Gefühlschaos - Nur ÜZ1 fürs Geschwisterchen

Hallo ihr Lieben,

ich habe im Moment starke Probleme meine Schwangerschaft "zu akzeptieren"#zitter , also es quasi zu glauben.Klar, ich freue mich eigentlich riesig über die Schwangerschaft aber ich bin total verwirrt weil es dieses mal direkt beim ersten Versuch geklappt hat. Unsere Vorgeschichte ist sehr schwierig gewesen. Meine erste Schwangerschaft haben wir erst nach über 1,5 Jahren zustande gebracht. Quasi über 16 ÜZ#gruebel. Und jetzt ZACK schwanger.
Das hier ist jetzt kein Fishing-for-compliments, überhaupt nicht. Meine Gefühlslage ist aktuell einfach total durcheinander. Ich habe schon über 6 Tests verballert, mit dem Gefühl "der wird jetzt negativ sein". Alle sind natürlich positiv. Ich bin aktuell in SSW 5 und habe natürlich auch erst in knapp 3 Wochen einen Termin (bewusst spät gewählt und auch wegen Corona nicht anders möglich)... Aber irgendwie fällt es mir super schwer zu glauben dass das jetzt geklappt hat. Obwohl knallrote Striche es natürlich beweisen. Ich rede mich selber in ein "Loch", weil ich es nicht wahrhaben kann. Morgen früh will ich einen CB mit Wochenbestimmung machen, um wenigstens die Worte nochmal zu lesen. Vielleicht hilft mir das?

Ist es denn noch jemandem hier so ergangen beim zweiten Kind?
Dass das erste Kind so unglaublich lange "gedauert" hat, man praktisch nur noch am hibbeln und enttäuscht war bei jeder neuen Periode... und dann plötzlich das zweite Kind im ÜZ1 einfach so im Bäuchlein wachsen will?#herzlich

Würde mich über etwas Austausch freuen.
Liebe Grüße#herzlich

1

Ich hatte es genauso beim 2. Die Ganze Schwangerschaft habe ich irgendwie nicht glauben wollen das tatsächlich ein 2 Kind kommt. Nach der Geburt konnte ich nicht glauben das es Meints wäre und das ich nun tatsächlich 2 habe. Klar hab ich mich gefreut aber es waren gemischte Gefühle. Hab ne Weile gebraucht um es zu Akzeptieren (Verstehen) . Nun ist er schon 4 Jahre und mein kleiner Knuddler. Ich liebe ihn so sehr.

2

Danke für deine Antwort. Da fühle ich mich gleich ein bisschen weniger allein.
So ein Gefühlschaos#zitter Ich hoffe trotzdem, dass es sich wenigstens noch ein bisschen legt. Ich fühl mich ja auch ein bisschen schuldig dem kleinen Mäuschen im Bauch gegenüber#gruebel

3

Mir erging es von der Gefühlslage her ähnlich, nur mit anderer Vorgeschichte.
Ich bin zwei Mal im 1. ÜZ schwanger geworden und ich konnte beim zweiten Mal nicht glauben, dass es tatsächlich wieder passiert ist.
Ich habe mir dauernd eingeredet, dass ich ja gar nicht so viel Glück haben könnte und habe nur so auf eine Fehlgeburt gewartet. Die hatte ich auch nie.
Erst nach den kritischen ersten 12 Wochen konnte ich mein Glück dann langsam fassen und nun stehe ich schon 4 Wochen vor der Entbindung und alles ist gut mit unserem kleinen Jungen.

Freu Dich einfach, Du hast noch viele Monate Zeit, Dich daran zu gewöhnen. Die Natur ist einfach ein Wunder und ein Kind zu bekommen sowieso.
Die Natur hält einfach viele Überraschungen bereit und in diesem Fall ist es eine ganz wundervolle 🥰

4

Vielen Dank für deine Antwort =)
Ja , du hast recht. Selbst beim ersten Kind habe ich quasi immer wieder gedacht "Nein, es wird bestimmt schief gehen etc. etc".... Und natürlich ist nichts passiert.
Jetzt habe ich diese Gedankenschleife schon wieder, scheinbar nur noch schlimmer weil die Schwangerschaft so schnell kam#schmoll

Ich versuche mir diese Gedanken mehr vor Augen zu halten, dankeschön#herzlich

5

Kind 1 mit meinem Ex Mann.
Kind 2 trotz Pille mit meinem jetzigen Mann.
Kind 3 ließ 6 Jahre auf sich warten. Kam nach 9 FG, schließlich durch eine IVF.
Ich soll natürlich nicht mehr schwanger werden können, daher auch die ivf. Hab nur noch einen Eierstock, etc pp.
Als die Kleine 4 Monate alt war, hatte ich einen positiven Test in der Hand.
Ich habe auf dem Stuhl beim Arzt während des US laut lachen müssen, als dann sogar schon das Herz schlug ^^

