Kaloriendefizit in der Schwangerschaft

Hallo zusammen!
Ich bin seit heute in SSW 19 und habe bislang nichts zugenommen, stattdessen 1,5kg abgenommen.
Das ist nicht bewusst passiert! Am Anfang war mir wochenlang übel mit Erbrechen, danach kam völlige Appetitlosigkeit.
Ich habe überhaupt keinen Hunger und zwinge mich zum essen. Da ich vor Jahren mal Kalorien gezählt habe, weiß ich auch ohne zu zählen, dass ich jetzt im Defizit bin. Das kann doch nicht gesund / gut sein oder?

Ich essen morgens meist ein Butterbrot und eine Handvoll Trauben. Mittags maximal einen Teller zB Nudeln oder so, aber danach brauche ich eigentlich den Rest des Tages nichts mehr. Ich würde mir abends dann noch eine Kiwi rein und das war’s....

Aber mehr geht wirklich nicht 🤷‍♀️ Das Baby ist aber zeitgerecht entwickelt.

Was meint ihr dazu?

1

Gut ist das sicher nicht, aber ich kenne das Problem - Ich neige auch dazu zu wenig zu essen auch durch den Sport. Dann hab ich auch nicht immer Appetit...

Ich versuche beispielsweise dann öfter auch was kleines zu essen, zum Beispiel eine Hand voll Nüsse (welche ja auch recht Kalorienlastig sind).
Vielleicht hilft es dir so ein paar kleine snacks einzubauen 😊

2

Hallo 🙂

Ich habe bis zur 16. Woche 8 kg abgenommen (normalgewichtig) wegen übelster Übelkeit. 😅 Jetzt bin ich in der 31. Woche und habe noch immer die 8 kg weniger, noch immer mit der Übelkeit zu kämpfen, aber nicht mehr so schlimm 🙏

Mein Kind ist im Wachstum zwei Wochen voraus und ihm fehlt laut Ärztin nichts. Sie meint nur, die Schwangerschaftsvitamine (Feminbion oder was auch immer du nimmst) seien wichtig, die sollten drin bleiben und ausreichend Wasser trinken. Ansonsten geht's halt "nur" der Schwangeren schlecht, das Baby saugt sich eh die guten Sachen von dir raus. 😅

Vielleicht ist deine Übelkeit ja auch bald verschwunden, wer weiß 🍀

Mittlerweile sehe ich es positiv: ich schlage mich zwar neun Monate mit der Speiberei und Übelkeit rum, muss mich aber nach der Schwangerschaft, zusätzlich zu dem Stress mit Baby, nicht noch um meine Figur sorgen... Besser als nichts 🤷😅

Alles Gute dir 🌼

3

Und ja, stimmt: Probiere es mit kleinen Zwischensnacks, das hat mich wochenlang über Wasser gehalten 🍀

4

So gesund sieht dein Essenplan wirklich nicht aus. Mir würde das Gemüse fehlen... Mit den Schwangerschaftsvitaminen kann man natürlich ein bisschen ausgleichen.

ABER eine Schwangerschaft ist anstrengend, besonders zum Ende hin, und nach der Geburt brauchst du viel Kraft fürs Stillen bzw. generell um dich zu das Baby zu kümmern. Hinzu kommt meist noch die Schwächung durch die kräftezehrende Geburt und der eventuell recht hohe Blutverlust. Das muss dein Körper alles regeln und braucht daher jede Unterstützung aus der Nahrung, die er bekommen kann.

Wenn du dir selbst etwas Gutes tun möchtest, versuch doch mal abends einen Gemüseteller mit Dip, Nüsse als Snack (Mandeln sind gut gegen Übelkeit) oder koch am WE frischen Fisch.

Lg, babyelf mit babygirl (18 Monate), babyboy im Bauch (28+0) und ⭐⭐⭐

5

Also ich finde es überhaupt nicht schlimm, wie du dich gerade ernährst. Ob zu viel, zu wenig, gesund oder ungesund. Manchmal kann man sich in der Schwangerschaft halt nicht vernünftig ausgewogen ernähren. Sei es durch Übelkeit, Erbrechen, Ekel, Unverträglichkeit etc....
Habe aufgrund von Hyperemisis täglich ein trockenes Brötchen oder paar Salzstangen geknappert bis ca 20ssw und mit Ach und Krach vielleicht ein Glas Wasser geschafft. Sonst ging einfach nichts. Das ging aber auch nur, weil ich vomex genommen habe und nicht mehr Erbrechen musste. Dein Körper hat ja auch ein Vorrat an Vitaminen und Nährstoffen gespeichert.
Und ich finde auch, dass man nur essen sollte, wenn man Hunger hat . Egal ob schwanger oder nicht.

6

Da hilft nur WENN du isst, etwas mit vielen Nährstoffen zu essen.
Zum Beispiel würde ich morgens das Butterbrot durch ein selbstgemachtes Müsli mit Obst, Joghurt, Nüssen zu ersetzen.
Mittags Nudeln ist ja gut, aber dazu bitte auch eine große Portion Gemüse, vielleicht ein Salat und vielleicht ein Stück Fleisch, Fisch oder mit Feta, Tofu etc.

Wir schon gesagt wurde, Nüsse sind gesund und gleichzeitig kalorienreich, da gibt es einiges, Hülsenfrüchte, Avocado,... sowas mehr in die Ernährung einbauen, da musst du gar nicht unbedingt mehr oder öfter essen.

Ansonsten, wenn es euch gut geht und es einfach nicht anders geht würde ich mir da nicht allzu viele Sorgen machen. Solange der Arzt dein Gewicht oder das deines Kindes nicht bedenklich findet ist so gesehen ja alles gut. Nimmst du die empfohlenen Vitamine? Das würde ich dann auf jeden Fall machen aber ich denke nicht, dass das schlimm ist. Bis zur Mitte der Schwangerschaft ist es nicht so unüblich nichts zuzunehmen, da eben viele vorher mit der Übelkeit zu kämpfen hatten und das sich relativiert. Kann ja auch sein dass du bis zum Schluss nur 5 Kilo zunimmst, das ist zwar unterdurchschnittlich aber je nachdem nicht ungesund oder schlimm.

7

Darüber mach ich mir derzeit auch Gedanken. Ich bin zwar "erst" in der 9. ssw, hab aber seit ca. 3 Wochen eine solche Übelkeit den ganzen Tag das ich einfach nix richtig essen kann. Und wenn, dann isses bisschen Obst oder mal ein paar Nudeln oder ein Keks oder sowas. Proteine und Vitamine quasi gleich null 🤷🏻‍♀️ hab auch direkt gute 2,5 Kilo abgenommen.
Ich denke aber auch, hauptsache irgendwas essen und vor allem viel trinken. Das wird sich hoffentlich irgendwann wieder regulieren. Sich auf Teufel komm raus etwas reinzuzwingen auf das man keine Lust hat oder gegen das man eine regelrechte Abneigung hat, halte ich für kontraproduktiv. Solange bei dir und deinem Kind alles gut ist, würde ich mir da erstmal keine Gedanken machen 😊

Top Diskussionen anzeigen