Zuckertest? Macht das jeder FA?

Hallo,

ich bin jetzt in der 26.SSW, hatte letzte Woche meine letzte Vorsorgeuntersuchung gehabt. Jetzt les ich überall das zwischen der 24. und 28.SSW ein Zuckertest gemacht wird. Macht das jeder Frauenarzt oder nur, wenn Verdacht besteht?

Ich hab zwar weder Zucker im Urin, nicht übermäßig zugenommen (bin allerdings schon immer etwas übergewichtig) oder sonstwas, aber mein 1. Sohn hatte bei der Geburt 4080 Gramm und meine Eltern haben beide Diabetes (allerdings erst seit 2 Jahre etwa "offiziell" - soll dieser "Altersdiabetes" sein) und meine Omas hatten beide auch Zucker...

Ach ja, bei den letzten beiden Untersuchungen hatte ich Spuren von Eiweiß im Urin und war deshalb beim Urologen (alles ok lt. dem Arzt) und mein Blutdruck war bisher mal 120/80, aber auch mal 140/85.

Jetzt ist ja der nächste Termin erst wieder in 3 Wochen...

Freue mich über eure Antworten!

LG Sonja

gemacht wird es wohl nur, wenn verdacht besteht - bei mir nämlich nicht... und wenn kein Zucker im Urin ist ?!? - Hast du übermäßigen Durst? - Ist ein Zeichen von Zucker....

Hallo,

nein, ich fühl mich eigentlich pudelwohl - habe nur gelesen auf einigen Seiten, das Zucker im urin, vermehrter Durst oder Harndrang nur Anzeichen sein können - aber nicht müssen... deshalb hab ich mir da Gedanken gemacht.

Danke für deine Antwort! Wie weit bist du denn?

Zucker im Urin kann erst festgestellt werden, wenn er hoch ist (ich glaube ab 180 mg/%) Alles was drunter ist, aber auch schon zu Diabetes zählt erkennt man da nicht.

Liebe Grüße
kleinmausi25 + Schatz (15.SSW)

weiteren Kommentar laden

Hi Sonja,

also viel weiss ich nicht darüber. Bin jetzt 31SSW und hatte heute diesen Test. Weiss nicht ob das jeder Arzt macht. Weiss nur, dass es zur Feststellung von SS Diabetes ist.
Und bei mir besteht kein Verdacht oder ein Risiko!

Liebe Grüsse
Dani

Na, dann warst du aber ja auch später dran wie das immer im Internet steht - schön das nichts auffällig war!

Musstest du dann auch über 2 Stunden dort bleiben wegen diesen 3 Werten?

LG Sonja

kann auch leider nicht allzviel dazu sagen , nur das was bei mir war.

also ich hatte keinen zucker im urin und der test wurde trotzdem gemacht! war echt übel und vor allem mir war übel dieses ecklige zuckerwasser zu trinken dann 1 rumlaufen dann das selbe nochmal wieder ne stunde "rumtreiben"
und dann nochmal blutkontrolle!

waren 34grad mein blutdruck war 90/60!!! wäre fast umgekippt!° bin danach erstmal nen mc rip futtern gegangen dann gings wieder! #freu

also ich musste für den test 15euro bezahlen und der doc sagte das es wohl immer gemacht wird aber halt nich von kk bezahlt wird!

na dann viel spass dabei #freu

schöne rest #schwanger

Na da hast du dir den Mc Rib aber verdient gehabt! :-)

Naja, wenn so ein Test 15 Euro etwa kostet, das rentiert sich auf jeden Fall - bevor das unentdeckt bleibt...

Ich denke ich werde einfach bei der nächsten Kontrolle den Arzt mal fragen - ist ja nichts was akut wäre. Es sollte halt kontrolliert werden so wie ich das gelesen habe.

Ich danke euch für die Hilfe!

Liebe Grüße Sonja

Huhu,

also meine Urinwerte sind alle OK und ich habe auch ganz normal zugenommen, habe auch sonst keine Beschwerden, allerdings war mein Krümel bei der letzten Vorsorgeuntersuchung ein bisschen zu gross für seine Zeit, und deshalb hat mein FA mir die Untersuchung empfohlen. Ich mache sie am Mittwoch und bin schon ganz hibbelig, was dabei rauskommt. Ich hoffe, es ist alles OK. Ich esse sowieso schon nichts süsses (mag ich nicht so) und ernähre mich halbwegs gesund, wenn ich jetzt Zucker habe, weiss ich gar nicht, was ich viel verändern sollte. Und ich hab doch so ne Spritzenphobie, falls es mit dem Zucker extrem sein sollte, was ich mal nicht hoffe...

