Schütteltrauma noch in der Gebärmutter?

Hallo zusammen,

ich finde keine Antworten im Internet, so sehr ich auch suche... Ich weiß nicht, an wen ich mich wenden kann, deshalb meine Frage an alle hier. Hat jemand schon mal die im Folgenden geschilderte Erfahrung gemacht? Ich mache mir Sorgen.

Ich hatte bei 12+4 meine erste Untersuchung überhaupt, die aus einem Ersttrimesterscreening bestand. Es wurde knapp 1 Stunde lang gescreent, weil es so schwierig war, wegen "flatternder Eihülle" die Nackenfalte deutlich zu sehen. Damit sich das Kind von der Eihülle abhebt, hat der Arzt alle paar Sekunden mit dem Ultraschallhandgerät am Bauch gerüttelt und geschüttelt, unzählige Male, war auch teilweise unangenehm, irgendwann nach ca. einer halben Stunde war das Kind dann wohl "spontan erschöpft" sagte der Arzt, es war wohl echt schwierig, die Nackenfalte zu erkennen, wegen der Eihülle. Hat also etwa eine Stunde gedauert. Letzten Endes konnte dann die Nackenfalte vier Mal gut gemessen werden, wobei drei Mal das gleiche Ergebnis rauskam.

Ich frage mich, ob schon mal ein Frauenarzt bei jemandem von euch so doll mit dem Ultraschallkopf die Gebärmutter durchgerüttelt hat?? Das war schon echt über einen langen Zeitraum und heftig meiner Meinung nach. Ist euch das auch schon passiert? Ich frage mich, ob dadurch das Baby Schaden genommen haben kann, z.B. am Gehirn? Wie ist die Untersuchung bei anderen abgelaufen, auch hat er teilweise so feste in den Bauch reindrückt, das war schon echt unangenehm, es sah teilweise so aus, als hätte das Kind da schon keinen Platz mehr. Wenn man ein kleines Baby schüttelt, ist das ja lebensgefährlich. Die Gebärmutter wurde so heftig durchgerüttelt und geschüttelt, dass ich jetzt seitdem seit Tagen beunruhigt bin, aber ich finde keine Antworten.

4

Das Baby schwimmt in einer Flüssigkeit. Ein Schütteltrauma ist völlig ausgeschlossen^^
Fast schon ein witziger Gedanke, schüttel doch mal was unter Wasser, dann weißt du was ich meine.

6

Puh. Ich hoffe es … :)

1

Glaubst du dein Arzt würde was machen, was deinem Baby schadet?
NEIN!
Ärzte wissen was sie machen, du solltest drauf vertrauen.
Bei mir wurde beim Ersttrimesterscreening auch ordentlich gedrückt, Herr Wurm ist morgen 5 Wochen als und es geht im bestens.

Mach dich nicht verrückt.

Alles Liebe
Annika1992 🤱🏼Herr Wurm 4W +6T💙🍀

5

Es gab noch andere zweifelhafte Begebenheiten bei meinem Termin.

Ich bin Rhesus Negativ. Er sah das in meinem Mutterpass und sagte direkt beiläufig "ah ja Rhesus negativ, dann bekommen sie eine Spritze in der 28-30. Woche" und blätterte weiter. Anstatt sich zu erkundigen, ob mein Partner Rhesus negativ oder positiv ist. Da war ich schonmal kurz verdutzt.
Da fühlte ich mich wie am Fließband abgefertigt. So selbstverständlich: Anti-D Spritze! Wenn mein Partner auch Rhesus negativ ist, braucht man sie nicht, und er hat nicht mal nachgefragt, das hat mich echt mal verwundert, sprachlos, ich hab da auch nicht drauf reagiert.

Als er fertig geredet hatte und fragte, ob ich eine Frage hätte, sagte ich ja: Ich hatte eine Frage zur Anti-D Spritze, nämlich weil sie aus menschlichem Blut hergestellt wird, ob dadurch etwas übertragen werden könnte, Krankheiten, Gendefekte oder so was ((zur Info: vor ein paar Jahrzehnten wurde durch diese Impfung Hepatatis auf die Frauen übertragen [Entschädigungen haben die Frauen soweit ich weiß bis heute nicht erhalten], seitdem wird auf Hepatitis beim Spenderblut getestet. Aber es gibt ja noch viele andere Krankheiten, oder Gendefekte, bspw. Faktor 5 Mutation oder was auch immer. Ich habe vielfach gelesen, dass Frauen, die keine Allergien hatten, nach dieser Impfung viele verschiedene Allergien bekamen. Ich habe jetzt keine Allergien und keine Krankheiten. Bevor ich mich mit Antigenen von menschlichem Blut von fremden Menschen impfen lasse, möchte ich mich informieren, was genau da gespritzt wird und was passieren kann.)). Anstatt einer Antwort, redete der Arzt über die Untersuchung die wir gleich machen. Aber das war ja nicht meine Frage. Ich ließ ihn ausreden. Dann hakte ich nach: "Ich meinte, ob bei der Anti-D Impfung etwas wie eine Krankheit übertragen werden könnte." Dann sagte er ausweichend "Die wird künstlich hergestellt.". Das war aber, wie ich jetzt in Erfahrung gebracht habe, nicht wahr. Sie wird nicht künstlich hergestellt, sondern eben aus menschlischem Blut gemacht, von Spendern meist aus den USA.

Also erst weicht er einer Antwort aus und dann gibt er eine falsche Antwort. Und die Leichtfertigkeit - Zack, Anti-D Impfung - ohne nachzufragen, welchen Rhesusfaktor mein Partner hat. Ich habe deshalb Zweifel. Auch Ärzte machen Fehler. Man kann sich nicht blind darauf verlassen, dass sie immer das richtige tun.

