Die Zeit vergeht so unglaublich schnell

Hallo ihr,

in knapp 2 Wochen komme ich schon in den 8. Schwangerschaftsmonat.
Mir kommt das alles total schnell vor, gerade in der letzten Zeit. Mein Schatz und ich hatten lange lange Zeit einen unerfüllten Kinderwunsch und sind dann mithilfe Künstlicher Befruchtung schwanger geworden. Mir kommt es vor, als wäre es erst gestern gewesen, das mir die Arzthelferin die Schwangerschaft bestätigt hat.

Viele haben ja Probleme/Wehwehchen und sind froh, wenn die Schwangerschaft dem End e zugeht. Ich kann das jedoch nicht sagen. Ich finde es schön schwanger zu sein, auch wenn ich nun auch ab und an das ein oder andere Wehwehchen habe. Aber das ist alles pillepalle im Vergleich zu den vorherigen Beschwerden (Starke Perioden, Nebenwirkungen der IVF's,...) und man weiß ja auch wofür man es tut. Ich freue mich natürlich, wenn der Kleine geboren wird, aber in der jetzigen Situation, auch wiederum nicht.

Ich hätte so gerne meinen Schwangerenschwimmkurs gemacht. Ich wollte einfach wissen, wie sich das anfühlt so leicht im Wasser und für den kleinen im Bauch wäre es sicher auch toll gewesen. Wir wollten einen Kurztrip machen, Babysachen shoppen gehen, Ausflüge machen..und nun? Versauert man auf dem Sofa. So habe ich mir das gerade in meiner ersten und vielleicht einzigen Schwangerschaft nicht vorgestellt. Oder auch Babybauchfotos machen, damit man später eine schöne Erinnerung hat. Klar kann man das selber machen, aber ist im Ergebnis halt nicht dasselbe. Man fühlt sich so um Erfahrungen betrogen irgendwie. Versteht ihr?

Aber das schlimmste wäre für mich die Vorstellung, das mein Mann nur jeweils 1 Stunde am Tag zu mir und dem Kleinen kommen darf. Das Bonding mit Papa ist doch auch sehr wichtig. Da ich einen Kaiserschnitt bekomme, werde ich wohl einige Tage im Krankenhaus bleiben müssen. Dabei bekomme ich jetzt schon Angst und werde traurig. Wir wollten doch ein Familienzimmer. Stelle mir vor, wie ich dann dort mit Schmerzen liege (konnten uns die Klinik ja nicht einmal ankucken vorher) und ich nicht für den Kleinen dasein kann. Man kann ja nicht permanent eine Schwester rufen und fühlt sich dann bestimmt hilflos. Alles Mist zurzeit und ich hoffe die Lage ändert sich bis dahin.

Wollte mir das nur mal von der Seele schreiben:)

Liebe Grüße,
Affenpupsi mit Liam inside (27. SSW)

1

Hallo du,

Ich bin genauso weit wie du, allerdings bekomme ich das vierte (und definitiv letzte) Kind, da das auch mein vierter KS wird. Wo wohnst du denn? Bei uns gibt es momentan noch Kliniken, die Familienzimmer anbieten. Wir werden das auch wieder machen, da man die ersten zwei Tage doch sehr eingeschränkt ist und ich total froh war, dass mein Mann mir helfen konnte mit wickeln, Baby reichen und so weiter.
Was die Schwangerschaft angeht
- die genieße ich zwar auch, aber bei drei Schoßkinds ohne Schule/Kita momentan bin ich dich froh, wenn der Kleine da ist und ich kein Walfisch mehr bin. Außerdem merke ich, dass ich nach drei Schwangerschaften und mit Mitte 30 einfach nicht mehr so fit bin wie vor 10 Jahren beim ersten Kind. Ich finde es jetzt schon sehr beschwerlich, das hatte ich bei den anderen nicht so früh.
Shoppen tue ich jetzt von Bett aus Online, das ist doch auch schön, wenn dann alles da ist und man die kleinen Klamöttchen waschen kann und die Wickelkonmode aufbauen. Mach es dir einfach so magisch wie möglich 😉
Liebe Grüße,
Ichunddrei mit Muckel im Bauch, 27. SSW

2

😂 Schoßkinds=Chaoskids
Ach ja, ich bin bei allen Kindern am 3. Tag nach KS schon nach Hause gegangen.

Top Diskussionen anzeigen