Verschiedene Geburtspositionen - Erfahrungen?

Hallo ihr Lieben 😊

Hoffe ich bin im richtigen Forum 😄

Mich würde mal interessieren, ob ihr euch bei dieser Schwangerschaft schon für eine Geburtsposition entschieden habt?
Und wenn ja, welche?

Vielleicht habt ihr ja bereits Erfahrungen aus vorherigen Geburten und habt lust zu erzählen wie es für euch war, ob ihr euch nochmal dafür entscheiden würdet oder auch warum ihr euch nächstes mal für eine Andere Position entscheiden würdet?
Vielleicht habt ihr ja auch den ein oder anderen Tipp 😄

Ich bin mir noch vollkommen unschlüssig ob ich klassisch im liegen oder es vielleicht doch lieber im Knien oder Vierfüsslerstand wagen soll😄 Da es meine 1. SS ist hab ich leider noch keine Erfahrung damit und kenne auch niemanden der in einer anderen Position als im liegen Kinder bekommen hat 😄

Bin gespannt auf eure Erfahrungen und vielleicht sogar eure Tipps 😁 Auch wenn es bekanntlich immer anders als geplant kommen kann 😊

LG mit Babygirl im Bauch ♀️ 32. SSW

2

Hallo 👋

mein Tipp ist es, sich keine großen Gedanken dazu zu machen und es einfach auf sich zukommen zu lassen. Du wirst intuitiv merken, welche Position für dich und das Baby am angenehmsten ist 🙂 Ich wurde dank einer übereifrigen Hebamme in zig Positionen gedrängt und fand stehen, Hocker und Vierfüßler schrecklich. Am schönsten fand ich es so halb sitzend/liegend und bei den Eröffnungswehen in der Badewanne 😅
Und ich würde dennoch andere Möglichkeiten versuchen, falls ich wieder in die Situation kommen sollte.

Alles liebe und eine wunderschöne Geburt wünsche ich dir 🍀😊

1

Ich kann dir zwar nicht von einer persönlichen Erfahrung berichten, da ich selbst mein erstes Kind erwarte, aber meine hebamme sagte, dass liegen eine eher ungünstige Position ist, da man sich nicht die Schwerkraft zu nutze machen kann und die Frau mehr mitschieben muss. Du hast recht dass alles anders kommen kann, aber ich möchte eigentlich nicht auf dem Rücken liegend entbinden. Machst du einen geburtsvorbereitungskurs? Dort werden mögliche gebärpositionen besprochen. LG 34. SSW

3

Huhu,

ich kann dir einfach nur raten entspannt an die Sache zu gehen. Sich fest etwas vor zu nehmen ist bei der Geburt eher hinderlich. Du merkst instinktiv was dir gut tut und wenn es etwas länger dauert (ist beim ersten Kind ja meistens so), bleibst du wahrscheinlich eh nicht in einer Position. Es ist nett um die Positionen zu wissen, aber mehr auch nicht. Ich hab während der Geburt einige Lageveränderungen gemacht. Von stehend auf das Bett gestützt über kniend bis hin zu halb sitzend/halb liegend. Mit Sicherheit waren da auch noch andere dabei, aber man verdrängt doch einiges.

Lg

4

Hey 😊

Auch hier nochmal eine Stimme dafür, sich nicht eine Position in den Kopf zu setzen oder zu planen, sondern in der jeweiligen Situation einfach auf das Körpergefühl zu hören.
Wie die schon sagtest: oftmals kommt es anders als geplant, daher plan erst gar nicht. 😊

Meine erste Tochter habe ich im Vierfüßlerstand entbunden. Das war für sie (Sternengucker) perfekt. Nun bei meiner zweiten Tochter fand ich den Vierfüßlerstand total unangenehm und es fühlte sich nicht richtig an. Sie habe ich in Seitlage entbunden.

Wichtig ist, dass DU dich in der Position gut fühlst. Lass dir da nichts von Hebammen oder anderen Personen aufzwingen. Nur da, wo du dich wohl fühlst, wirst du gut und vermutlich auch etwas schneller entbinden können, da du das Gefühl haben wirst, effektiver pressen zu können. 😊

Ich wünsche dir für die Restschwangerschaft und die bevorstehende Geburt alles Gute! 🍀

LG Xorac mit Flocke (16 Monate) und Pixeline (18 Tage) 🌻

8

Hallo.
Ich lese gerade dass du einen Sternengucker entbuden hast.
Mein Baby ist tatsächlich auch einer und ich soll am Wochenende eingeleitet werden. Ich habe auch überlegt im Vierfüßlerstand zu entbinden, weil das für Sternengucker wohl gut sein soll, allerdings ist dann keine PDA möglich oder?

