4+2 und Gefühlsachterbahn. Hormone ?

Hallo ihr lieben! Nach MA mit AS im Februar habe ich vorgestern wieder positiv getestet. Wir haben mit meinem Mann fleißig geübt, es ist ein Wunschkind.
Und jetzt fängt meine Stimmung sich von stunde zu stunde zu ändern. Freude wechselt sich mit mit Sorgen ab und zwar nicht weil ich Angst hätte erneut eine MA zu erleiden, sondern wie sich mein Alltag ändern wird wenn das Baby da ist.
Ich bin eine erwachsene Frau mit viel Verantwortung und wundere mich aktuell über diesen Gefühlsachterbahn.
Kennt das jemand?

Noch kurzes info: ich habe bereits drei gesunde Kinder aus erste Ehe, der jüngste ist 11. Also alle aus dem gröbsten raus, ich könnte wieder große Reisen unternehmen, auf Partys gehen usw.
Hoffe ihr könnt verstehen was ich meine. LG

1

Kenn ich! Bin in der 13. Woche und hab große Angst vor der Veränderung! Wunschkind hin oder her. Nix mehr mit 5 mal die Woche Sport, 8 Urlaube und Wochenendtrips im Jahr 😅
Scheint wohl aber normal zu sein...

2

Bei uns gab es eine Kinderbetreuung im Fitnesstudio. Daher war es für mich möglich Sport zu machen. Mein jungster war damals 6 Monate alt, als ich angefangen hab hin zu gehen.
Urlaub mit Kind ist auch möglich, aber keine langen Flüge. Das möchte ich niemandem antun, weder dem Kind noch den anderen Passagieren.

Top Diskussionen anzeigen