13

Sorry, aber du übertreibst maßlos. Auch ich frage nicht, welche Blutgruppe der Vater des Ungeborenen hat, erstens sind auch Frauen untreu, zweitens könnten Blutgruppenbestimmung (gerade wenn sie nur nach der Geburt des Mannes gemacht wurden) einfach falsch sein. Und dann? Ist das Gejammer beim Folgekind groß, wenn es Probleme gibt bis hin zur nicht mehr erfolgreich ausgetragenen Schwangerschaft.

In meiner ganzen Laufbahn habe ich noch nicht von einem Fall gehört, in dem es nach der Injektion zu Allergien, geschweige denn zu Infektionen kam.

Die Frage zwecks des Rüttelns an der Gebärmutter beantworte ich bewusst nicht. Nur zur Info: Selbst wenn du läufst wird dein Kind durchgeschüttelt.

weitere Kommentare laden
2

Ich glaube auch kaum, das da was passieren kann .
Sonst würde der Arzt das nicht machen.
Vertrau ihm .
Lg und alles gute

3

Beim Screeing wurde bei mir auch ordentlich gedrückt. Ich denke das muss so sein, weil das Baby einfach super klein ist. Und wie schon geschrieben wurde, würde ein Arzt sowas nicht tun, wenn es gefährlich ist. Ein Embryo passiert nicht so leicht etwas, dann wäre die Menschheit ausgestorben. Das Baby schwimmt ja im Fruchtwasser, dass ist wahrscheinlich so als wenn du ins Wellenbad gehst oder im Meer mit starken Wellen schwimmst.

7

Hallo :)
Beim 12 Wochen Schall hat meine FÄ mit dem Schallkopf solange am Uterus rumgeschubst bis das Baby aufgewacht ist, da wurde er auch durchgerüttelt und beim Schall darauf wollte er das Geschlecht nicht zeigen, da hat sie mit dem Schallkopf feste mehrmals schnell auf der Bauchdecke gedrückt... Mit Erfolg nach einer Weile ;) Mein Sohn ist kerngesund und ich habe vollstes Vertrauen in meine Ärztin, sie ist wirklich super. Mach dir keine Sorgen, Ärzte verletzen Babys nicht vorsätzlich... Und wenn du gesehen hättest, was der altmodische Kinderarzt mit unserem Sohn dann in den ersten U-Untersuchungen angestellt hat (das macht man heutzutage wirklich nicht mehr, hat mich auch sehr aufgeregt), dann hättest du jetzt gar keine Sorgen mehr... Die kleinen sind seeeehr robust ;)

Liebe Grüße

9

PS: und trotzdem habe ich hier vor ein paar Tagen ängstlich gefragt ob der Große den Fötus verletzt haben könnte weil er aus Versehen auf meinem Bauch gelandet ist beim auf's Bett springen und dann haben mich die anderen Mehrfachmütter beruhigt.... Solche Sorgen macht man sich unweigerlich hin und wieder 😅

11

"mehrmals ganz schnell auf der Bauchdecke gedrückt/durchgerüttelt", ja genauso war's. Das beruhigt mich, dass es keine Folgen hatte. Ich hatte so im Kopf, dass das Gehirn so empfindlich ist, dass Babys sterben können, wenn man sie schüttelt. Mit diesem Gedanken hatte ich mich so geplagt, dass das Gehirn dadurch Schaden genommen haben könnte.
Danke :) Es ist beruhigend zu hören, dass auch andere Ärzte das machen und das keine Folgen hatte

weiteren Kommentar laden
8

Als der Arzt dann sagte "Das Kind ist wohl spontan erschöpft", weil es sich dann nicht mehr so bewegen wollte, hatte ich schon ein komisches Gefühl in dem Moment. Da war bei mir so der Gedanke, wir sollten jetzt besser aufhören. Hab aber nichts gesagt, das kam erst so im Nachhinein, dass mir das bewusst wurde, dass das vielleicht kein normaler Umgang war bei einem Ultraschall. Für mich war das das erste Mal, da zu liegen, ist meine erste Schwangerschaft. Habe keinen Vergleich. Deshalb bin ich dankbar für eure Erfahrung und Einschätzung.

10

Es muss nichtmal das Rütteln gewesen sein... Anfangs schlafen sie noch sehr viel und haben noch untrainierte Muskeln (ein Grund warum sie so früh anfangen, sich zu bewegen....). Das war wahrscheinlich schon stressig für dein Baby aber nicht ernsthaft schädlich. Mach dir keinen Kopf

14

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies irgendwie Probleme gemacht haben könnte.

Allerdings höre ich raus, dass du deinem Arzt nicht vertraust.

Vielleicht solltest Du über ein Wechsel nachdenken. Du wirst nämlich bald sehr oft bei genau diesem Arzt sitzen :-)

15

Süße, wenn dich die Behandlungsart wundert, frag ihn was er da macht und warum, ob das schaden kann etc. FRAG IHN EINFACH. Ich frag meinen Arzt ständig Löcher in den Bauch. Warum die Untersuchung, warum das Medikament, warum an dem Tag wiederkommen, was erwartet er im US zu sehen, wie hoch ist die Chance, dass... bla bla bla. Wenn dein Arzt dir keine Antworten gibt und du dich nicht individuell genug behandelt fühlst, wechsle den Arzt. Hab ich auch gemacht. Meine FA damals hat mich pauschal behandelt und das wollte ich nicht. Also hab ich gewechselt.

18

Äh,ne.
Ich musste bei der Feindiagnostik in der 22. SSW auf und ab hüpfen, damit sich der Zwerg dreht.
Der ist heute 5 Monate alt und kerngesund..

Top Diskussionen anzeigen