SSW 5. total ängstlich und unsicher

Hallo!
Ich möchte hier wirklich niemanden nerven, dennoch schießen mir seit ein paar Tagen ständig die selben Gedanken durch den Kopf und ich hoffe, dass ich hier ein paar gute Ratschläge erhalten kann.🙈

Ich weiß nun seit einer Woche das ich schwanger 🤰 bin und die Freude darüber ist bei meinem Partner und mir wirklich riiiiesig! 💕 Ich war bisher noch nicht beim FA, da meine Ärztin bis zum 31.07 im Urlaub ist. Da ich gelesen habe, dass man eh erst ab der 7. Woche etwas sehen kann, passt das also schon ganz gut so. Jedoch habe ich seit einer Woche so große Angst davor, dass irgendwas passiert was nicht vorhersehbar ist. Ich bin das erste Mal schwanger, hatte also auch noch nie einen Abgang. Über jedes Zwicken und Zwacken mache ich mir Gedanken, ich durchforste sämtliche Foren und lese mir alles mögliche über Fehlgeburen usw. durch. Ich mache mich schon selbst ganz verrückt!
Hat hier vielleicht irgendwer eine Idee, wie ich etwas entspannter an die ganze Sache herangehen kann. Bin ich die Einzige die sich sooo verrückt macht?
Wie erlebt ihr die Frühschwangerschaft ?

Vielen Dank schonmal im voraus für eure Beiträge! Ich wünsche euch ein tolles Wochenende. 🌷

1

Du bist nicht die einzige die sich verrückt macht, es gibt gefühlt immer mehr Frauen die ihre Schwangerschaft ständig vor allem möglichen Angst haben. Auch wenn es jetzt blöd klingt, aber:
- Eine Fehlgeburt kann man in dem Frühen Status nicht verhindern. Entweder es klappt oder nicht.
- Eine oder auch mehrere Fehlgeburten sind völlig normal! Wir bekommen es heutzutage nur eher mit, dass wir schwanger sind, weil wir so früh testen und uns auch besser mit unserem Zyklus auskennen als früher. Früher dachte man dann einfach, die Regel kam später, dabei war es zwischendurch aber auch eine Fehlgeburt.
- Ob man Symptome hat, in welcher Stärke, ob die kommen oder gehen oder auch gar keine da sind, sagt überhaupt nichts über den Verlauf einer Schwangerschaft aus!
- Ständiges googlen oder auch in Foren fragen beruhigt einen auf jeden Fall nicht, sondern sorgt eher noch für mehr Gedanken. Selbst wenn dir jemand sagt, ich hatte das auch und es ging gut/ging schief, kann das bei dir wieder völlig anders sein. Oder anders gesagt: Du findest für alles immer irgendwo jemanden oder zumindest einen Text der sagt, dass etwas ein gutes oder ein schlechtes Zeichen ist - dann kannan sich aussuchen wem man glaubt. Bringt also alles nichts.

Am besten einfach dem Körper vertrauen und entspannen. Wenn es eine Fehlgeburt werden sollte, dann, weil der Embryo nicht überlebensfähig wäre. Dann ist es doch ein gutes Zeichen, dass dein Körper gut funktioniert.

3

Danke für deine klaren Worte, damit kann ich immer am meisten was anfangen. So blöd es nun auch vielleicht klingt, ich habe das Ganze aus diesem Blickwinkel noch gar nicht betrachtet! Diese Frühtests gibt es ja auch wirklich noch nicht soo lange und wie haben die Leute das vor 30 Jahren denn nur gemacht 😅 ich hab da so noch gar nicht drüber nachgedacht und wenn ich bedenke, dass ich vorm Kiwu ehrlich gesagt gar nicht genau wusste wie mein Zyklus ist, schließt sich der Kreis. 🤷🏼‍♀️
Ich denke das einem diese Angst auch gar nicht genommen werden kann, da es in jedem Fall ja trotzdem schade wäre. Aber es hilft ungemein wenn man mal die Meinung anderer Leute hört und merkt man ist mit den Sorgen nicht allein🍀

2

Hallo,

Also erstmal herzlichen Glückwunsch.

