Mut-Mach-Geschichten, Bel in SL späte Ssw

Ihr Lieben,

ich brauche Mutmachgeschichten von allen unter euch, die ein Kind lange in BEL hatten das sich doch noch ab der 37. Ssw oder kurz vor Geburt richtig gedreht hat. #huepf#huepf#huepf

Am Samstag startet meine 37. Ssw und mein süßes Ü-Ei liegt seit drei Wchen in BEL, bewegt sich zwar noch viel, aber macht keine Anstalten sich in die richtige Geburtslage zu drehen #zitter#zitter#zitter:-(:-(:-(
Ich weiß, alles kann noch sein aber nichts muß.
Würde nur gerne ein paar positive Geschichten eurerseits lesen, einfach ein bisschen Balsam für meine gestresste Seele #herzlich#herzlich#herzlich#klee#klee#klee#schwitz#schwitz#schwitz#verliebt#verliebt#verliebt

DANKEEE #blume#blume#blume#blume#blume#blume#blume

1

Bei mir hat sie sich in der 32. SSW von BEL in SL gedreht.

Habe aber schon hier und da von Geschichtwn gehört, dass Paare den Kaiserschnitt Termin hatten und man bei dem Schall davor doch feststellte, dass das Baby nun doch in SL liegt. 😊

Ich drücke dir die Daumen 🥰

2

Bei mir war es auch so. Unser 2. Kind lag von der 32.-37. SSW in BEL und hatte sich dann doch wieder in SL gedreht. Ich vermute es war Ende 36./ Anfang 37. SSW.
Da ich mir damals auch super viele Gedanken gemacht hab, hab ich dann doch von vielen Frauen hier gelesen, wo sich das Baby noch spät oder kurz vorher gedreht hat. ☺️🙏🏼 Alles Liebe!

3

Lt meiner Mama habe ich mich in der 39. Woche gedreht und kam dann 1 Woche später spontan zur Welt 🤗

4

Mein Sohn lag von Beginn an quasi in SL und fand das auch immer toll. Bis wir in die 37. Ssw kamen. Da dachte er sich plötzlich, wahrscheinlich war ihm langweilig, dass er ja mal eine andere Position ausprobieren möchte.
Ich war zu dem Zeitpunkt shoppen und mir wurde ganz schwarz vor Augen und es tat höllisch weh. Ich begann auch richtig an zu schwitzen vor Schmerz.
Ich weiß nicht was er mir in seinem Drehvorgang abgeklemmt hat, aber irgendwas hat mein kleiner Riese da in dem Moment gewaltig falsch gemacht.
Die Verkäuferin hat mich hinten ins Lager gebracht, wo ich mich erstmal hingelegt habe, damit ich nicht umkippe und gab mir ein Glas Wasser und zuckrigen Saft. Das ging ungefähr eine halbe Stunde so, dass es mir so dreckig ging. Als das vorbei war bin ich dann nach Hause und habe erstmal meiner Hebamme davon erzählt. Sie sagte mir dann bei einem spontanem Treffen das, was ich mir gedacht hatte. "Er hat sich gedreht!". Ein Schock, da aufgrund der tiefen Vorderwandplacenta bei mir keine äußere Wendung gemacht werden durfte. Sie riet mir, da mein Sohn auch da schon recht propper geschätzt wurde nochmal mit der Klinik Rücksprache zu halten. Am nächsten Tag sollte ich dann direkt in die Klinik kommen zum Ultraschall und Gespräch. An dem Tag drehte er sich dann aber auch wieder unter Schmerzen zurück. Das wurde dann alles nochmal kontrolliert, da die Klinik keine BEL Geburten anbietet, wäre nur ein Kaiserschnitt in Frage gekommen... Beim Zurückdrehen war er aber etwas netter. Da hat er mir nichts abgeklemmt oder sich so bewegt, dass es mir so schlecht ging. Aber ich dachte schon, dass mein Bauch platzt und ich ihn dann gleich in den Armen halte. Ich hatte dann aber auch erstmal ein paar Wehen, als der Spuck vorbei war, die aber nicht lange anhielten.
Zwischen der ersten Drehung und dem dann auch wieder Zurückdrehen, habe ich die indische Brücke gemacht. Meine Hebamme meinte, ich solle erstmal die machen, da sie am erfolgversprechendsten sei und den restlichen "Hokuspokus" würden wir dann durchführen, wenn wir einfach keine andere Wahl mehr haben...
Aber die Wahrscheinlichkeit, dass ein Baby, was die meiste Zeit in SL verbracht hat, sich dann aus BEL wieder in SL begibt, liegt sehr sehr hoch.
Meine Däumchen sind gedrückt 🍀

5

Also ich kann dir da eher versuchen Mut zu machen in die Richtung, dass auch eine BEL Geburt eigentlich eine normale Geburt ist. Meine Klinik ist darauf spezialisiert und denkt gar nicht an einen Kaiserschnitt. Die Risiken sind nur minimal höher, weil das Kind einfach ab einem gewissen Punkt schneller durch den Geburtskanal muss, als bei SL. Dammschnitt wird kaum noch gemacht. Man muss lediglich vorher ins MRT, um zu gucken, ob das Becken reicht. Ich habe viel dazu recherchiert und auch meine Klinik hat mich darüber sehr gut aufgeklärt!

