Schwanger nach Fehlgeburt - wie geht ihr mit euren Ängsten um?

Hallo ihr Lieben,

nach 2 Fehlgeburten bin ich nun erneut schwanger und befinde mich aktuell in der 14. SSW. Auch wenn die kritische Zeit schon vorbei ist, ist die Angst vor einer erneuten Fehlgeburt mein täglicher Begleiter. :-( Ich würde sooo gerne nach Baby-Klamotten schauen, Bücher lesen, Namen aussuchen, mich einfach richtig frei und unbeschwert freuen können - aber ich hab einfach Angst, dass wieder irgendetwas schief läuft.
Zieht und zwickt es mal an Stellen, an denen es noch nie gezogen und gezwickt hat, bin ich sofort beunruhigt. Genauso aber, wenn es gar nicht mehr zieht oder zwickt. #augen Vor jedem Frauenarzttermin hab ich Panik, dass es wieder heißt: "Es tut mir leid, aber das Herz schlägt nicht mehr!". Am liebsten würde ich ja dort jede Woche auftauchen und kontrollieren lassen, ob noch alles in Ordnung ist. Die 4 Wochen Wartezeit zwischen den Terminen sind für mich nur sehr schwer auszuhalten.
Normalerweise bin ich ein recht entspannter Mensch, aber die beiden Fehlgeburten haben große Narben hinterlassen und werfen mich aktuell manchmal aus der Bahn. An manchen Tagen ist es besser, aber an manchen Tagen mache ich mich selbst total verrückt. #schwitz
Ging es jemandem von euch genauso? Wie seid ihr damit umgegangen?

1

ich kann dich verstehen. ich selbst hatte nur eine fehlgeburt bis jetzt, daher weiss ich natürlich nicht ganz genau, wie es ist nach zwei... aber ich versuche es so zu sehen, das hat mir auch eine freundin so gesagt: ich freue mich jetzt und gehe vom guten aus. wenn doch wieder was sein sollte, kann ich mich DANN damit auseinandersetzen. vorzeitiges sorgen macht es nicht weniger schlimm. dass man sich aber bewusst ist, dass immer was sein kann, ist sicher nicht schlecht. trotzdem - es kann eben wirklich IMMER was sein. nach 12 oder 25 wochen... oder ein tag vor ET... oder auch nach der geburt. und auch mit 5 jahren. ganz frei von sorgen kann man nie sein, aber man kann auch den moment geniessen und dankbar sein :) alles gute!

2

Ich darf alle 2 Wochen zum Ultraschall und habe einen Fetal Doppler anders würde ich es nicht aushalten.

3

Hallo

Ich hatte auch eine und Gedanken sind immer da , leider.
Dabei versuchte ich am anfang immer positiv zu denken und habe mir gesagt innerlich , das alles gut ist und dabei meinen Bauch gestreichelt .
Ja Termine waren und sind immer mit Angst behaftet bis man sieht das alles gut ist.

Es nützt nichts . Solang du keine schmerzen hast würde ich es Positiv sehen . Ein zwicken und zwacken ist ja ganz Normal 😀
Ich bin aktuell in der 33 ssw und sehe es zunehmend leichter .
Ein Rezept dafür das alles gut bleibt und geht gibt es ja Nie 😔
Ich wünsche euch alles Liebe und gute , drücke euch die Daumen das alles Stabil bleibt und der Zwerg munter wächst 😀

4

Ich kann dich auch sehr gut verstehen. Nach meiner Fehlgeburt ging es mir genauso. Ich habe mir daheim das angle Sound bestellt und jeden Abend den Herzschlag gesucht. Das hat mich ein bisschen beruhigt aber die Angst blieb bis zum Schluss.
Ich habe dann einen gesunden Sohn bekommen. Jetzt bin ich wieder in der 13 ssw und es ist leider immernoch diese Angst. Vor jedem Termin hab ich Panik dass was nicht stimmt. Aber ich glaube wir müssen an unseren Krümel glauben und wenn die ersten 12 Wochen vorbei sind, sinkt das Risiko ja extrem.
Aber wie gesagt wenn ich zuhause den Herzschlag höre gehts mir bisschen besser.

Alles gute 🍀

5

Du Arme, ich kann dich sehr gut verstehen!
Ich bin nach meinen drei Sternen (6.,6.10.ssw) nun mittlerweile in der 23. Woche und es wird langsam entspannter.
Meine erste Schwangerschaft brachte mir vor fünf Jahren meinen Sohn; damals war ich völlig sorgenfrei und unbeschwert. Ich weiß, so wird es nie mehr sein (was auch daran liegt, dass mein Sohn überraschend nicht gesund auf die Welt kam).