Du musst dich entspannen und einen Weg finden innerlich zur Ruhe zu kommen.
Das mit dem Termin in der 7 Woche ist ein guter Gedanke. Bis dahin sieht deine Ärztin alles was sie sehen sollte. Und ganz so lange ist es auch nicht.

Ich kenne die Angst sehr gut hatte schon eine Fehlgeburt, als ich nach Jahren wieder schwanger geworden bin, bin ich ständig zur Toilette um zu sehen ob ich meine Periode bekommen habe 😀 selbst nach der „kritischen Phase „ ( 12 ssw ) habe ich nach tröstenden Worten gesucht und hatte Angst! Jetzt bin ich in der 34 ssw und sehe mich an manchen Tagen noch nicht In einigen Wochen mit einem Baby im Arm zuhause.
Dass du auf deinen Körper hörst ist nicht verkehrt.

Aber man muss sich die Frage stellen, was kann man ändern. Es klingt hart aber wir können nichts tun um einen Abgang zu vermeiden oder ein lebensfähiges Kind auf die Welt zu bringen. Also entspann dich und genieß dass du positiv testen durftest.

Ich wünsche dir sehr dass du ein wenig Ruhe findest. Und eine wunderschöne Schwangerschaft

Liebe Grüße

5

Vielen lieben Dank 🌷

& Danke für deine liebe Antwort! 💕
Es tut mir ganz doll Leid, dass du diese Erfahrung bereits machen musstest. Umso mehr freut es mich für dich, dass du nun wieder schwanger bist. Ich wünsche dir erstmal alles Gute für deine restliche Kugelzeit 🍀

Dieses auf die Toilette gerenne, kommt mir sehr bekannt vor. Ich frage mich die ganze Zeit, ob ich mich heute anders fühle als gestern.
es ist wirklich zum Mäuse melken. Das schlimme ist, dass ich mit niemanden, bis auf meinen Partner, darüber sprechen kann. Ich habe echt schon gedacht, nur ich bin so verrückt. Umso beruhigender ist es, dass es nicht nur mir so geht. In den anderen Forumsbeiträgen ging es immer nur darum, woran man merkt das es bald vorbei sein könnte usw. Ich habe kaum bis keinen Forumbeitrag gefunden, indem es darum ging einander Mut zu machen. Dafür möchte ich dir Danken, deine Antwort macht gerade ganz viel mit mir !

4

hey,
Erstmal: Glückwunsch zur Schwangerschaft! Ich kenne es von mir in der Zwit, immer viel lesen um irgendwie "vorbereitet" zu sein... aber bitte glaub mir: es gibt ständig "Grund" auf irgendwas zu warten, unsicher zu sein und sich in seine Ängste reinzusteigern. Das meine ich absolut nicht böse, wie gesagt ich ticke zum Großteil selber so, aber es tut mir nicht gut.
Am besten waren die Momente, in denen ich mich entspannen konnte und Zuversicht gespürt hab.

Was beruhigt dich? Was lässt dich durchatmen? z.B. Yoga, ein Spaziergang im Grünen, Katzenvideos angucken? ...davon mehr.

Was beunruhigt dich, lässt dich nervös werden? ...bei mir waren es definitiv berichte über Fehlgeburten. Verbiete dir, dich damit jetzt zu beschäftigen, wenn es dir nicht gut tut. Wie die andere Teilnehmerin schrieb: es ist jetzt keine Kontrolle darüber möglich (später auch nicht wirklich). Das beschäftigen damit nährt nur die Angst.

Meine Erkenntnis über Schwangerschaft: es hat so viel mit zulassen und loslassen zu tun 💛

Ich wünsche dir ganz viel Zuversicht und alles Liebe!

Käthe, 35.SSW mit einem Mädchen, und im Herzen das ⭐

6

Mir hat geholfen nicht mehr zu lesen. In Foren stehen oft die nicht schönen Sachen ist mir aufgefallen. Vertraue deinem Krümel. Alles gute!

Sabi mit Krümel im Bauch 12+5 und Elias an der Hand 💓

Top Diskussionen anzeigen