Liebe Grüsse,

Hanna

Hallo,

hab da grad schon was zu geschrieben, aber Süßigkeiten sind nicht das einzige Problem. Kohlehydrate an sich treiben den Blutzucker in die Höhe. Bei mir wirken sich zum Beispiel Brötchen zum Frühstück ganz übel aus. Oder süße Obstsorten wie Bananen und Nektarinen.

Mach dir da mal keine Sorgen, bei den meisten Frauen ist alles in Ordnung! Und gespritzt werden muß auch nicht immer, normalerweise reichen eine Diät (oder besser vernünftige Ernährung) und regelmäßige Blutzuckertests.

viel Glück am Mittwoch! Wheezy

Nein, macht leider nicht jeder Gyn. Die meisten verlassen sich immer noch auf den Harnzuckertest, der leider wenig aussagekräftig ist. Viele Frauen mit einem Schwangerschaftsdiabetes haben nämlich keinen Zucker im Urin!

In deiner Situation (familiäre Vorbelastung!) würde ich diesen Test auf jeden Fall machen lassen. Ein SD tut dir selbst nicht weh, kann dein Kind aber unter Umständen schwer schädigen.

Bei mir wurde vor einigen Wochen wieder ein Schwangerschaftsdiabetes festgestellt, diesmal Gottseidank früher als in der letzten Schwangerschaft. Mit Diät halte ich meine Werte gut im Rahmen und dem Baby geht es prächtig.

Die letzte Schwangerschaft endete acht Wochen zu früh. Das Baby war zwar so groß und schwer wie andere zum Entbindungstermin, hat aber bis heute mit kleineren Defiziten zu kämpfen.

Darum sollte man den Test machen lassen, vorallem wenn man schon etwas älter, ein paar Kilo zuviel oder schon mal ein Riesenbaby zur Welt gebracht hat! Die 15-20 Euro sind da echt gut angelegt.

Hallo!

Darf ich fragen wie weit du jetzt bist? Bzw. wie weit du warst, als die SD bemerkt wurde?

Kann ich mir vorstellen, wenn dein erstes Kind 8 Wochen zu früh kam hätte es ja "eigentlich" noch die Zeit gebraucht, um die Organe zu entwickeln, oder? So zumindest hab ich da sgelesen, das das Kind sehr schnell wächst, aber die Organe nicht "hinterher kommen"

Ich bin mir gar nicht sicher, ob mein FA von der Diabetes meiner Verwandtschaft weiss - in der 1. SS war ich bei einem anderen Arzt und der hatte Diabetes nicht vermerkt gehabt (bei diesen Risikoaufzählungen), und der jetztige Arzt hat halt alles so übernommen glaub ich.

Meinst du ich kann die Zeit noch warten bis zur nächsten VU (noch 3 Wochen) oder soll ich einfach mal anrufen und fragen?

Danke dir!

Liebe Grüße Sonja

Hallo,
Ich finde, daß es aber schon Risiko ist wenn deine Familie Diabetes hatte. Dann bricht es leichter aus. Ich würde an deiner Stelle den Test auf alle Fälle machen lassen. Auch wenn er nicht bezahlt wird. Vielleicht wird der Test ja auch bezahlt, wenn Risiko besteht, bzw wenn genetische Veranlagung besteht.

Steht das nicht im Mutterpass sogar bei den Risikofaktoren, ob Verwandte (Mutter, Vater) chronische Krankheiten haben, z.b. Bluthochdruck, Diabetes, oä?

Liebe Grüße
Kleinmausi25 + Schatz (15.SSW)

Hallo,

ja, normalerweise schon... Mein erster FA allerdings hat mich damals nicht mal gefragt ob was vorliegt, und alles als "normal" angekreuzt. War damals auch so das ich mir nichts dabei dachte und mich da vollkommen drauf verlassen hab (war da sehr naiv...)

Und mein jetziger Arzt (hab den andern nach der SS gewechselt) hat das halt alles übernommen vom Mutterpass. Er kann ja nicht hellsehen das da noch was sein könnte. Ich werd das auf jeden Fall mal ansprechen, ich denke der Test kann ja nur gut sein. Und ihr habt schon alle recht, wenn man familiär "vorbelastet" ist und ich ja eh nicht die allerdünnste bin, ist das Geld auf jeden Fall gut angelegt denk ich.

So, nun wünsch ich euch eine schöne Nacht! Vielen Dank euch allen!

(Hoffentlich kann ich diese Nacht mal wieder bisschen durch schlafen...)

Sonja

Hallo Sonja,

mit Deiner familiären Vorbelastung solltest Du auf jeden Fall einen Test machen lassen, am Besten gleich beim Diabetologen.

Bei mir war es "nur" meine Mutter und meine FÄ hat gleich zu Beginn der Schwangerschaft festgelegt das einer gemacht wird.

Gruß,
Nina

Top Diskussionen anzeigen