Verkürzter Gebärmutterhals und Nierenstau

Ihr lieben,

Ich bräuchte mal Hilfe oder einfach mut.
Ich war Donnerstag Routinemäßig bei der Gyn. Dort waren unregelmäßige Wehen im CTG. Mein Gebärmutterhals hat sich auf 1,7cm verkürzt, ich habe einen vaginale Infekt und einen Nierenstau.
Ich nehme jetzt 600mg Magnesium am Tag um die Wehen zu stoppen. Und Antibiotika wegen dem Infekt.
Jetzt hatte ich die Nacht ziemlich schmerzen an der Niere. Das auf der anderen Seite liegen war auch nicht gut. Die Schmerzen kommen und gehen. Je nachdem wie der kleine liegt. Das baby is extrem aktiv.
Sollte ich ins Krankenhaus oder einfach durchstehen? Montag bin ich wieder bei der gyn.
Geht es jemandem ähnlich?

1

Hier! Ich fühle so mit dir. Nierenstau ist was grausames. Vorallem Kolliken. Ich habe einen Stau auf beiden Seiten. 🥴
Es wird aber von Woche zu Woche dtl besser.
Was mir sehr gut hilft ist Bewegung. Also langes spazieren. Ich war teilweise 3 x tgl für rund 45 Min spazieren. Sobald ich lag oder saß wurde es sofort schlimm. Habe sehr viel getrunken.
Der Osteopath half mir sehr gut. Und mein Mann massiert beide Seiten mit dem Aconit Schmerzöl. Ich hab ständig Wärme am Rücken, das half aber in den Akutphasen gar nicht so gut.

2

Die Verkürzung des Gebärmutterhals kommt bestimmt von den Nieren, die lösen gerne mal Kontraktionen aus.
Ich empfehle dir ganz stark Omni biotik zu nehmen, sogar die Kombination aus dem 10er (wg dem Antibiotika) und dem Flora plus für deine Vaginalflora.

3

Ja also spazieren darf ich leider nicht weil ich mich schonen muss wegen den Wehen und der Verkürzung des Gebärmutterhalses. Ich hatte nur mal die Nacht so starke Schmerzen sonst eigentlich nicht. Jeder macht mich wahnsinnig ich soll ins Krankenhaus wegen den Schmerzen. Heute Mittag gehts wieder. Der kleine is super aktiv. Wenn er sich beruhigt dann auch meine Schmerzen

weiteren Kommentar laden
5

Hallo 😊
Ich kann dir sagen mir ging es genau gleich. Bis zur 27. Woche hatte ich eine Traum Schwangerschaft und plötzlich hatte ich extreme Nieren schmerzen. Die ersten zwei Wochen ging es, weil es immer wieder weg ging und auf einmal konnte ich mich gar nicht mehr bewegen und bin freiwillig ins kh gefahren weil es ich ohne Schmerzmittel nicht mehr ausgehalten habe. Einen verkürzten Gebärmutterhals hatte ich von Anfang an aber ab da ging es ganz schnell und er war nur noch 1,2cm lang. Ich wurde stationär aufgenommen und bekam wehenhemmer, die wehen waren für mich kaum spürbar (außer harter Bauch) aber die Niere machte mich fertig. Nach einer Woche durfte ich wieder nach Hause und es ging mir wieder gut. Dank strikter Bettruhe war mein Gebärmutterhals wieder auf 1,5 cm und ich musste mich natürlich zuhause weiterhin schonen. Zwei Wochen später musste ich noch einmal zur Kontrolle ins kh und da hatte ich anscheinend wieder wehen. Also das gleiche Spiel von vorne. Eine Woche später durfte ich wieder nach Hause und in der 38. Woche kam mein Sohn dann spontan und blitzschnell auf die Welt. Ich hatte so unglaublich Angst aber es ist alles gut gegangen😊. Ich fühle mit dir und rate dir, wenn du die Schmerzen wirklich nicht mehr aushalten solltest, dann fahr ins Krankenhaus. Mein kleiner war auch so aktiv und hat es sicher drei Wochen nicht gut mit meiner Niere gemeint 😅

6

Wenn du dich noch nicht bereit fühlst dass du ins Krankenhaus fahren willst, dann lass es sein. Wenn du Glück hast geht es ganz schnell wieder vorbei. Ich bin auch nur aufgrund der Schmerzen (die wirklich unerträglich wurden) ins Krankenhaus gefahren und das einzige was die dort machen ist doch mit Schmerzmittel zu versorgen. Sie haben mir selber ständig gesagt, sobald der kleine wieder weiter wächst wird es besser und genauso war es auch.

Top Diskussionen anzeigen