Aber ich habe mir dieses Mal zur Beruhigung einen Angelsound gekauft, der mich von der 12. bis 20. Woche uuunglaublich beruhigt hat. Jetzt spüre ich die Kindsbewegungen und das ist noch besser. Es geht immer einen Schritt weiter und am Ende werden wir uns vielleicht fragen, wie wir die 40 Wochen überstehen konnten; und gleichzeitig, wo die 40 Wochen geblieben sind...

Ich wünsche dir so wenig Sorgen wie irgend möglich und eine glückliche Schwangerschaft!
LG, nani

6

Hallo! Ich hatte schon 3 Fehlgeburten. Aber ich sehe das immer positiv, denn ich vertraue auf die Natur, dass alles einen Sinn hat und mit dem Baby höchstwahrscheinlich etwas nicht stimmte und es so das Beste war. Natürlich ist es traurig, und ja ich denke auch oft an die 3. Aber ich schaue nach vorne und es ist gut wie es ist. Jetzt bin ich in der 31. SSW und freu mich auf mein Wunder. Genießen es, kauf Klamotten, überleg dir Namen und freu dich das es bis hier her schon geschafft hast. Und sollte es, aus welchem Grund wieder nicht sein, dann behalte die schönen Gedanken der Vorfreude in Erinnerung!!! Alles Gute 😚

7

Du sprichst mir aus der Seele. Mir geht es ganz genau gleich. Bin heute bei 12+0, aber ich habe Angst es weiter den Leuten zu sagen, bevor ich nicht nächste Woche Donnerstag beim Arzt war... jeder Toilettenbesuch, jedes Gefühl, das da ist oder auch nicht... ich kenn das genau... es ist meine 5. Schwangerschaft und das wäre mein 2. Kind.
Ich kann dir leider auch keinen Tipp geben, ich hoffe, dass ich ab dem nächsten Arzttermin etwas entspannter werde...

8

Kenn ich, hatte auch zwei FG... hab mich immer von Termin zu Termin gehangelt. Shoppen war ich erst nach der unauffälligen Feindiagnostik in der 21. Ssw. Und da hab ich den Krümel auch schon gespürt, das hat geholfen.

Was mir auch geholfen hat, waren drei Punkte, die ich mir immer wieder vor Augen gehalten habe:

1. Klar mache ich mir Sorgen um dem Krümel und es wird den Rest meines Lebens so bleiben: Muttergefühle eben!

2. ich muss dem Zwerg vertrauen, dass er es schafft! Wenn das jetzt schon los geht mit der Helikoptermama, wie soll das erst in Kindergarten, Schule und bei der ersten Fahrstunde werden?

3. jemand schrieb hier mal, der Arzt hätte gesagt: naja, ihr eigenes Herz hat ja auch in der 7./8. SSW angefangen zu schlagen und schlägt nach über 30 Jahren immer noch. Warum sollte es bei ihrem Baby anders sein?


Alles Gute für euch!!

9

Achso: meine 3. ss war dann ein voller Erfolg. Unser Regenbogenbaby ist jetzt 7 Monate alt und schlummert grad neben mir...

10

Hey, ich kann da sehr mitfühlen. Nach meiner Schwangerschaft im letzten Herbst, die in der 10.SSW in einer Fehlgeburt endete, war ich so überrascht das es sofort wieder geklappt hatte... die ersten 12 Wochen waren wirklich hart. Also zuerst die Zeit bis zur 10.SSW. dann war es ein Hangeln von Tag zu Tag, bis zur "magischen 12 Wochen Grenze". Danach war ich etwas entspannter, aber die Entspannung nach einem Gyn Termin hielt nur so 5 Tage, dann war ich wieder ängstlich. Mit machte mir der Gedanke, dass dieses Wesen wohl wirklich zu uns will, wenn es die erstbeste Gelegenheit ergriffen hatte um in diese Welt zu kommen...
Einfacher wurde es nach den ersten Kindsbewegungen. Dann nach dem Erreichen des ET der ersten Schwangerschaft. Und der 25.SSW. jetzt bin ich frisch in der 29.SSW und es wird immer besser. Aber, wie schon gesagt wurde, es kann immer was sein... zu jeder Zeit. Die Sorgen sind wohl ein ständiger Begleiter. Solange sie nicht dominieren...

Alles Liebe dir 💛

Top Diskussionen anzeigen