Tipps gegen die Schmerzen? Salben,...

Hallo ihr Lieben,

leider geht's mir seit gestern Nachmittag gar nicht gut. Ich dachte erst ich hätte mir "nur" ne Blasenentzündung eingefangen. Bin dann ohne Termin zum FA. Der hat ne Urinprobe genommen, aber da waren nur gering erhöhte Werte. Er sagte wir geben erstmal keine Antibiotika. Ich solle viel trinken.

Zum Nachmittag musste ich dann permanent zur Toilette und hatte aufeinmal plötzlich ganz heftige Krämpfe und einen anhaltenden stechenden und unerträglichen Schmerz im rechten Unterbauch. Es waren wirklich extreme Schmerzen. Ich bekam einen Schweißausbruch und hätte mich fast übergeben vor Schmerz. Das ganze hielt bestimmt ne halbe Stunde an. Ich dachte ich sterbe. Konnte auch keinen Krankenwagen rufen, weil mein Telefon in nem anderen Zimmer lag und ich nicht mal ruhig liegen konnte. Habe mich auf dem Bett nur hin- und her gewälzt. Irgendwann war es etwas erträglicher und ich rief meinen Schatz an, der kam dann auch relativ schnell.

Ich hatte große Angst, daß was mit dem kleinen ist. Wir führen dann ins Krankenhaus. Ich wurde dann untersucht mit CTG, Ultraschall, Blut und urinprobe etc. letztendlich fand die Ärztin heraus, daß ich rechts einen Nierenstau habe. Im Krankenhaus haben die Schmerzen genau so plötzlich aufgehört bzw. fast wie sie begonnen hatten. Im Urin waren auch nur minimal erhöhte Werte. Dem Baby ging es sehr gut.

Ich ging dann nach Hause, wollte nicht dableiben, weil der nächste Schritt ein Nierenkatheter wäre, aber das möchte ich gerne verhindern. Den müsste ich dann 2 Monate bis zur Geburt tragen. Die Ärztin sagte erstmal viel trinken, wärmen. Das habe ich gestern auch gemacht und heute bis frühen Nachmittag gings mir auch fast wieder so gut wie immer. Ich habe weiter viel getrunken auch nen Nieren- und Blasentee. Aber seit abends wurde es wieder schlimmer.

Habt ihr nen Rat, was ich nehmen kann in der Schwangerschaft, um die Schmerzen erträglicher zu machen? Fühle mich nicht ganz ernst genommen bzw. verschreibt mir niemand was.

Bin echt verzweifelt:'-( Bin doch erst in der 32. SSW, aber solange halte ich das nicht mehr aus. Nehme ungern Medikamente, erst recht nicht jetzt, aber die Schmerzen sind bestimmt auch nicht toll für mein Baby.

Liebe Grüße,
Affenpupsi

1

Hey du,

Fühl dich erstmal gedrückt, du Arme!
Nierenstau ist nix schönes! Habe ich auch, bei mir derzeit rückläufig. War damals total geschockt, als es festgestellt wurde, weil ich eben keine Schmerzen hatte und der Stau war schon ordentlich fortgeschritten.

Gegen die Schmerzen kann ich dir leider nix sagen, würde den FA fragen, was du nehmen kannst. Kann ja nicht angehen, dass die dir nix verschreiben! Auch wenn Tabletten "blöd" sind, aber so quälst du dich ja nur. Wenn die Schmerzen erträglicher wären, dann bist du auch mobiler und kannst aktiv was gegen den Nierenstau machen! Auf welcher Seite hast du denn den Stau? Oder beidseits? Wenn er z. B. rechts ist, versuche links zu liegen. Ich habs beidseits. Da sind Positionen gut, in denen das Gewicht von den Nieren genommen wird. Also nach vorne beugen. Da eignen sich der Vierfüßlerstand, versuch dabei einen runden Rücken (Katzenbuckel zu machen). Oder du setzt dich verkehrtherum auf einen Stuhl mit Lehne und beugst dich, soweit es dein Bauch zulässt, nach vorne. Ich mache das mehrmals täglich für mehrere Minuten. Kannst ja auch im Internet recherchieren nach Übungen.
Ansonsten hilft sehr viel trinken (seither trinke ich 4l am Tag). Hol dir vielleicht auch Cranberrysaft, der soll ja verhindern, dass Keime aufsteigen. Beim Harnstau wird ja leider nicht die Blase vollständig entleert und ist somit ein idealer Keimboden.

Der Schmerz ist ja begründet da, und wenn es schlimmer oder nicht besser wird, dann bleibt wohl nur das Röhrchen. Daher nochmal mein Tipp, lass dir was gegen die Schmerzen geben, sodass du zumindest in der Lage bist, was dagegen zu tun. Hast du denn schon explizit danach gefragt oder ist einfach keiner der Ärzte drauf gekommen, dir was zu verschreiben?
Sofern es die Schmerzen zulassen, hilft auch Spazieren gehen, mind. 30 Minuten täglich, am besten mehr.

2

Hey,

vielen lieben Dank für deine Antwort.

Also es war erst die Rede von Antibiotika, aber mein FA wollte damit noch warten, weil er da ja nur von minimal erhöhten Werten für eine Blasenentzündung wusste. Er riet mir viel zu trinken, das habe ich auch getan. Dann wurde es aber trotzdem viel schlimmer und ich ging ins Krankenhaus.

Dort fand die Ärztin raus, das ich rechts einen Nierenstau habe. Sie vermutete auch einen abgegangen Nierenstein. Zum Abend hin wird es meist schlimmer, da hilft irgendwie nix.

Egal wie ich liege, die Schmerzen bleiben gleich stark. Trinken tue ich auch viel. Antibiotika sagte die Ärztin im KH auch erst, aber als sie meine niedrigen Urinwerte in Bezug auf die Blasenentzündung sah, meinte sie das sie mir keine geben kann, weil die Werte zu niedrig seien für eine Blasenentzündung. Und man bei einem Nierenstau nichts geben könne. Ich solle nur viel trinken und im schlimmsten Fall ein Röhrchen bekommen, wenn es wieder so wird wie am Tag im KH. Das würde ich jedoch gerne verhindern.

Gibt's denn nicht eine Salbe oder sowas? Einfach nichts tun und sich durchquälen ist auch Mist. Bin ziemlich kaputt und müde durch die stärkeren Schmerzen am Abend zuvor und in der Nacht.

Liebe Grüße,
Affenpupsi

Top Diskussionen anzeigen