Listerieninfektion?

Hi ihr Lieben,

Nach meiner seltsam plötzlichen und kurzen Lebensmittelvergiftung + Migräne letztes Wochenende hatte ich hier schon gefragt, ob ihr mir empfehlen würdet ins Krankenhaus zu fahren.
Am Mittwoch hab ich vom FA draufschauen lassen, dem Baby geht es soweit gut.
Heute ist mir dann eingefallen, dass ich dem Tag zuvor und an dem Morgen, an dem es losging Geramont Weichkäse gegessen hatte (pasteurisiert natürlich). Jetzt geht es mir wieder gut, aber die Symptome passen leider sehr gut auf Listerieninfektion. Ich war davon ausgegangen, dass pasteurisierte Milch ausreicht um auch Weichkäse sicher zu machen.
Auch wenn am Mittwoch alles gut war geht jetzt das Gedankenkarussel natürlich los, was alles schiefgehen könnte an Missbildungen, Fehlgeburt usw.

Kann mich jemand beruhigen? Hatte jemand vielleicht eine Infektion und es ging alles gut?

Danke euch für eure Hilfe

1

Hallo :)
Wenn Milchprodukte pasteurisiert sind, sind da keine Listerien mehr drin, die sterben bei 70°.
Und Listerien-Infektionen sind total selten und bei pasteurisierten Produkten unmöglich.
Ich hab vor ein paar Wochen aus Versehen 1/4Liter Rohmilch getrunken und hatte auch Angst, aber meine Hebamme hat mich beruhigt.

Dein Arzt sagte doch, es ist alles in Ordnung.
Machst du dir häufiger 'unnötig' solche Gedanken? Der Stress dadurch ist auch nicht gut fürs Baby.

5

Leider liest man widersprüchliche Sachen, was pasteurisierten Weichkäse angeht. Weil die nämlich überall vorkommen, kann auch ein pasteurisierter Käse im Kühlschrank wieder Keimherd werden, weshalb uns von manchen Seiten komplett vom Weichkäse abgeraten wird.
Mein Problem ist ja leider nicht, dass ich ein kritisches Produkt gegessen habe und mir jetzt hypochondrisch Gedanken mache, sondern dass ich Symptome hatte, die tatsächlich passen würden, zusätzlich zu Umständen, die passen würden. Mich beruhigen also Worte wie "Da wird schon nichts passiert sein" nur mäßig, denn ja; bei den meisten passiert gar nichts, wie bei dir mit der Rohmilch, aber bei mir IST ja etwas passiert.

Und nein, ich mache mir nicht häufiger solche unnötigen Gedanken, ich bin immer direkt hinter dir, wenn du Frauen erzählst, dass sie nicht Panik schieben sollen wenn sie vielleicht eine Spur Blut im Steak hatten.
Des Weiteren funktioniert das Argument "Mach dir keine Sorgen, dass du dem Baby schaden könntest, das schadet dem Baby" leider auf psychologischer Ebene gar nicht mal so gut, auch wenn es natürlich wahr ist.

Danke trotzdem für deine schnelle und beruhigende Antwort, du hast ja Recht, der Arzt sagt es ist alles in Ordnung

8

Wie kann man eine Listerien Infektion diagnostizieren? Dann lass doch einen Test darauf machen, dann hast du 100% Sicherheit.

2

Hey, also sehr wahrscheinlich ist es nicht, kann aber theoretisch sein :

https://www.in-form.de/wissen/listerien-in-kaese-ein-haeufiges-problem/

Die Quelle ist vom Bund also schon seriös. Ich hatte vorgestern auch eine interessante Geramont-Erfahrung. Ich esse den eigentlich wirklich wirklich gerne. Ich also Brot mit Geramont gemacht und nach 3 Bissen mochte ich es auf einmal nicht mehr. Es schmeckte plötzlich komisch. Ich dachte mir, okay, vielleicht sagt mir mein Körper jetzt einfach, dass er das gerade nicht mehr gut findet. Hab erst danach gelesen, dass man weichkäse eher nicht essen sollte oder Rinde abschneiden.

VG und gute Besserung!🌸🌺

3

Nachtrag: ich glaub, ich hab jetzt nicht genug betont, dass es sehr sehr unwahrscheinlich ist!!! Also ich glaube absolut nicht, dass du dir Sorgen machen musst!

6

Danke dir#herzlich

4

Die Symptome passen ja nicht so unbedingt dazu eher sind es geschwollene Lymphknoten mit Halsschmerzen leichtes Fieber , gliederschmerzen ect.
Kann auch mit Durchfall einhergehen aber wegen dem.weichkäse würde ich mir da jetzt keine Sorgen machen das ist sehr unwahrscheinlich
Lg

7

Naja, geschwollene Lymphknoten, Erbrechen, Fieber, entzündetes Gefühl im Körper (wie Gliederschmerzen, nur im Rücken)
Klar, normale Lebensmittelvergiftung ist viel wahrscheinlicher, aber die Angst so sehr für dieses Kind gekämpft zu haben und es dann wegen Unachtsamkeit zu einem Leben in Behinderung oder sogar zum Tod zu verdammen, lässt einen nicht los...

Ich lasse es morgen nochmal checken und mache vielleicht auch einen Bluttest, denn auch wenn jetzt alles gut ist kann es für das Kind kurz nach der Geburt kritisch werden. Eigentlich bin ich nicht so übervorsichtig, aber der Schreck sitzt mir echt in den Knochen...

Danke für die beruhigende Antwort#herzlich

Top Diskussionen anzeigen