Hat die Feindiagnostik gestimmt?

Wir waren gestern bei der Feindiagnostik und das Baby ist laut den Angaben sehr groß (oft außerhalb der Perzentile). Kamen bei euch dann auch wirklich große Babys raus oder hat sich das noch arg geändert?

1

Wie weit bis du denn?
Die Kinder wachsen in Schüben das Kran sich noch 100x ändern, lass dich bloß nicht verrückt machen!!!

3

Ach was, mach mir da auch keine Gedanken. Hat mich nur interessiert ob das wirklich so schwanken kann in der Entwicklung. Ich bin nur 162cm und mein Mann 178cm. Kann mir da nicht vorstellen, dass da wirklich ein soo großes Baby rauskommen soll. Dachte mein Sohn war ja mit 53cm, 37cm KU und 2540 gr schon groß und der war bei der Feindiagnostik im unteren Normalbereich. Mal gucken was diesmal rauskommt. 😄

4

Meinte 3540 gr.

2

Unser 3. Kind war immer 1-2 Wochen voraus und wurde am ET mit 4400g und 57cm (OHNE SS-Diabetes) geboren. Also ja, es hat gestimmt 👍

5

Ich hatte zwei Tage bevor der lütte geholt wurde noch mal feindiagnostik und die hatten sich im Gewicht nur um 50g verschätzt.
Größe war gebau wie bei der Untersuchung.

6

Hallo, bei uns hat es auch gestimmt. Wir waren ab dem dritten Trimester immer im obersten Bereich der Perzentile und Diagnose Makrosomie. Als unsere Tochter bei 34+3 zur Welt kam, wog sie schon stolze 3110 g und war 51 cm. Da wäre in den Wochen bis zu ET noch ordentlich was draufgekommen.

7

Hey :)

Ich hatte keine feindiagnostik, aber bei den normalen Messungen war unsere Motte immer weit oben, immer groß und schwer. Bei Geburt an et+7 ohne ss diabetes hatte sie stolze 60 cm und 4130g, ku 36,5cm, gesund und munter... Und da ist kein schreibfehler drin 😂 woher das kommt weiß auch keiner, ich bin 1,71 und mein Partner 1,83 😂 also ja, bei uns hat es gestimmt ( letzte Schätzung 2 tage vor Geburt war 4200g, stimmte also fast genau).
Lg
Anna mit Motte ( 5 Monate) im Arm 🤱und ⭐fest im 💜

12

Mein Sohn war bei 37+4 bei Geburt 53cm, 37KU und 3540gr schwer. Vlt hätte er ja bei Et+7 auch so ähnliche Maße wie deine Tochter gehabt. Er war bei der Feindiagnostik aber bei den meisten Werten Mittelmaß.
🤔
Kann mir gar nicht vorstellen, dass mein zweiter Sohn laut aktueller Feindiagnostik noch größer werden soll. Bin ja nur 162cm und mein Mann 178cm. 🤷🏻‍♀
Dachte daher, dass es vlt eher der Fall ist, dass bei der Feindiagnostik groß gemessene Kinder später meist gar nicht wirklich so groß werden. Aber die Antworten lassen bisher ja darauf schließen, dass die Feindiagnostik oft schon die Richtung "groß oder klein" gut angibt.

14

Ja, durchaus möglich, in der 34.ssw war davor die letzte Messung und da hatte Motte knapp 3kg geschätzt,Größe 49 cm glaube ich... Das ist ja auch schon ordentlich gewesen 😂
Ich hätte auch nicht gedacht dass es so oft passt 😱 bin gespannt, was du berichtest wie groß und schwer dann bei der Geburt wirklich ist 😁

8

Nö, bei mir stimmte es nicht. Sie wurde anfangs bis zur 28. Woche oder so groß gemessen, da automatisches Messprogramm vom Kollegen meines eigentlichen Gynäkologen. Er selber hat normal gemessen (manuell) und da war sie normal groß. Zum Schluss wurde sie auf 3600g geschätzt und hatte aber 3340g und 52cm bei ET+6, also eher schmal.

9

Huhu bei uns geht’s in die andere Richtung. J wurde immer etwas kleiner geschätzt. Bei der letzten Messung kurz vor der Geburt meinte die Ärztin 2,9kg und er hatte dann tatsächlich 2890g (49cm). Also bei uns hat es auch gestimmt.

Lg kleine Eule 🦉 mit J 6,5 Monate

10

Ja, ich wurde eine Woche vor ET eingeleitet weil Baby über die 95 Perzentille stieg.
War dann 54 cm und 4100 g.

Tochter1 war 1 Woche übern ET und wog 3990 g. Lag bei den Untersuchungen auch immer im oberen Bereich.

11

Unser Krümel war laut den Messungen immer etwas klein. 4 Wochen vor ET würde sie dann mit 51cm gemessen. Geboren wurde sie 2 Tage vor ET mit 48cm.

Top Diskussionen anzeigen