Welcher Zuckertest?

War heute zur Vorsorge Anfang 25.Woche und wurde über den Zuckertest informiert, der in ca zwei Wochen ansteht.
Ich habe hier schön öfters gelesen, dass der kleine oft falsch positiv ausfällt, der große dann ok wäre. Meine Ärztin meinte heute, sie würde immer empfehlen, gleich den großen zu machen, weil durch den kleinen wohl auch Diabetes evtl nicht erkannt wird und der große halt auch wegen dem zusätzlichen Nüchternwert aussagekräftiger ist. Allerdings müsse halt etwas bezahlt werden, wenn man sich gleich für den großen entscheidet, weil die KK den großen nur bei Auffälligkeit beim kleinen bezahlen.
Bin jetzt hin und hergerissen, gleich den großen zu machen um ein aussagekräftiges Ergebnis zu haben. Vielleicht kann mir jemand mit Erfahrungen weiterhelfen?

1

Ich habe aufgrund meiner Insulinresistenz (Diagnose vor der Ss) direkt eine Überweisung zum Diabetologen bekommen. Allerdings von der Pränataldiagnostik,mein Fa meint erstmal kleiner Zuckertest reicht. Ich mache jetzt direkt den großen Zuckertest, weil der wirklich Sinn macht.

2

Bei mir wurde der kleine gemacht, Werte waren erhöht. Musste dann zum großen Zuckertest der unauffällig war.

6

Ja so ist es bei mir auch schon bei der 1 Schwangerschaft war der kleine leicht erhöht der große dann unauffällig. Jetzt 2 Schwangerschaft wieder leicht erhöht muss jetzt wieder zum großen. Warum nicht alle gleich den großen machen weiß ich nicht.

3

Ich würde auch sagen mach den kleinen, wenn dein Wert erhöht oder an der Grenze ist kann man immernoch den großen machen. Und dann zahlt das auch die Kasse.

Außer du hat jetzt Fälle von Diabetes in der Familie oder bringst selber Risikofaktoren wie Übergewicht, höheres Alter etc. Mit dann wäre es eine Überlegung wert, je nach dem
Was er kosten soll.

Einen Tipp noch, damit der kleine Test nicht positiv falsch ist:
Man darf bei dem kleinen Test zwar frühstücken ich würde trotzdem nüchtern hingehen, weil das Frühstück die Werte verfälscht, das sollte ich zum Beispiel in meiner Praxis auch so machen, um genau diese falschen Ergebnisse durch essen zu vermeiden. Wenn du ein Nutellabrot morgens ist oder einen Cappuccino mit Zucker trinkst schlagen die Werte extrem aus.

Wenn du nüchtern den kleinen Test machst und er hoch ist dann ist die wahrscheinlich sehr hoch das der große auch erhöht ist.

Alles gute

4

Dem kann ich mich nur anschließen!

Vorallem dem Tipp mit dem Frühstück!!
Es macht schließlich nen Unterschied, ob man nen Apfel, eine Scheibe Schwarzbrot mit Nutella, fünf Scheiben Weißbrot mit Schinken, Müsli oder Rührei gefrühstückt hat und ob es ne Stunde vor dem Test war oder direkt vorher ein Croissant im Auto oder oder oder...

Dass da dann die Ergebnisse nicht unbedingt stimmen ist logisch...

5

Würde auch erst den kleinen machen und dann schauen was raus kommt.
Hatte meinen spontan und mit Kakao gefrühstückt. Die Werte waren an der Grenze. Dann musste ich halt noch mal hin... auch nicht schlimm.
Beim großen war alles ok. 👌🏼

7

Ich würde dir empfehlen gleich den großen zu machen. Bei mir war der kleine auffällig und der große absolut unauffällig. Du müsstest so nur einmal so lange warten und nur einmal die Lösung trinken und hättest sofort ein verlässliches Ergebnis.
Da du die Kosten angesprochen hast: Der große hat bei mir insgesamt (Zuckerlösung, 3x Messungen UND Arztbrief) 40€ gekostet. Du müsstest ja nur den Aufpreis für die Zuckerlösung und für zwei Messungen zahlen. Das müssten ungefähr 12 € sein, also absolut verschmerzbar, finde ich. :-)
Nach den Schilderungen hier bei Urbia wie teuer das doch wäre, dachte ich, der Test würde insgesamt das zehnfache kosten. ;-)

8

Definitiv den großen. Die Glucoselösung ist für dich und das Kind nicht ohne. Die Bauchspeicheldrüse wird da ziemlich angegriffen. Das Zeug zwei mal trinken zu müssen, wäre mir zu gefährlich. Wie oft liest man hier, dass der kleine positiv war und der große negativ? Da wären mir die paar Euro wert, dass ich den Stress nicht habe und direkt den großen machen kann.