Tja, manchmal passieren Dinge, mit denen man so nicht rechnete 😅
Aber man gewöhnt sich mit der Zeit dran ❤️

Lg

6

Bei uns war es beim ersten Kind so. Mir wurde gesagt, dass ich aufgrund meines PCO Syndroms lange brauchen würde bis ich schwanger werden würde Bzw. Fraglich, ob es auf natürlichem Wege klappen würde. Wir hatten uns darauf eingestellt, dass es länger dauern würde und dementsprechend waren wir total platt und war auch sehr ambivalent von den Gefühlen her. Jetzt kann ich’s mir nicht mehr anders vorstellen ☺️

7

Es geht mir total genauso. Bin nun in der 16ssw mit Kind Nr 2.
Es ist auch völlig überraschend im 1 ÜZ entstanden.
Bei Kind Nr 1 waren es 2,5 Jahre und eine Hormontherapie.
Es hat uns völlig überrumpelt. Aber wir freuen uns natürlich riesig und sind so dankbar, dass uns diesmal die Tortur erspart bleibt.
Aber so richtig glauben können wir es noch nicht

8

Ja hier 🙋‍♀️ Wir haben für was 1. Kind sogar noch länger gebraucht als du. Das es mit dem Geschwisterchen jetzt auf Anhieb geklappt hat ist ein Wunder, was ich noch nicht richtig realisiere. Bin jetzt in der 9. Woche und es sieht alles sehr gut aus 🤗 Ich wünsche dir alles Gute ☘️ und allen anderen natürlich auch ☘️

9

Ich bin beide Male recht fix schwanger geworden (1. Kind glaube ich 5 ÜZ 🤔, in der jetzigen Schwangerschaft 2 ÜZ).

Trotzdem und obwohl die zweite Schwangerschaft geplant und gewollt war, war ich erstmal auch ziemlich überrumpelt, denn ich habe einen halben Monat nach dem positiven Test einen neuen Job angefangen (und das wusste ich schon drei Monate davor). Tja, ups 😬🤷‍♀️😅

Ich hatte ein schlechtes Gewissen meinen neuen Kollegen gegenüber und Angst, es meiner neuen Chefin zu sagen. Gleichzeitig habe ich mich auch gefreut und fand die Vorstellung eines weiteren Sommerbabys und eines Geschwisterchens für meine Tochter sehr schön.

Inzwischen bin ich in der 22. SSW und freue mich nur noch. Auf der Arbeit haben alle gut reagiert und ich habe mich einfach auch an der Gedanken gewöhnt.
Gib dir Zeit und sei verständnisvoll mit dir selbst! Das war und ist ein kleiner großer Schreck und damit muss niemand sofort und total easy klar kommen. Das macht dich auf keinen Fall zu einer schlechten Mutter! Leb doch erstmal dein Leben einfach normal weiter (- Alkohol etc. und + Folsäure natürlich 😅), mach dir keinen Druck, die positiven Gefühle kommen schon von ganz alleine!

10

So gings mir bei ersten.

Erst Üz6 damit hatte ich das Jahr 2019 dann eigentlich abgeschlossen und sagte zu meinem Mann, dass es 2020 so richtig los geht.
Allerdings wurden meine ovulationstests nicht negativ 🙈 habe also ungewollt orakelt und mal nen sst gemacht. Der war positiv. Hab dann nochmal 4 gemacht. Aber alle blieben positiv .

Jetzt bin ich in der 22 ssw und glaube es immer noch nicht so ganz 😂😂 obwohl ich sie treten spüre

Lg Augustmama2020 mit babygirl im bauch

11

Das Gefühlschaos kenn ich auch.
Wir haben nur ein mal geherzelt und das auch nicht in der optimalen Zeit. Als der Test positiv war, konnte ich es nicht glauben. Hab auch ganz viel getestet. ;)
Als dann auch noch die große Übelkeit kam, hab ich schwer mit der Situation gehadert, viel geweint, alles in Frage gestellt. Ich hab mich irgendwie überrumpelt gefühlt. Das können wahrscheinlich viele hier nicht nachvollziehen. Aber irgendwie war der Kopf noch nicht bereit. Wahrscheinlich hatten wir deshalb auch nur dieses eine Mal *ggf
Jedenfalls bin ich jetzt in der 31. SSW und dreh fast durch vor Glück. :)
So ab der 12. SSW mit dem Nachlassen der Übelkeit und dem Kaufen der ersten Babysachen hat sich endlich die "richtige" Vorfreude eingestellt und ist seit dem stetig gewachsen.
Ich wünsch dir alles Gute. Es hat einfach so sein sollen :)
Falls du allerdings gar nicht mehr rauskommst aus diesem beschriebenen "Loch", dann hol dir Hilfe. Schwangerschaftsdepression ist gar nicht so selten und nix weswegen man sich schämen muss. Das hat auch nix mit Undankbarkeit zu tun.

Top Diskussionen anzeigen