Ich brauche dringend eure Hilfe

Hallo ihr Lieben,

Leider muss ich euch wieder nerven.
Ich hole etwas weiter aus damit ihr den Kontext versteht.

Nach 5 Jahren kinderwunsch sind wir nach ivf endlich schwanger geworden.

Aktuell bin ich 14+4 Es war immer alles bestens bei jedem Ultraschall auch nfm war bestens.

Mein Fehler ich habe zu Beginn der ss gegoogelt und Sachen gelesen die ich hätte besser nicht lesen sollen.

Ich habe ständig Angst das dass kleine Herzchen aufhört zu schlagen ich kann nicht mal sagen wieso.

Der kleine Mann war immer bestens entwickelt es gab nie Probleme.

Ich war heute morgen beim Fa alles super jetzt mache ich mir schon wieder Gedanken dass kann doch nicht sein.

Habt ihr Tipps wie ich mir der Angst umgehen kann bzw. was ich tun kann? Oder habt ihr ein paar liebe Worte die mir die Angst nehmen? Ich wollte nie so eine Histerische schwangere sein die wehen jedem Mist zum Fa rennt und genau das ist aus mir geworden die Sprechstunden Hilfe ist schon komplett genervt.

Ich danke euch schon mal. ❤️

1

Hallo meine Liebe,
ich habe keinen so langen Kinderwunsch hinter mir und kann mir vorstellen, dass man nach so einem schweren Weg nochmal unsicherer ist.
Aber ich kann dir sagen, die Angst dass etwas nicht stimmt wird mit jeder Woche weniger.
Ich hatte auch immer Angst dass das Herzchen aufhört zu schlagen. Ich habe sogar z.B. in mein Schwangerschaftstagebuch nur mit Bleistift geschrieben, weil ich irgendwie dachte, wenn ich mit Kuli schreibe bringt es unglück. (Natürlich hätte ich nicht ernsthaft alles wieder ausradiert, wenn ich das Baby verloren hätte, aber manchmal spinnt man ja rum.)
Es hilft vor allem sehr, wenn du bald das Baby spüren kannst.
Etwas anderes was ich mir gesagt habe, war dass ich nicht die Angst loswerden kann, sondern sie akzeptieren muss. Sobald ein Kind in deinem Leben existiert, wirst du immer Angst darum haben. Wenn es sich einen Tag mal weniger im Bauch bewegt, ob die Geburt gut läuft, dann wenn es auf der Welt ist und so klein und hilflos scheint, wenn es irgendwann in die Kita geht, und wenn es später als Teenager mit seinen Freunden weggeht und du nicht genau weißt wo es ist. Irgendwie muss man einfach lernen mit der Angst umzugehen, das gehört eben dazu ☺️🍀

2

Hey du Liebe,
bei deiner Vorgeschichte verstehe ich das absolut, aber versuche wirklich auf euer kleines Wunder zu vertrauen! Ihr habt das erste sensible Trimester überstanden und es sieht alles gut aus, die Statistik spricht eindeutig für euch. Die Fälle bei denen das kleine Herz aufhört gehen einem natürlich total nahe und sind daher sehr viel präsenter, aber beobachte mal wie viele Kinder um dich herum sind. Wie viele Frauen das Glück haben, dass es einfach gut läuft - das sind sehr viele. Achte darauf das es dir gut geht und wenn die Kopfspirale anfängt streichelt du deinen Bauch und flüstert ihm leise zu "Aber wir schaffen das zusammen, gell?" Do mache ich es immer. Alles Gute dir ❤️

3

Oh man du Arme. Ich kann das total gut verstehen.
Ging mir in der Zeit auch so. Da hat man die wirklich kritische Phase überstanden, und könnte die Schwangerschaft genießen... Und dann denkt man ständig an sowas.
So wirklich n Tipp hab ich leider nicht. Versuch dich so weit es geht abzulenken. Ich habe versucht auch hier im Forum, dass Thema zu meiden.
Sobald du deinen Schatz spürst wird es viiiiiel besser. War bei mir leider erst in der 21. oder 22. Woche
Was mich total beruhigt hat war der Feinultraschall zum Organscreening. Da hatte ich ne Überweisung vom FA bekommen und musste das zum Glück nicht selber bezahlen. Den macht man am besten in der 23. SSW glaub ich. Seit dem bin ich viiiiiel entspannter.

