Schwangerschaftsdiabetis

Hallo ihr lieben.
Ich hab letztens gesagt bekommen, dass mein nüchternzucker statt bei 5,1 bei 5,4 liegt. Nun muss ich zum diabetologen. Kann mir einer sagen, was mich da erwartet? Wie geht es nun weiter? Bekommt man das in den Griff? Was verändert sich? Wie bekomm ich den Wert wieder runter?

Oh man, Fragen über Fragen...
Für Antworten bin ich dankbar.

LG Jenni 18+1

1

Hallo,

wenn du bisher nur den kleinen Zuckertest gemacht hast, wirst du beim Diabetologen erstmal den großen Test machen müssen. Das bedeutet du trinkst auf nüchternen Magen die Zuckerlösung und es wird 3mal Blut genommen. Einmal nüchtern, nach 1 Stunde und nach 2 Stunden. Die werden ausgewertet und wenn einer oder mehrere Werte auffällig sind, musst du erstmal regelmäßig Blutzucker messen und die Ernährung umstellen. Es wird also erstmal versucht die Werte durch eine Ernährungsumstellung in den Griff zu bekommen.

Bei mir war nur der Nüchternwert zu hoch. Der ist relativ schwer zu beeinflussen und ich probiere seit fast 2 Wochen mit der Ernährung herum. Die Werte nach dem Essen sind recht gut zu beeinflussen.

Wichtig ist, cool bleiben! Das ist am Anfang gar nicht so einfach aber aufregen produziert Stress und Stress wirkt sich auf den Blutdruck aus.

Ich bin selbst noch relativ am Anfang aber wenn du magst darfst du mich gerne privat anschreiben.

LG Mini

2

Hallo Mini.
Ich danke dir für deine Antwort. Jetzt erklärt sich auch, warum es hieß, ich solle Zeit mitbringen. Oh man, ich hab so schiss, dass das die Schwangerschaft beeinflusst oder das Baby. Mein Baby war von Anfang an schon eine Woche größer als normal und nun mach ich mir Sorgen, ob es da einen Zusammenhang gibt. Der ES hat sich 100% nicht verschoben. Bestimmt mit ovus und tempi.

5

Mach dir erstmal kein Kopf. Mein Baby ist auch immer mindestens 1 Woche weiter, eher sogar 10 Tage. Seit der 12 ssw. Ich habe auch ssd, nur wegen erhöhten Nüchternwert.

Das Blutzuckermessen nervt am Anfang, und wenn du noch so früh bist, dass essen im Magen passt, ist es ein bisschen schwierig mit den 3 Hauptmahlzeiten (am Anfang misst man davor und danach) und 2 Zwischenmahlzeiten so, dass man nicht hungrig bleibt. Aber man kriegt das auch hin. Ich bin in der 32 ssw, messe nur morgens und nach dem Essen und es passt eh höchstens eine halbe oder drittel Portion auf einmal, also bin sowieso dauernd - alle 2-3 std - am essen, und immer nur wenig (Joghurt mit Müsli ist bei mir schon eine Mahlzeit). So ist es kein Ding davon drei als "Hauptmahlzeit" zu definieren und zu messen.


Zum Kind: die Länge usw. ist kein Thema. Einzig wichtig ist der Abdomenumfang und sein Verhältnis zum Kopf. Wenn dein Kind gross ist, aber sich einheitlich entwickelt, also Kopf auch grösser, ist es ok. Mein Baby ist immer weiter, am Anfang der SSW so lang und schwer wie er Mitte-Ende der nächste ssw sein sollte. Er entwickelt sich aber gleichmäßig. AU ist sogar so immer 30-50 prezentil. Die Diabetologe wird normalerweise hellhörig wenn dein Kind (AU) über 75 prezentil liegt, während der Kopf nicht. Dann bekommt man strengere Werte, die einzuhalten sind, damit es sich ausgleichen kann.

31+1 waren wir über 1800 g und 43,3 cm. Aber AU am 30 prezentile und somit alles super.

Wenn die Diagnose steht wirst erstmal Diät machen müssen und messen. Diät heisst aber keinesfalls hungern! Du musst einfach Weizen und Industriezucker rausschneissen. Wenn man selbst kocht, ist es einfacher, wenn man gerne bei Bäcker was holt, wird es schwierig. Da ist nichts Vollkorn, was danach aussieht😳

Vollkornnudeln, Vollkornbrot, Dinkel, Brauner reis, Kartoffel sind ok. Du musst halt probieren dann wie viel bei dir ok ist und wie du die verträgst.

Ich konnte bis vor eine Woche noch herzhaft belegte Mischkornbrötchen essen. Das ist jetzt vorbei, Brot oder Teig, da geht nichts mehr, ausser Eiweissbrot. Dafür passt mein Nüchternwert sei 12 Tagen gut. Womit ich sonst so Probleme hatte.


Wenn Diät nicht ausreicht, bekommst Insulin. Das ist besser als nicht essen, da dein Kind ja nur davon Nährstoffe haben kann, was du isst. Dann nehmen dich aber nur noch Gewisse Krankenhäuser, die mit Neo.

Nü-Eert kann man mit Diät leider kaum beeinflussen. Mir hilft abends spazieren... Meistens.

Wenn du es hast, gut, dass man es weiss. So kann man sicherstellen, dass dein Baby nichts passiert. Ein SSD der im Griff ist, ist i.d. Regel komplikationslos für das Baby. Für dich soweiso. Leider ist nur die Wahrscheinlichkeit für Diabetes Typ 2 in den nächsten Jahren für dich dann erhöht.

weitere Kommentare laden
3

Ich hab meinen Zuckerbelastungstest bereits vor 5 Wochen machen müssen. Da war ich gerade mal 11+3.
Das liegt an meiner Insulinresistenz. Da bin ich eh regelmäßig beim Diabetologen. Und der hat, als er hörte, dass ich schwanger bin, gleich einen großen Zuckertest angeordnet.
Mach dir nicht zu viele Gedanken. Du überprüfst deine zuckerwerte selbständig. Bekommst so ein Gerät vom Diabetologen, schreibst die Werte vor dem Essen und eine Stunde später auf und bespricht das regelmäßig mit dem Doc.
Meine Werte sind nach dem Frühstück immer hoch. Aber die restlichen stimmen.
Mit viel Bewegung und einer guten Ernährung bekommt man das toll in den Griff. Und nicht immer muss man Insulin spritzen.
Ich wünsche dir alles Liebe und Gute...
Liebe Grüße
Bianca mit Krümelchen inside 💞 (16+2)

8

Tja, dann muss ich mich wohl dem inneren schweinehund stellen... und mich bissl mehr bewegen. Danke dir fürs mutmachen

4

Huhu,

Ansich ist alles halb so wild. Bin das 2. Mal schwanger und hab wieder SS-Diabetis. Ich muss 4 mal am Tag messen und eine Tagebuch führen. Bisher schaffe ich es relativ gut mit der Ernährung.

Alles gute weiterhin🙂

9

Danke dir fürs mutmachen.

Alles gute für dich

Top Diskussionen anzeigen