Also nicht den Kopf in den Sand stecken und tief durchatmen. Sich drauf versteifen, dass es sich noch dreht, kann auch manchmal kontraproduktiv sein. Guck aber, dass deine Klinik für beides offen ist. Kaiserschnitt ist nicht die einzige Lösung!

Ich drücke dir dennoch die Daumen, dass es sich noch dreht! Bis zum Schluss ist auf jeden Fall alles möglich!!

Ich habe morgen ET und meine Maus liegt nachwievor in BEL. Es wird also vermutlich daraufhinauslaufen, dass der Popo als erstes kommt. 🤣

9

👍🏼 Zu deinem Text 🙂

Ganz genau, man sollte sich nicht drauf versteifen, dass es sich ja schon nich drehen wird. Ein gewisser Prozentsatz bleibt nunmal in BEL. Die Wahrscheinlichkeit dass dem so ist, ist höher, wenn es schon sehr lange konsequent in BEL liegt.

BEL ist auch eine geburtsfähige Position, die in der heutigen Zeit aber leider pathologisiert wird und somit immer gleich zum Kaiserschnitt geraten wird.

Ich habe mein erstes Kind auch aus BEL entbunden, es wurde nichtmal das Becken mittels MRT vermessen.

Ich wünsche dir alles gute für die Geburt! 🤗

10

Danke schön! Bin mir ganz sicher, dass das alles klappen wird. Man muss sich nur einmal wirklich damit auseinandersetzen und es akzeptieren.

Früher wussten viele Frauen gar nicht, dass es andersherum liegt. Manchmal ist zu viel wissen auch kein Segen! 🤣

6

Mein Kleiner hat sich in der 38. noch in SL gedreht. war davor in BEL gewesen, obwohl davor schon richtig. beim Termin im KH bzgl Wendung oder Kaiserschnitt lag er dann richtig und kam bei der Geburt auch richtig :)

7

Meine erste Tochter hat sich bis zum Schluß nicht in SL begeben, dies hing allerdings mit einem Beckenschiefstand meinerseits zusammen und hätte sie dadurch niemals in BEL entbunden.
Bei uns gibt es aber auch keine Klinik die das anbietet.
Was ich sagen will, ein KS ist nicht das Ende der Welt und nicht weniger “intensiv” als eine normale Geburt.
Kopf hoch so oder so ;)

8

Ich kann dir mut für eine BEL geburt machen, falls sich dein kleines nicht mehr in SL begeben möchte. Ich selbst bin laut meiner mutter problemlos in 6 std in BEL auf die welt gekommen. Meine beste freundin hat letzten märz ihren sohn aus BEL bekommen, erstes kind, geburtsdauer 5 std.
Mag sein, dass bei BEL das risiko etwas höher ist, dass was passiert. Aber angst davor muss man jetzt auch nicht haben.
Leider haben viele ärzte und hebammen keine Erfahrung mit BEL geburten und daher wird auch oft vorschnell zu einem ks geraten.
Ich würde mir wenns die zeit noch zulässt einen arzt/hebamme suchen, die damit erfahrung haben und mich beraten lassen.

11

Hallihallo :-)
Meine letzten drei haben sich immer gedreht wie sie wollten am Ende lagen sie in bel :-(
Aber alle drei haben sich vor der Geburt in SL gelegt 36+6 gedreht geburt 37+0 und die anderen beiden bei 36+1 gedreht und 36+3 kamen sie :-)
Bei einer bekannten hat sich die kleine bei 39+5 gedreht ein Tag vor KS Termin :-p
Wir beide haben es mit der taschenlampe gemacht (und ich hab unten noch die Spieluhren hin gemacht) oben beim Gesicht hin und langsam runter meine fanden die Lampe sehr spannend hat paar Tage gedauert aber irgendwann haben sie dann den Dreh nach unten geschafft :-D
Wobei man sagen muss meine 3te (die bei 37+0 kam) hat sich echt häufig gedreht #rofl

Top Diskussionen anzeigen