„enttäuscht“ nach Geschlechtsouting

Hey ihr lieben,

Ich will erstmal vorweg nehmen: selbstverständlich bin ich überglücklich dass es meinem Baby gut geht und dass ich das Glück habe, bisher eine gesunde Schwangerschaft zu haben. Aber ich muss leider zugeben, ich bin von dem Geschlecht ein kleines bisschen „enttäuscht“. Wobei das auch nicht das richtige Wort ist, deswegen die „“. Ich hab einfach nicht das Gefühl, dass ich eine gute Jungsmama sein kann. Ich hab mir eine Schwester für meine Tochter gewünscht, was ich mir so ausgemalt und vorgestellt habe, ist jetzt irgendwie ins Wanken geraten. Natürlich war mir von Anfang an klar, dass es auch ein Junge werden könnte. Aber mein Bauchgefühl war in den letzten Wochen anders, ich hab sogar geträumt dass wir ein Mädchen bekommen würden.
Nun frag ich euch, gibt es noch andere Mamas hier, die solche Gefühle haben? Sicher werde ich mein Baby lieben wenn es da ist. Aber ich muss mich daran jetzt erst gewöhnen...

5

Du sagst es ja selbst ... du musst dich nur daran gewöhnen.
So wie dir geht es vielen Mütter und die meisten wünschen sich ein kleines Mädchen. Natürlich ist das eine absolut inkorrekte Emotion, aber so ist es nun einmal. Man kann das nicht wegdrücken nur weil es nicht sonderlich nett ist.

Gib dir mal ein bisschen Zeit neue Träume von deiner kleinen Familie zu entwickeln und dann wird auch wieder alles gut. Schon bald kannst du es dir gar nicht mehr anders vorstellen. Versprochen.

1

Dieses Gefühl kenne ich nicht. Denn ich freue mich über das, was kommt. Egal ob Mädchen oder Junge, ich werde beide gleich lieben können und niemals enttäuscht sein, weil es das andere Geschlecht geworden ist. Für mich ist es das wichtigste, dass es gesund ist, alles andere ist mir völlig egal...

2

Ich dachte auch immer ich bin MädchenMama, aber jetzt habe ich einen kleinen Jungen und er ist so perfekt und süß. Ich war aber nie enttäuscht. Außerdem macht jungsmama sein viel mehr Spaß als ich dachte. Nummer zwei wird auch ein Junge und diesmal hab ich das auch von Anfang an gehofft. 🥰
Du wirst sehen, es ist was unbekanntes aber wenn der kleine da ist, ist es einfach alles selbstverständlich. Auch wenn du bisher Mädchen gewohnt bist.

3

Hallo

Ich kann ich verstehen - ich bin im Moment auch mit meinem 2. Wunder schwanger und wünsche mir auch noch ein zweites Mädchen. Ich weiß noch nicht was es wird, aber ich hab auch schon zu meinem freund gesagt, dass ich etwas enttäuscht wäre, wenn es ein Junge werden sollte. Was ja nicht bedeutet, dass man sein Kind nicht über alles liebt. Leider kann man sich das ja nicht aussuchen. Wichtig ist, dass das Baby gesund auf die Welt kommt.

4

Meine Gynäkologin hat damals nach dem VIERTEN Jungen gesagt: „sie dürfen enttäuscht u auch etwas traurig sein, aber wenn sie nachher nach Hause kommen, sprechen sie mit ihm u sagen sie ihm das sie ihn lieben u sich sehr auf ihn freuen.“ Nach wie vor schaue ich wehleidig auf Kleidchen u alles rosane, aber mein fast dreijähriger Sohn ist ein Sonenschein u ich liebe ihn, wie meine andern Söhne über alles u er ist vollkommen gesund!
Eine Tochter habe ich. Sie ist 20 u spielt Fußball u hat mit Mädchensachen nie wirklich etwas am Hut gehabt😅
Bei meiner jetzigen Schwangerschaft lassen wir uns bei der Geburt überraschen u egal ist es mir nicht ob wir eine Tochter oder einen Sohn bekommen, aber ich weiß das es das allerwichtigste ist, dass alles gut geht u wir ein gesundes Baby haben u dass ich auf Enkelinnen hoffen kann😅
Du darfst also kurz enttäuscht sein, aber im Grunde gibt es viel wichtigere Dinge wie das Geschlecht. Auch wenn die Umwelt immer zuckersüß reagiert wenn man sagt es ist ein Mädchen u bei Jungs hört man meistens, na Hauptsache gesund. Dabei sind Jungs wirklich toll u lieben ihre Mami „mehr“😁

19

Ich habe bei keinem meiner Jungs gesagt bekommen, na Hauptsache gesund. Alle sagt wie zuckersüß sie waren und sind. Babys unterscheiden sich schon mal kaum am Anfang und später interessiert es eh keinen mehr.

