Geburtsplan und Geburtsanmeldung

Hallo zusammen,

Ich habe nächsten Montag in der 32.SSW meinen Termin zur Geburtsanmeldung.
Wenn ich richtig verstanden habe, schreibt man den Geburtsplan sinnvollerweise vorher oder? So kann ich ja meine Wünsche kommunizieren oder?
Ich sammle gerade, was mir (bewusst) wichtig ist, was mir noch wichtig sein könnte (ich aber noch nicht weiß...).
Ich habe an so Sachen gedacht wie:
- Kann ich meine eig. Musik mitbringen und abspielen, ist Temperatur und Helligkeit im Raum regulierbar?
- Wenn ich in die Geburtswanne will, muss ich das gleich "mit melden"?
- Dass ich nach Möglichkeit schon im Kreißsaal anlegen will
- dass ich für jede vorgeschlagene Intervention vorher die Begründung erfahren möchte.
- Mit welchen Medikamenten wird eingeleitet
- ist Lachgas vorhanden?
- Wo kann ich meine Vormilch hygienisch Lagern (habe SS-Diabetes)

Ich habe das noch nie gemacht (1.Kind) und bin mir da noch irgendwie unsicher.
Mir ist klar, dass jeder Geburtsplan so individuell verschieden sein kann so wie wir uns von Mensch zu Mensch unterscheiden. Auch ist es etwas sehr persönliches....
Mich würde trotzdem interessieren, was ist / war euch wichtig? Ich brauche also noch Inspiration 😅.

Ich freue mich über jeden Beitrag und bin schon ganz gespannt!

1

Fängst du deine Vormilch schon auf ? Oder was meinst du damit, sie zu lagern?

2

Meine Hebamme hat mir empfohlen ab der 37./38.SSW die Vormilch direkt von der Brust in eine sterile Sprite aufzuziehen (es gibt tolle Anleitungen hierzu im Internet). Neugeborenene, deren Mütter SS-Diabetes haben/hatten, neigen ja zu Unterzucker nach der Geburt. Und die Vormilch ist das Beste was man da geben kann.
Mit einem Etikett auf der Spritze kann ich noch Daten von mir drauf versehen. Ich bewahre sie dann bis zur Geburt im Tiefkühlschrank, das geht wohl bis zu 6 Wochen und im Kühlschrank 2 Tage.

4

Ah okay. Hab noch nie gehört das man das vor Geburt schon sammeln soll. Und dann ziehst du das mit einer Spritze ab??

weiteren Kommentar laden
3

Der Termin dient ja stark dazu alle mögliche Fragen zu besprechen. Auch Wünsche sollte man ansprechen. War bei mir mindestens so.Thema Wanne finde ich zum Beispiel wichtig, da oft nicht alle Kreissäle Zugang zu einem haben. Sollte man auch wiederholen wenn man dann ins KH zur Geburt fährt.

Darf der Partner mit zur Geburt? Mit dem sollte dann der Geburtsplan unbedingt besprochen werden. Auch wenn du alles bei der Anmeldung besprichst, in dem entscheidenden Moment hat es evtl die zuständige Hebamme nicht auf dem Schirm. Wenn der Partner aber weiß, was du dir wünscht, musst du dich in dem moment nicht kümmern.

Zur Musik, ich hatte Kopfhörer dabei. Fand ich tausend mal besser. Ich hatte die an und war für mich selbst in Ruhe. Ist aber natürlich Geschmackssache :)

Und wenn’s soweit ist, vergiss nicht, dass trotz Geburtsplan alles anders kommen kann. Vertrau deinem Geburtsteam und lass es auf dich zukommen.

6

Danke für deine Antwort!

Das mit den Kopfhörern habe ich mir auch schon überlegt.

Ja, das muss man sich wohl immer bewusst machen, dass es Ende dann doch wieder ganz anders kommen kann als gedacht!
Aber dafür sind Pläne ja da, damit man sie dann auch wieder über Bord werfen kann 😂😂😂.

Ich denke, ich werde den Geburtsplan am besten ausgedruckt mit in die Klinik nehmen.

Danke dir 💚🍀

Top Diskussionen anzeigen