9

Hey ich hab den kleinen gemacht der war unauffällig.
Hab aber hier gelesen das manche bei dem kleinen Frühstücken durften.. denke das der deswegen auffällig war.
Ich sollte selbst bei dem kleinen test nüchtern bleiben, bzw. Hätte eh dann nichts gefrühstückt selbst wenn ich essen hätte dürfen.

10

Das denke ich inzwischen auch. Allerdings hat mein Arzt gesagt, und das deckt sich mit den Angaben in der Broschüre, die ich bekommen habe, dass man frühstücken soll. Wenn ich jetzt also nicht gefrühstückt hätte und der Test negativ gewesen wäre, hätte ich dem Ergebnis nicht getraut, da ich mich anders verhalten habe als gedacht und nicht wüsste, ob ich jetzt wirklich kein Diabetes habe.
Der kleine Test ist meiner Meinung nach echt unsinnig. :-(

11

Das stand bei mir auch in der Broschüre, nur ich hab von der Praxis gesagt bekommen das ich nüchtern bleiben soll, da man beim großen ja auch nüchtern sein soll.
I-wie widerspricht sich alles beim Zuckertest und jede Praxis macht bzw. Will es anders 😞

12

Hey,
mach vorher den kleinen. Auch wenn der falsch positiv sein sollte, so ist es nicht verkehrt. Die Kassen zahlen meist gar nichts, wenn du direkt den großen machst!
Und der kleine ist auch gar nicht schlimm 😉
Und wenn er auffällig ist, machst du den großen. Dann hast du Gewissheit. Es schadet keinem, vorher den kleinen zu machen 😀
Ich hab das alles vor 3 Wochen durch.... und bin froh, alles gemacht zu haben.
Liebe Grüße

13

Ich antworte mal allgemein...
vielen Dank für Eure zahlreichen Kommentare!
Bzgl des nüchtern/nicht nüchtern sein beim kleinen wurde mir auch explizit gesagt, ich !!müsse!! vorher etwas frühstücken, was mich auch ein bisschen stutzig macht.
Kosten wären gleich für den großen 20 Euro, aber darauf kommt es mir nicht an!

14

Hey du,

ich würde direkt den großen Test machen, die paar Euro wären mir egal. Damit bist du auf der sicheren Seite!
Es gibt Stellungnahmen vom deutschen Hebammenverband (ist ne PDF Datei, um sie zu finden, google: "Stellungnahme zum Routinescreening auf Gestationsdiabetes" und der deutschen Diabetes Gesellschaft (https://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/presse/ddg-pressemeldungen/meldungen-detailansicht/article/warum-nicht-gleich-der-zuverlaessige-test-ddg-raet-zum-glukosetoleranztest-bei-risikoschwangerschaf.html).

Hierbei wird u.a. gefordert, gleich den großen Test zu machen, da dieser deutlich weniger fehleranfällig und zuverlässiger ist! Und dir bleibt ggfeine Doppelbelastung erspart! Weil der Zuckertest nunmal ein Belastungstest darstellt! Viele vertragen das Zeugs auch nicht. Übelkeit, Kreislaufprobleme etc sind möglich. Und das dann 2 Mal?
Es gibt sogar Hebammen, die komplett von dem Test abraten. Das muss jeder selber wissen. Aber ich selbst renne mit der Diagnose SS Diabetes rum und glaube nicht, dass ich es habe... Aber das ist eine längere Geschichte und habe dazu in zig Forenbeiträgen geschrieben...
Auf jeden Fall: diese Hebammen empfehlen, immer wieder Tageszuckerprofile zu erstellen oder zwischendurch zu messen. Erst wenn die Werte auffällig sind, wird gehandelt. Das hätte mir einiges erspart, denn ich hatte nach den 2 Tests nie wieder schlechte Werte....
Gerät dazu kann man in der Apotheke leihen und ich meine die Teststreifen sind auch nicht teuer.

Du wirst bestimmt für dich die richtige Entscheidung treffen!
Alles Gute dir🍀💚!
LG Hanna 38+5 mit Babyboy inside 💙

15

Danke Dir für den Artikel! So ungefähr hat sich die Ärztin gestern eben in wenigen Sätzen ausgedrückt! Das mit den selbst Messen ist auch eine gute Idee!
Alles Gute für Dich beim Endspurt! 🍀

Top Diskussionen anzeigen