6

Wenn ich mir früher mein zujünftiges Kind vorgestellt hab, hab ich irgendwie immer einen Jungen gesehen.
Mein Bauchgefühl war in der Schwangerschaft jetzt auch Junge.
Und zwischen gab es auch ein eindeutiges Outing und es wird tatsächlich ein Junge.

Hätte es gehießen "Mädchen" wäre das, aufgrund meines Gefühls, erstmal eine Umstellung. Aber ich würde mich genauso darüber freuen.

Diese extremen Enttäuschungen über das Outing hab ich persönlich auch nie wirklich nachvollziehen können.


LG
xhazelnut + Babyboy #baby (23+0)

7

Huhu,

Ich versuche dich mal aufzumuntern. Ich habe eine Schwester und kann absolut nichts mit ihr anfangen. Wir haben uns wirklich nie verstanden.

Mein Mann hat eine Schwester und die beiden sind beste Freunde! Junge und Mädchen kann also auch ganz toll sein 💕

Nicht immer bedeuten 2 Mädchen direkt, dass sie beste Freundinnen werden

8

Ja ich kenne das auch. Ich habe 2 Jungs und habe mir nun so sehr ein Mädchen gewünscht. Als ich die Tendenz zu wieder junge bekam, war ich echt down. Und nach 2 FG und harten Kampf für dieses Baby weiß ich sehr wohl zu schätzen wie wichtig bzw das es das wichtigste ist das es gesund ist. Und dennoch bin ich etwas traurig darüber. Und hoffe immer noch auf ein Versehen. Ich liebe mein Baby jetzt schon genau so wie meine beiden Jungs und trotzdem ist der Wunsch da das es ein Mädchen wird.

Ich kann dich also sehr gut verstehen

9

Bei meiner ersten Tochter war ich überglücklich, als uns mitgeteilt wurde, dass es ein Mädchen wird. Die freue hielt nicht lang, da sie in der 15. Ssw verstarb.
Damals war ich noch . Danach habe ich mich mehr mit mir selbst befasst und gemerkt, dass ich mich ohnehin mehr als Jungsmama sehe. Dann wurde ich drei Jahre später auch tatsächlich mit unserem Sohn schwanger und war überglücklich. Ich bekam meinen Jungen. Da wir noch mindestens ein weiteres Kind wollten, hoffte ich insgeheim wieder auf einen Jungen, wobei ich hoffte, dass dieser diesmal weniger anstrengend (mein Sohn ist eine Art Schreibaby / HighNeed) werden würde.
Ich hatte die ganze Zeit aber schon das Gefühl, dass es diesmal wieder ein Mädchen sein könnte. Und das Gefühl war sehr eindeutig. Dann äußerte mein Gyn die Vermutung, dass es ein Mädchen werden würde, was sich nach dem Bluttest auch bestätigte. Ich dachte bis dahin doch, ich wäre keine gute Mädchenmama und hatte ein wenig Angst davor.
Leider war sie schwer krank und ich habe sie in der 20. Ssw still zur Welt gebracht.
Als ich das nächste Mal (aktuell 19. Ssw) wieder schwanger wurde, hatte ich riesen Panik davor, die Nachricht zu bekommen, dass es ein Mädchen wird. Noch eine Tochter zu verlieren würde ich nicht schaffen. Als mein Gyn mir das Ergebnis vom NIPT vorlas, wurde ich nervös. Dann sagte er mir in der 12. Ssw, dass wir ein kerngesundes Mädchen bekommen und ich brach sofort vor Panik in Tränen aus. Ich freute mich ka schon, dass das Baby gesund ist, aber ich hatte und habe es auch immernoch, riesige Angst, dass ihr was passiert. Ich bin der festen Überzeugung, dass meine Angst nicht so extrem wäre, wenn ich einen Jungen bekommen würde. Darum hab ich auch einen Tag gebraucht, um die Nachricht zu verarbeiten. Nun sind wir aber richtig glücklich damit und freuen uns auf unser kleines Mädchen.
Genauso wird es auch bei dir sein. Nach dem ersten "Schock" wirst du damit zufrieden, ja wenn nicht sogar glücklich sein... Msch dir keinen Druck. Es explodiert nicht gleich jeder vor Freude auf dem Stuhl nachdem er das Geschlecht erfahren hat😉
Das ist der Schein, den die Gesellschaft einem aufbrummt, aber in nur sehr wenigen Fällen der Realität entspricht...

Top Diskussionen anzeigen