Hilfe! AG macht grad mega Druck, weiß aber noch nix...

Hallo ihr lieben.

Ich brauch mal euren Rat.

Kurz und knapp, ich hatte schon drei Fehlgeburten, bekam dann 2011 eine gesunde Tochter.
Seit Januar haben ich einen neuen Job, im Februar hatte ich dann überraschend einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen, 1 1/2 Wochen später Not OP wegen einer Eileiterschwangerschaft.
Ich war bereits in der 8.sww (hatte im Januar normal meine Periode deswegen war es so lang unbemerkt)
Naja jedenfalls hab ich meiner Chefin damals nix davon erzählt.
Nun bin ich wieder schwanger. Aufgrund der vielen Fehlgeburten wollte ich natürlich bis zur 12ssw warten.
Meine Chefin möchte gerne eine Stelle im Büro abbauen weil sie der Meinung is das ich das problemlos mit übernehmen kann. Ich hatte auch zugestimmt weil sie mir dafür mehr Geld geboten hat (nicht viel aber es macht schon was aus)
Ich konnte in dem Moment ja schon schlecht sagen „hey wart aber mal noch 2monate!“
Sie hat gesagt ich bekomme direkt die Lohnerhöhung und solle mir was einfallen lassen wir wir die Kollegin kündigen können.
Jetz macht dir Druck ob die Papiere fertig sind.

Ich mein ich will sie nicht kündigen, was wenn ich dieses Kind nicht verliere? Dann steht die Firma doof da, weil dann sowohl meine Kollegin als auch ich fehlen.
Ich möchte meiner Chefin aber einfach noch nicht sagen das ich schwanger bin, schließlich ist es Noch früh und meine „Bilanz“ ja eher schlecht.... also was wenn ich ihr davon erzähle und dann verliere ich doch noch das Kind. Das wäre auch mies fürs Arbeitsklima.

Bin grad mega am verzweifeln... das ist alles so viel 🙈🙊

Sorry für den langen Text, aber vielleicht hat die ein oder andere ein Paar aufbauende Worte für mich übrig oder eine Idee wie ich mich am besten verhalten sollte....

1

Hey, erst einmal tut es mir unheimlich leid für deine Verluste 😔 da versteh ich absolut, dass du noch nichts sagen willst.

Dann, herzlichen Glückwunsch zur erneuten Schwangerschaft und ich drück dir alle Daumen, dass es dieses Mal gut geht 😊🍀

Stände bei dir denn ein BV im Raum, sobald deine Chefin von der Schwangerschaft erfährt? Bzw würde deine Schwangerschaft wegen der Vorgeschichte als Risikoschwangerschaft gelten und du von daher ein BV bekommen? Wenn nein, dann müsstest du doch vermutlich sowieso bis zum Mutterschutz arbeiten, oder hab ich falsch verstanden dass du im Büro arbeitest?? Von daher könntest du ja erst einmal wie gewohnt weitermachen, da du dann eh erst kurz vor der Geburt ausfällst. Und dann bräuchte man sowieso jemanden, der dann eben dein Arbeitspensum übernimmt und da ist es ja egal wie die Stelle vorher aussah, derjenige macht dann ja das was du auch getan hast.
Solltest du allerdings direkt ins BV geschickt werden, dann würde ich da nicht lange warten. Es hat ja seine Gründe warum das ausgesprochen wird und die kommen letztlich dir und deinem Kind zu Gute, da ihr beide ja geschützt werden sollt.

So würde ich zumindest vorgehen. Ich bin selbst seit Beginn der Schwangerschaft im BV, also 6.SSW.

Liebe Grüße und alles Gute für dich und deinen Bauchbewohner 😊🍀
nakaomi93 mit 🌸 (31.SSW)

4

Ein BV wird aber per se nicht wegen einer oder mehrerer FG oder ELSS ausgesprochen. Ich war in jeder meiner 4 Schwangerschaften risikoschwanger und hatte 2 MA (einmal mit Zwillingen) und habe kein BV bekommen.

