Still Beratung nach oder vor der Geburt?

Hallo Leute
Frage steht oben! Also?

1

Ich hänge mich mal dran 😁

2

Hallo.
Das kommt darauf an. Bietet deine Hebamme sowas an? Wenn nicht oder du keine hast, gibt es bei uns einen Stillvorbereitungskurs vor der Geburt. Dann wäre es toll wenn deine Entbindungsklinik Stullberaterinnen auf der Entbindungsstations hat, die dir dann mit Rat und Tat zur Seite stehen kann. Und wenn du dann nich Hilfe brauchst würde ich einen Termin bei einer Stillberatung zu Hause machen.
Lg Momo

3

Nach der Entbindung.

Beim ersten Anlegen helfen dir die Schwestern bzw bekommen das die Kleinen meist selbst perfekt hin.
Sollte es dann Probleme geben gibt es in den Krankenhäusern immer Ansprechpartner, i.d.R. Stillberaterinnen.
Fragen und Nöte tauchen ja erst beim Stillen auf.

lg

4

Ist insofern Quatsch. Sich zu informieren im Vorfeld denke ich nicht.

Ich empfehle da stillkinder.de sehr gerne oder die Stillberaterin Tabea Laue auf Instagram.

Nach der Entbindung bei Problemen unbedingt an eine Stillberaterin wenden. Viele Kinderärzte und auch Hebammen sind noch auf dem Stand von vor 50 Jahren.

5

Bieten extra Hebammen NACH der Geburt in der Klinik an, in der ich entbindet. Das sind die Ersten, die angelaufen kommen und helfen einem automatisch beim ersten Anlegen und sind für einen da solange man stationär ist.
Erst dann, finde ich, macht es auch Sinn. Was bringen dir Trockenübungen. Da kannst dich etwas informieren. Das ist eher was nach dem Motto learning by doing

6

Danke Leute also eher danach.
Ist zwar meine 2. Geburt aber bei der ersten hatte ich keine stillberatung und würde es dies mal sehr gern machen. Danke.

7

Ich würde sagen ein bisschen was von beidem. Hast du eine Hebamme mit der du drüber sprechen kannst? Meine Hebamme hatte mir zB von sich aus paar Tipps fürs KH gegeben. Es ging hauptsächlich ums richtige Anlegen und, dass ich mich gegen jegliche Hilfsmittel wie Abpumpen, Stillhüttchen, Zufüttern erstmal wehren soll. Bei uns werden in einigen KH nämlich die Frauen bei Stillschwierigkeiten schnell damit abgefertigt, statt richtige Hilfe zu anzubieten. Zeit und Personal sind bei den Stationen leider oft Mangelware. Und einmal an Hilfsmittel gewöhnt, ist es schwer davon wegzukommen, auch wenn es nur die 2 ersten Tage waren. Sonst danach, wenn Probleme da sind. Wenn nach der Geburt Probleme da sind, dann kann man auch eine Beratung machen

8

Hallo,
also ich hatte mit meiner Hebamme gesprochen, dass ich soviele Fragen zum Thema Stillen habe und sie hat mich dann an eine Stillberaterin von der Station verwiesen. Ich hatte 28.SSW das Gespräch mit ihr und bin froh es VOR der Geburt gemacht zu haben. Bei meiner 1.SS hatte ich viel Druck und Stress da mein Sohn krank auf die Welt kam (Lungenentzündung) und stillen klappte nur schwer ich musste abpumpen. Jetzt wollte ich ein paar Tipps wie es besser gehen kann. Sie hatte mich super beraten, mir voll den Druck genommen und ich habe jetzt eine Stilltasche fürs KH bekommen, d.h. ich kann ab 37SSW schon massieren und etwas stimulieren, damit die MuMi in Gang kommt, wenn ich vor der Geburt schon etwas Milch produziere, kann ich die so im KH abgeben dass sie ggf.falls was ist, gleich nach der Geburt an meine Tochter gegeben werden kann.

Ich kann nur empfehlen dass VOR der Geburt zu machen, so hast du alle wichtigen Infos und kannst alles vorbereiten oder ggf.noch was kaufen woran du vorher nicht gedacht hast. Ich wollte den Stress nicht nach der Geburt, da will ich mich auf meine kleine Maus konzentrieren.

Dir alles Gute.

Ganz liebe Grüße,
Kristin 30.SSW

Top Diskussionen anzeigen