An die Migräne-Geplagten

Hallöchen erstmal... 😊

In meiner ersten Schwangerschaft vor 7 Jahren hatte ich ständig Migräne, danach ist sie eher selten vorgekommen. Nun bin ich aktuell in der 13. Ssw und habe bereits schon 3 Anfälle durchgemacht, mit allem drum dran, Übelkeit, Erbrechen, Licht- und Geräuschempfindlichkeit, starke Kopfschmerzen natürlich. Langsam ist bei mir jetzt schon die Luft raus und ich habe Angst vor jeden neuen Anfall.
Meine Gyn sagte ich könne ruhig Paracetamol 1000mg Zäpfchen nehmen (alles andere kommt sofort wieder raus). Paracetamol und Migräne, naja ihr könnt euch vorstellen das es ein Tropfen auf den heißen Stein ist.
Habt ihr Tips was ich dagegen tun kann, sowohl als Prävention als auch als Akuttherapie?
Ich bin für jeden Ratschlag dankbar.

LG

1

Huhu,

hier ebenfalls, mir hat die Schwangerschaft aber zum Glück geholfen und es wurde etwas weniger.
Ich hab es mit Schlafen und Kühlakku geschafft, so gut es eben ging. Die Tablette war auch bei mir nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Mein FA und meine Hebamme rieten mir daraufhin zu Akupunktur, da hatte ich den letzten Anfall aber gerade rum und seitdem zum Glück Ruhe. Wäre das vielleicht eine Option für dich?

Liebe Grüße, alles Gute und gute Besserung
nakaomi93 mit 🌸 (34.SSW)

8

Ich würde ehrlich gesagt alles tun damit es besser wird. Ich habe am 26.10 den ersten Termin bei meiner Hebamme und jetzt am 13.10 bei meiner Gyn, da werde ich das Thema mal ansprechen. Danke für eine Antwort / Tipp 😊

2

Akuttherapie: Früh genug Sumatriptan und wenn nichts drin bleibt, gibt's den auch als Pen. Bekommst du so aber nicht und muss dein Neurologe aufschreiben.

3

Das war auch mein Weg .

Als ich am Anfang der Schwangerschaft nicht sicher war ob ich Triptane jetzt noch nehmen darf hat dies zu solch einer Angst/Anspannung geführt die ebenfalls wieder Migräneanfälle begünstigt.

Akupunktur hab ich auch probiert - ob‘s jetzt so den Durchbruch gebracht hat weiß ich nicht aber hat zumindest nicht geschadet !

Mir hilft einfach immer am besten wenn ich einen „Notfallplan“ habe , in diesem Fall medikamentöse Therapie. Und es hilft mir auch nicht gegen die Migräne zu „kämpfen“ . Wenn ich merke es kommt dann sag ich alle Termine ab und nehme mir die Zeit um mich zurück zu ziehen für 1-2 Tage .... das nimmt mir den Stress/Druck .

Ich drücke die Daumen das es dir bald besser geht 💕

9

Das darf ich in der Schwangerschaft nehmen?
Ich hab Sumatriptan schon mal verschrieben bekommen.

weiteren Kommentar laden
4

Sumatriptan und rizatriptan darfst du nehmen. Das kannst du auch bei embryonic nachlesen. Ich hatte auch im ersten Trimester plötzlich mindesten s einmal die Woche Migräne und hab mich die ersten Male gequält. Aber der Arzt meinte dann auch, dass ich die nehmen soll. Seit dem 2. trimester hatte ich, toitoitoi, nicht einmal mehr Kopfweh

5

Embryotox heißt die Seite

6

Hallöchen 🙋🏼‍♀️

ich hab’s in dieser Schwangerschaft zum Glück selten.. Habe für mich gemerkt ich muss mindestens 3 Liter trinken und Eisentabletten nehmen. Der Wert war Grenzwertig und hatte mal gelesen ein zu niedriger wert kann zu Kopfschmerzen und Migräne führen. Ansonsten wurde schon alles gesagt.

Liebe Grüße

7

Du arme .
Ich habe das auch gehabt. Genommen habe ich Vomex. Iburatio lysinat und ein Tempur Kopfkissen . Plus eine Wärmflasche auf dem Nackenbereich. Ibus allerdings eher selten. Paracetamol ist bei mir nur Placebo . Alles liebe und gute 😊🍀

10

Ich lag letzte woche in der 38. Woche auch wegen einem Migräne Anfall im Krankenhaus. Mir allen drum und dran. Erbrechen, sehstörung etc.
Mir wurde tatsächlich intravenös 3 mal 1000mg Paracetamol und der Migräneanfall war binnen 24 std weg. Zuvor hatte Paracetamol noch nie gewirkt. Vielleicht helfen zäpfchen wirklich...
Ich weiß wie schlecht es dir geht :/ leider hab ich auch kein wundertipp und hoff dass es dir schnell wieder besser geht

11

Ach und Magnesium zusätzlich

12

Hallöchen. Ich bin auch ein Migräne Patient. Die Anfälle sind furchtbar. Ich habe zu Beginn der Schwangerschaft Magnesium genommen wegen Krämpfe und der Anfall in der Schwangerschaft war zwar schlimm, aber sehr erträglich. Ich habe danach im Internet gelesen, dass Magnesium die Kopfschmerzen beziehungsweise den Anfall mildern. Was ich sonst nicht mit Triptanen in den Griff bekommen, hab ich diesmal mit einer halben Paracetamol überstanden. Mir reichen die normalen Brausetabletten aus der Drogerie. Ich hoffe, es hilft dir auch

14

Hallo,
ich habe häufig von hoch dosierten Magnesium gegen Migräne gehört. Ich nehme schon länger 500mg am Tag und hatte darunter auch Anfälle. Ich habe nun die Dosis gesteigert und nehme 800-1000mg am Tag. Meine Ärztin sagte, dass man nicht zu viel nehmen kann, der Körper scheidet alles aus was nicht benötigt wird.

Wie wirksam es ist mag ich noch nicht beurteilen, ich hoffe und warte ab;)

15

Ein mal Migräne-High-Five zu dir.

Ich leider auch regelmäßig darunter und liege dann 2-3 Tage im Bett. Das Problem mit den Paracetamol kenne ich. Sie helfen kaum bis gar nicht und sind trotzdem nicht gut für das Baby. Ich verzichte deshalb auch meistens darauf.

Anfangs hilft bei oft gar nichts außer kühlen und schlafen. Verrat es nicht weiter, aber ich hab dann manchmal Vomex-Saft (gibt es auch als Zäpfchen) genommen. Das schadet dem Baby gar nicht, nimmt dir etwas die Übelkeit und man schläft meistens schnell ein. Wenn es dann irgendwann etwas besser wird, dann gehe ich gern in die warme Badewanne und auch kalte, süße Getränke haben eine tröstliche Wirkung.

Ich bin jetzt fast in der 15. Woche und ich hab das Gefühl es wird seltener. Vielleicht haben wir ja beide Glück und im 2. Trimester unsere Ruhe. Meine Daumen sind also gedrückt.

Top Diskussionen anzeigen