32.SSW: Rücken einrenken lassen?

Guten Abend zusammen!

Die Frage steht schon im Betreff: Ist es ratsam, sich in der 32.ssw die Brust- und Nackenwirbelsäule einrenken zu lassen? Oder ist es vielleicht sogar vor der Geburt zu empfehlen? Oder lieber wegen der Schwangerschaft darauf verzichten?

Das Problem schleppe ich ständig mit mir rum. Aktuell spüre ich wieder den Druck in dem Bereich in der Wirbelsäule und weiß, dass es wieder Blockaden sein werden- wie öfters im Jahr.
Verursacht wird es wahrscheinlich durch zu große Brüste- sämtliche Maßnahmen (Swopper Bürostuhl, Orthopäde, Krankengymnastik, Sport und Muskelaufbau) helfen nicht. Jetzt in der Schwangerschaft kommen halt nochmal 2 Cups dazu und ich bin bei G. Noch vor dem Milcheinschuss.

Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen.

Liebe Grüße
Schoko

1

Wärme bringt auch keine Linderung.

2

Hi, da hilft nur selbst aktiv werden und eine gute Physio zum Muskelaufbau. Problem ist aus meiner Erfahrung als Physio das selbstständige dranbleiben der Rückenpatienten an einem täglichen Übungsprogramm. Ein Besuch bei einem orthopädisch-zertifizierten BH-Shop (da wird eine Lastumverteilungsprinzip angewendet in der NH-Wahl) ist sehr hilfreich. Ein guter Chirupraktiker oder Sportphysio kann dir zudem Übungen mit der Faszienrolle +Dejnunhen zum selbstständigen Deblockieren der Wirbelsäule beibringen, manchmal hilft aber auch schon das Aushängen im freien Hang (mache ich immer an einer Wäschestange im Garten.

Blockierungen lösen wäre ich nur im Bereich der ganz unteren Wirbelsäule bis 12 SSW vorsichtig. Danach gilt alles als ungefährlich fürs Baby.

3

Ich habe ähnliche Probleme, bei mir basiert das auf einer zugrunde liegenden Erkrankung.
In der Schwangerschaft werden durch die Hormone alle Muskeln entspannter, da kann das häufiger passieren.
Kommst du selber dran, also kannst du sie zB mit einem Tennisball beseitigen?

4

Guten Morgen.Ich würde einfach den Ostheopaten/Chiropraktiker fragen.
Ich hab mich in meiner 2. SS auch einränken lassen,weil ich einen eingeklemmten Nerv hatte (25. Ssw) und war danach komplett beschwerdefrei.Hatte bis dahin auch sehr mit dem Ischias zu kämpfen,was danach weg war 😉

Werde mir jetzt auch wieder einen Termin machen,da ich schon wieder mit dem Ischias Probleme habe (21. Ssw).

Ich wünsche dir alles Gute.

5

Mein Mann musste mir jeden Abend die BWS einrenken, bin so hypermobil und hatte ständig Blockaden. Bei der HWS würde ich zum Osteopath.

6

Hallo :)

Dein Text hätte von mir sein können. Hab seit jeher HWS-Probleme. Und meine Brüste sind mittlerweile bei Körbchengröße H (37. SSW - da „freut“ man sich auf den Milcheinschuss 😅🙈). Tägliches Yoga, Spazierengehen und Dehnen bringt bei mir nur kurzfristig Linderung 😩

Meine Osteopathin hat seit Beginn der Schwangerschaft die Blockaden regelmäßig gelöst.

Wichtig ist, dass das Gewebe vorher mit einer ausgiebigen Massage gelockert und erwärmt wird und erst anschließend die Wirbelblockaden gelockert werden.

Man sollte sich sowieso niemals im kalten Zustand einrenken lassen. Und in der Schwangerschaft schon dreimal nicht 😊

Liebe Grüße

7

Meine Physio lehnte alles derartige ab, auch wenn ichs als Rückenpatient gewohnt bin. Zu groß ist das Risiko, wehen auszulösen.

Top Diskussionen anzeigen