15

Hallo
Ich hatte bei der ersten Geburt eine PDA und durfte/konnte den Verfüßlerstand ausprobieren. Die Beine sind ja nicht komplett taub und wabbeln durch die Gegend 🤭. Hätte auch selbst zur Toilette gehen können.

weitere Kommentare laden
5

Ich habe vor 2 Wochen das erste mal entbunden und ich kann dir nur sagen, dass
ich während der Geburt meine ganzen Vorstellungen über Bord geworfen habe 😆
Alles was ich vorher geplant hatte, wollte ich nicht :)
Also gehe ganz entspannt an die Sache :)

6

Huhu, ich habe mein erstes Kind im Liegen bekommen und hatte im Anschluss eines Dammriss 4. Grades obwohl ich gegen meinen Willen auch geschnitten wurde.

Bei der zweiten Geburt habe ich darauf bestanden im Vierfüßler zu entbinden, das war quasi so auf den Nie „stehend“ und die Arme auf dem hochgestellten Kopfteil des Bettes. Sehr unangenehm wenn man gerade in die Position reingeht, deswegen habe ich es bei dem ersten Kind dann auch schnell wieder sein gelassen und gesagt „oh nee das geht gar nicht!“ Aber bei der Zweiten, nach zwei Wegen war es okay, ging dann auch schon ans pressen, und hatte nur einen leichten Dammriss. Die Schmerzen danach waren nicht zu Vergleichen zum ersten Mal. Eine Wassergeburt wäre evt für mich beim zweiten auch in Frage gekommen, hatte dann aber morgens einen Blasensprung, damit fiel das weg.

Jetzt bei Nr. 3 habe ich mir noch keine Gedanken gemacht.

Lg Biny

22

Sehr unangenehm wenn man gerade in die Position reingeht, deswegen habe ich es bei dem ersten Kind dann auch schnell wieder sein gelassen und gesagt „oh nee das geht gar nicht!“ Aber bei der Zweiten, nach zwei Wegen war es okay, ging dann auch schon ans pressen

Vielen Dank für diese Erfahrung. Ich würde auch bei beiden Geburten in den vierfüßlerstand gebracht und ich gab es sofort abgebrochen. Hätte mir jemand gesagt dass es sich nach ein paar Wehen vielleicht besser anfühlt hätte ich vielleicht länger durchgehalten. Ich werde mir das auf jeden Fall für die dritte geburt merken.

7

Informieren über verschiedene Geburtspositionen ist gut, planen ist Quatsch 😉 Dein Körper wird dir während der Geburt signalisieren, was du gerade brauchst.

Ich lag bei keiner meiner beiden Geburten jemals auf dem Rücken - hätte ich gar nicht ausgehalten 😅 Maximal lag ich kurz auf der Seite, um mich in den Wehenpausen etwas auszuruhen. Ansonsten bin ich rumgelaufen, hielt mich an den Seilen fest (die von der Decke hingen), stützte mich irgendwo ab. Entbunden habe ich beide Kinder letztendlich im Vierfüßler.
Eine meiner Hebammen sagte mal: Geburt ist Bewegung!
Und mit dem Spruch hat sie meiner Meinung nach sowas von Recht.

9

Vielen Dank für eure Antworten 😊

Ja ich dachte mir schon, dass es am Ende eh alles anders kommt als man es plant 😄
So direkt auf eine versteift hätte ich mich auch nicht, wie ihr schon sagt, muss man natürlich auf sein Gefühl dann hören 😊
Trotzdem interessant eure Erfahrungen zu lesen 😊

10

Huhu,

nachdem ich mein erstes Kind kniend auf dem Bett bekommen habe wollte ich das beim zweiten auch unbedingt.
Aber die Wehen waren so stark, dass ich mich grad so auf die Seite legen konnte und er dann so kam😅 war auch völlig ok.
Ich würde nur nicht in Rückenlage gebären wollen,da es anatomisch einfach am ungünstigsten ist 😉

Du kannst dir schon Gedanken darüber machen,aber letztendlich kommt es darauf an,wie du dich unter den Wehen fühlst und was du dann als angenehm empfindest.Eine gute Hebamme leitet dich auch durch verschiedene Positionen,um die beste für dich zu finden.

LG Schmellequeen mit 👱🏻‍♀️(11 J),👦🏼 (fast 3 J) und 🤰🏼 (Ssw 34+0)

Top Diskussionen anzeigen