5

Nein ein BV is kein Thema, der Arzt sieht das aktuell entspannt und mir geht’s aktuell ja auch ganz gut.
Es ist halt nur so, das meine Kollegin und ich uns aktuell die Arbeit teilen, was bedeutet das ich nur 2-3tage ins Büro fahre (die Strecke is gute 100km und ich fahre dann eben fast 1 1/2 Stunden)
Wenn sie weg fällt werd ich aber 5 Tage die Woche ins Büro müssen, das heißt dann jeden Tag 3 Stunden Autofahrt.... ich denke das wird mit der Zeit schon heftig...
Anfangs war es eh nicht geplant das ich so viel hier in dem Büro bin, sondern in dem bei mir in der Nähe, aber durch Corona und co is alles bisschen anders....

weiteren Kommentar laden
2

Erstmal bist du nicht verpflichtet deiner Chefin frühzeitig von der Schwangerschaft zu erzählen, es sei denn du möchtest Arbeitsschutz in Anspruch nehmen (schweres Heben vermeiden, Umgang mit gefährlichen Stoffen usw.). Aufgrund deiner FG verstehe ich, dass du mit der Mitteilung bis zur 12. Ssw warten möchtest.

Was ich nicht verstehe ist, dass DU dir überlegen sollst wie deine Kollegin gekündigt werden kann... das würde ich ablehnen. Es ist Sache deiner Chefin, nicht deine! Außerdem würde ich mich fragen, ob ich die Mehrarbeit wirklich allein (und schwanger) bewältigen kann. Bis zum Mutterschutz bist du immerhin noch voll arbeitsfähig (wenn kein BV besteht). Wenn du in der Hinsicht Zweifel hast, würde ich doch das vertrauliche Gespräch mit deiner Chefin suchen.

Es gilt auch zu bedenken: Sobald deine Chefin von deiner Schwangerschaft erfährt, darf sie dich nicht mehr kündigen! (Eine Überlegung wert, finde ich...). Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen. Viel Glück für deine Schwangerschaft!

Lg, babyelf mit babygirl (17 Monate), babyboy im Bauch (26+0) und ⭐⭐⭐

6

Naja meine Stellenbewerbungen enthält „Assistenz der Geschäftsleitung“ also gehören Kündigungen leider mit in meinen Aufgabenbereich.
Nur finde ich es allgemein unfair weil der Kollegin von Anfang an gesagt wurde ich bin nicht da um sie zu ersetzen, eigentlich sollte ich nur eine Zeit mit ihr Zusammenarbeit, um die Aufgaben die sie hier macht, an einem anderen Standort zu übernehmen.
Sprich, auch mein Job war anders geplant, nun fahre ich immer gute 100km hin und wieder zurück und bin fast 3 Stunden mit dem Auto unterwegs. Eigentlich sollte ich in dem Büro arbeiten was von mir knapp eine halbe Stunde weg ist.
Es ist grad einfach mega schwer.
Vielleicht sollte ich es ihr doch einfach sagen.
Und selbst wenn ich das Kind am Ende verliere, kann dann sowohl die als auch ich gucken, ob es das ganze hier wert ist 😕

3

Ich würde die Stellengestaltung jetzt nicht davon abhängig machen, ob du schwanger oder nicht bist. Du arbeitest ja wohl erstmal normal weiter. Und wenn du in Elternzeit gehst, dann muss der AG für Ersatz suchen. Und die Stelle würd jetzt bestimmt so oder so abgebaut

7

hi! erstmal tut es mir leid wegen deiner zwei fg. das tut weh und man/frau ist danach sehr unsicher. ich kann also gut verstehen, dass du nichts sagen magst. geht mir gerade ähnlich. aber. ich bin auch chefin. fast jede frau sollte für deine situation verständnis haben! ich würde ehrlichkeit sehr, sehr schätzen, vor allem wenn ihr ein kleines team seid.
mein rat wäre es, trotz allem ehrlich zu sein. ich gehe jetzt einmal davon aus, dass dein baby bei dir bleibt :) wenn du dann ausfällst oder nicht voll arbeiten kannst, wird sich die chefin fragen, wieso du den job angenommen hat, wenn du doch schon von der schwangerschaft wusstest. vielleicht kannst du sie in einem kurzen, nüchternen gespräch zwischen zwei frauen bitten, mit allem noch 2 monate zu warten? dann könnt ihr aufgrund einer realistischen ausgangslage entscheiden. und du musst nicht alleine mit dem druck leben. finde den stress soll die chefin haben, nicht du. alles gute dir!!

9

Danke danke danke, das ist eine gute Sicht auf die Situation 🥰🥰🥰
Lieben Dank

10

Sehr gerne!!! Alles Gute für deine Schwangerschaft ❤️

Top Diskussionen anzeigen