Geburt hatte ich die Vorsorge bei der Hebamme, die ein einziges Mal nach dem GMH und dem Mumu geschaut hat. Fruchtwasser hat sie jedes Mal abgetastet und es war immer alles okay.

Ich glaube, es wird viel zu viel gewese um irgendwelche Zahlen gemacht. Wie lang der GMH ist, wie weit der Mumu geöffnet ist, das interessiert doch niemanden und ist überhaupt nicht relevant für die Geburt.
Ich hatte eine unkomplizierte und wahnsinnig entspannte Schwangerschaft und auch Geburt.

2

Du hast schon Recht, aber ob ich eine VW oder HW Plazenta habe, hat mich schon interessiert 😄
Und die Infos zum MuMu und Gebärmutterhals sind für mich jetzt eigentlich nur zum Schluss interessant.
Ich muss auch nicht bei jedem Termin alle Fakten und Zahlen kennen, aber so ein bisschen über den Zustand (über „Es ist alles gut“ hinaus) zu reden wäre schon okay.

3

Das war der Grund, warum ich mich für die Hebammenvorsorge entschieden habe. Meine Hebamme hat sich bei jedem Termin eine Stunde Zeit genommen und mir alles haarklein erklärt. Bei meiner Gyn war es leider Massenabfertigung (gibt auch andere Gyns, die total toll sind, wir beide haben sie aber anscheinend nicht erwischt 🤣)

weitere Kommentare laden
5

Mein Arzt macht relativ oft Ultraschall und schaut seit der 26. ssw immer nach der Versorgung. Nach dem Gebärmutterhals wurde bei mir allerdings auch nie geschaut, weder vom Arzt noch von der Hebamme. Habe die Hebamme beim letzten Termin dann mal gefragt und sie erklärte mir, dass viele Ärzte und Hebammen das wegen dem Infektionsrisko nur noch machen, wenn dr Verdacht besteht dass etwas nicht stimmt oder dir Frau Beschwerden in dieser Richtung hat.


Lg Celine mit Amelie (36+5)

6

Das macht auf jeden Fall Sinn 🤔
Ich glaube man kann ihn auch über einen Ultraschall messen.
Manche Ärzte geben die Info über die Länge des Gebärmutterhalses scheinbar regelmäßig raus und manche gar nicht 🤷🏼‍♀️

7

Ja Vlt hat er auch über us immer geschaut aber da nichts auffällig war nichts dazu gesagt 🙃 aber ich habe schon festgestellt, dass die Abläufe in der ss bei den Ärzten tlw so unterschiedlich sind, zumindest die Dinge die von den Pflichtjntersuchungen abweichen.
Wie mit den coronaregelungen. 😂

8

Hallo!

Ich bin in der 30. Woche und bei mir wird immer nach dem Gebärmutterhals geschaut und mir wird die Länge mitgeteilt. Ebenso sagt sie mir immer wie der Blutfluss ist, ob Fruchtwassermenge passt, welche Lage das Baby hat, usw.
Ich musste lediglich die Ultraschalluntersuchungen bezahlen das waren anfangs 120€.
Die von dir aufgezählten Sachen macht bei mir immer das Labor vor der eigentlichen Untersuchung, ist also auch alles dabei.

Alles Gute für die bevorstehende Geburt 🤗

13

Das hört sich ja super an bei dir 😊

Dankeschön, dir auch alles Gute 🍀

9

Bei mir ist immer alles inklusive und wird auch in den Mutterpass geschrieben. Ich frage mich was sie dir in Rechnung stellt. Kann ja nicht sein dass alle anderen Ärzte das aus Nettigkeit umsonst machen.
Ich würde die Rechnungen auf jeden Fall bei der KK einreichen und vielleicht ihren Namen dort mal nennen.

14

Ich befürchte das ist leider so, dass manche Ärzte die Untersuchungen einfach etwas ausführlicher machen und andere eben nur das Nötigste.
Sie berechnet mir natürlich nur die IGeL, bisher waren das eben 2 US und die Bluttests bzw. Streptokokken Abstrich.
Ich hatte eben mal einen Zettel mit verschiedenen IGeL in der Praxis in der Hand und hab darauf das Messen des Gebärmutterhalses gesehen.
Ich habe tatsächlich am Anfang der Schwangerschaft die Sachen bei der TK nachgefragt, aber die übernehmen so gut wie nichts in der Schwangerschaft 🙄

10

Tatsächlich hat meine FÄ auch nie nach dem Gebärmutterhals geschaut. Ich habe bei einem Termin in der 33. Woche dann mal gesagt, dass ich einen Druck nach unten und Stiche im GMH spüre (was auch gestimmt hat), dann hat sie ihn auch direkt abgetastet. Wie lang er war hat sie nicht gesagt, aber dass er noch nicht verkürzt sei.
Ph wert hat sie auch nie gemessen, dann war ich vorgestern bei einer Vertretungsärztin und sie hat das gleich als erstes gemacht und auch einen Ultraschall, womit ich überhaupt nicht gerechnet hatte 🤷
Ich weiß auch nicht, warum das so unterschiedlich ist 😅

15

Ja, komisch oder 😅
Ich denke nächstes Jahr wird sich das vielleicht noch etwas ändern, nachdem alle Ultraschalluntersuchungen über die großen 3 hinaus verboten werden.

11

PH Wert und vag Ultraschall um den Gbh auszumessen wurde bei mir die ganze Schwangerschaft über gemacht, ohne was in Rechnung zu stellen. Bei 34+ und 38+ hat sie das Kind nochmal kurz vermessen. Jetzt seit 38.+ wird nach dem Muttermund getastet und jetzt ab 40+ hat sie noch gezielt per Bauchultraschall nach Fruchtwassermenge und Versorgung geschaut.

16

Aha okay, vielleicht macht meine das dann auch so 🤔

12

Hallo,

Gebärmutterhalslänge wird jedes Mal geschaut, weil ich in der ersten Ss eine Verkürzung hatte, US am Anfang öfter jetzt nur noch einmal, das dritte Screening.
Ansonsten nur Blutdruck messen, und wiegen.

Viele Grüße

17

Hm okay, das ist aber natürlich gut, dass das wegen der ersten Schwangerschaft beachtet wird.
Ich denke es ist generell auch vielleicht gar nicht nötig die Länge jedes Mal zu bestimmen (außer eben wie z.B. bei dir) aber so zum Schuss wäre das schon sinnvoll meiner Meinung nach 😅

18

Der GBMH ist ab 34+0 nicht mehr interessant, da messen wir die Länge dann auch nicht mehr. Die Plazenta wird beim 3. großen Ultraschall geschallt und danach eigentlich nicht mehr, bzw. wenn die Schwangere genaueres wissen will eben dann als Selbstzahlerleistung. Deine Ärztin handelt da also korrekt.

Wenn das nochmalige Schallen der Plazenta nochmal notwendig wäre würde das in den Mutterschaftsrichtlinien vorgesehen sein.

19

Dass sie alles nach Vorschrift macht, weiß ich 👌🏻
Ich habe mir ja nur mehr Informationsaustausch gewünscht und mich gefragt, ob die letzten Termine noch etwas passiert.
Warum ist der Gebärmutterhals nach der 34.SSW nicht mehr interessant?

20

Weil ab der SSW jedes Kind unkompliziert auf die Welt kommen kann. Selbst wenn man eine Zervixinsuffizienz hätte würde man zu diesem Zeitpunkt keinen MM-Verschluss mehr machen und auch die Lungenreife ist da nicht mehr nötig...

Top Diskussionen anzeigen