Versuch positiv zu sein. Dein Schatz hat es bis in die 15. Woche geschafft. Alles wird gut

4

Hallo 😊

Gratuliere erstmals, dass ihr es nach so einem weg geschafft habt.

Versuch jetzt darauf zu vertrauen das alles gut geht.
Ich kann dir Meditationen nahe legen. Da gibt es ganz gute auf YouTube.
Mir hilft das immer ganz gut, wenn ich Anfang mir sorgen zu machen.
Ein paar Wochen noch, dann spürst du deinen Mitbewohner und es wird viel leichter 🌻

5

Hallo,
nach 7 Jahren Kinderwunsch weiß ich genau, wovon du sprichst . Erst Mal ist es völlig normal, dass du Angst hast. Ich bin inzwischen in der 36.SSW und kann dir deshalb sagen, dass die Angst nicht komplett weg gegangen ist, aber ich habe gelernt damit umzugehen und das ging am besten von da an, als ich die Angst einfach akzeptiert habe. Ist doch klar, nachdem, was wir durchgemacht haben. Kann doch gar nicht anders sein. Zähle auf ,was du schon alles geschafft hast. Die Kinderwunschbehandlung ist auch nicht ohne, aber du hast es gemeistert und geschafft. Jetzt hast du das Glück, endlich schwanger sein zu dürfen. Das ist im Vergleich zu dem, was hinter dir liegt, traumhaft schön. Es wird auf jeden Fall besser. Mit den Kindsbewegungen, mit jedem Ultraschall und mit jeder Woche....ganz bestimmt. Meditation hab ich auch gemacht und Stück für Stück gelernt mich über alles Positive zu freuen. Mach dir immer wieder bewusst, was alles positiv ist. Ja, zähle es auf oder schreibe es sogar auf. Dann wirst du merken, dass das Positive überwiegt. Und mach alles was dir gut tut oder Spaß macht. Das hat mir auch geholfen. Duftbäder, schöne Musik, Bauchmassagen, Waldspaziergänge, alte Fotos, Filme,die man lange nicht gesehen hat....

Ich wünsche dir alles Gute🍀🍀🍀

6

So einen richtigen Tipp habe ich auch nicht. Ich hatte zwischen den Terminen teilweise auch kleine "Panikanfälle", das Kopfkino lief, habe geweint. Ich bin aber nie zwischendrin zum Arzt, habe es für mich behalten.

Du bist jetzt schon so weit, die Wahrscheinlichkeit dass noch was schief geht ist äußerst gering!

Ich kann dir aber vielleicht für die Zukunft Mut machen: bald spürst du dein Kleines, bei mir war mit einem Mal die Angst weg! Jetzt kann ich ja auch ohne Ultraschall spüren ob alles OK da drin ist.
Bis dahin musste ich durch die Gefühle aber leider einfach durch :-(

7

Mir verunsichert es am meisten dass ich ewig entweder nen pieksen im. Unterleib hab oder so nen druck gefühl. Aber laut us ist alles okay

9

Das ist doch völlig normal, die Gebärmutter wächst rasant und dehnt auch die Mutterbänder ganz schön 😉 Die ersten Wochen war es bei mir teils so stark wie bei Periodenschmerzen 😅

weiteren Kommentar laden
8

Kenne ich auch von Anfang an. Ich hab aber auch mit starken Blähungen zu kämpfen. Außerdem ist man durch die Angst ständig angespannt und nimmt alles viel stärker wahr. Vertraue deinem FA und dem Ultraschall. Trotzdem mach ich mir auch noch bei jedem Ziepen Gedanken. Leider normal. Wie gesagt, ich hab es akzeptiert und nehme das alles gerne in Kauf, denn für ein Baby macht man doch so ziemlich alles. Sonst hätten wir auch nicht die schwere Zeit vor der Schwangerschaft überstanden ☺️

11

Angst ist verständlich kenne ich sehr gut. Mir persönlich hilft der angel Sound dabei. Man sollte es nur nicht zu oft und zu lange anwenden.Wenn ich zuhause den Herzschlag gehört habe ging es mir besser

Top Diskussionen anzeigen