4+3 und etwas rosa Ausfluss...

Hi zusammen,
Ich bin momentan bei 4+3 und wie beschrieben habe ich seit heute morgen immer mal wieder etwas rosafarbenen Ausfluss bemerkt.
Ich hatte leider in 2019 zwei Fehlgeburten in der 6. ssw und der 13 ssw. Man hat nach ewiger Tortur von Untersuchungen nun eine Gerinnungsstörung herausgefunden.

Ich habe morgen früh einen Termin beim FA aber nur zur Blutabnahme ... meine Fa ist eigentlich super, aber bei spontanen Angelegenheiten sehr unflexibel. In der Vergangenheit kam es mehrmals vor, dass ich mich unwohl gefühlt habe oder nur eine wirklich kurze!!! Frage hatte, jedoch immer abgewiesen wurde, da die Praxis die nächsten Tage schon so voll wäre :-(

Zur Gerinnung: in die Arztpraxis kann ich erst, wenn die SS vom FA offiziell bestätigt wurde :-(

Ich zögere einfach vor einem Praxiswechsel, da meine Fa meine ganze Kiwu Vergangenheit bis auf paar Ausnahmen super begleitet hat und einfach jedes Detail kennt....... aber mit der Praxis allgemein und ihrer Flexibilität, wenn die Schwangere sorgen hat bin ich echt unzufrieden :-(

Naja ... jetzt wurde es doch ausführlicher zum Hintergrund :-) meine eigentliche Frage ist, wie sehr sollte man sich bei rosa Ausfluss sorgen? Hat da jemand Erfahrungen?

Vielen vielen vielen lieben Dank schon mal im Voraus!!!!!!!!

Gruß Mela

1

Rosa Ausfluss kann viele Ursachen haben und auch ganz normal sein.
Bluttest beim Arzt ist schonmal gut. Amcht Aber nur Sinn, wenn ein zweiter Test 2-3 Tage später erfolgt. Nur ein Vergleich der Werte ist Basis.

2

Liebe Mela, ich wünsche dir von Herzen, dass es nichts ist. Bei mir wurde auch eine Gerinnungsstörung diagnostiziert und ich soll zwingend!! Ab positivem Test Fragmin spritzen. Nimmst du schon ASS100 wenigstens?
Bestehe darauf, dass deine FA dir gleich morgen was mitgibt, vor allem, wenn du rosa Ausfluss hast.
Ich hatte 7FG und leider haben alle so begonnen, doch wie gesagt, soll nichts heissen.
Drücke dir ganz fest die Daumen!!
Alles Liebe :)

3

Danke für deine liebe Antwort!!! Ja ich versuche es auf jeden Fall. Bei mir steht im Befund, erst ab bestätigter Schwangerschaft vom Frauenarzt müsste ich spritzen. .... es fühlt sich gerade an wie ein Wettlauf gegen die Zeit und ich kann nur zuschauen 😕

4

Und zu deiner eigenen Geschichte... es tut mir sehr leid, ich kann das einerseits nachempfinden und anderseits ist es mir unvorstellbar 7 mal das durchzumachen! Du bist eine starke Frau, ich drück dir die Daumen dass es bald klappt!!!! 🍀

weitere Kommentare laden
7

Ich wollte einfach mal ein kurzes Update senden, da irgendwann später Frauen vielleicht auf diesen Beitrag stoßen und wissen möchten wie es ausging ;-)

Ich bin nun bei 11+3. Die erste Ultraschalluntersuchung war wie oben beschrieben in der 5. Woche. Man konnte eine Fruchthöhle und ein Dottersack erkennen - mehr natürlich nicht. Ich war dann etwas (naja... minimal) erleichtert, hatte aber trotzdem Angst wegen dem Ausfluss vor einer erneuten Fehlgeburt. FA verschrieb mir Progestan (was ich auch immer noch nehme). Der Ausfluss hat sich daraufhin auch reguliert, FA meinte, es könnte auch eine Einnistungsblutung gewesen sein, aber man kann es ja nie genau sagen. Wie gesagt, Ich hatte immer noch total Angst, aber ein Millimeter ging es in die richtige Richtung.

Ab dann hatte ich alle 1,5/2 Wochen einen Arzttermin. Die waren echt die Hölle. Ich hatte nie schlimmes Lampenfieber, aber ich denke so fühlt es sich an. 4 Tage vor Termin fing es an mir richtig übel zu gehen (also... psychisch) denn: Symptome waren komischerweise IMMER vorm Termin PLÖTZLICH besser oder gar ganz weg. Ich bin fast durchgedreht (ich bin ganz ehrlich, es war ne beschissene Zeit). Fertig beim Arzt (natürlich gute Nachrichten, Baby wächst) aber mir ging es einfach nur schlecht. Saß im Auto und hätte mich jedes Mal übergeben können als das Adrenalin abstürzte. Einfach Horror. Kann nicht sagen dass es mit zunehmenden Wochen besser wurde. Eher das Gegenteil. Eine Fehlgeburt wurde so immer schwerer verkraftbar...

NAJAAAA.... was kann ich noch erzählen? Ah ja, noch dazu kam, dass ich leider zu den Frauen gehöre die trotzdem immer mal wieder farbigen (rosa - braunen) Ausfluss hatte (trug nicht zur guten Stimmung bei, verursachte jedes Mal einen Schock ...) meine FA beruhigte mich etwas, sie meinte das wäre einfach bei manchen Frauen so....

Nun ja.. Das war eigentlich im Großen und Ganzen die Zusammenfassung der letzten Wochen.

Mir geht es mittlerweile innerlich besser, nur noch ein paar Tage und wir haben es in die 13. Woche geschafft, das ist grad alles was zählt! Ich denke natürlich weiterhin positiv, aber selbst ich kann diese Stimmungsschwankungen nicht kontrollieren (bin sonst sehr ruhig und ausgeglichen ;-))
Das ist einfach ein Thema da kann glaube ich NIEMAND 100% gechillt sein.

Ihr lieben, danke nochmal für eure ganzen Antworten vor paar Wochen.

Ich hoffe, ich konnte durch die Zusammenfassung der letzten Wochen Frauen in der Zukunft glücklich machen, da ich finde dass viele Forenbeiträge zwar das gleiche Problem schildern, wie man selbst hat aber sooooo oft das Ende der Geschichte fehlt ;-)

Grüüüüüüße Mela

Top Diskussionen anzeigen