Natürliche Geburt n. Kaiserschnitt-großes Kind

Hallo zusammen,

Erstmal zu meiner "Vorgeschichte"
2017 kam im August unser "kleiner" Mann zur Welt. Ich wurde 2 Tage nach ET zur Einleitung in die Klinik geschickt. Dort wurde er auf 5kg geschätzt und man riet mir dazu einen Kaiserschnitt zu machen, für den wir uns letztendlich auch entschieden haben. Letztendlich setzten Abends die Wehen von alleine ein und er musste noch in der Nacht geholt werden. Er wog 4955g und war 58cm lang (KU 38cm). Ich bereue diese Entscheidung grundsätzlich nicht, weiß aber nun nicht, wie ich mich bei meiner 2. Schwangerschaft verhalten soll.

Ich bin jetzt bei 32+4 und habe nächste Woche ein Gespräch zur Geburtsplanung, da unser Knöpfchen nun auch recht groß wird. (Papa 1,82m ich 1,80m) kleine Kinder ausgeschlossen ;-)

Natürlich möchte ich es gerne dieses Mal normal versuchen aber habe Angst vor schlimmen Geburtsverletzungen, Angst, dass es dann doch im Kaiserschnitt endet und wollte einfach mal eure Erfahrungen und Meinungen hören. Kann man da wohl vor Termin einleiten, damit eine natürliche Geburt ermöglicht wird oder wird das eher nicht gemacht.

P.S.: hatte weder in der 1. SS noch jetzt Schwangerschaftsdiabetes.

LG Murmelchen277

1

Huhu. 2017 kam meine Tochter auf Die Welt.
Bei mir war es so: sie lag immer schon lange mit dem Kopf nach unten und man sagte sie war normalgroß (53 cm und ca. 3000 Gramm. ET+ 8 platze meine Fruchtblase im Sitzen, und sie rutschte dadurch etwas blöd mit dem Köpfchen weiter ins Becken. (Was ich aber bis dato nicht wusste dass da schon ein sogenanntes Missverhältnis entstand) sie war weder zu gross noch zu schwer um durchs Becken zu rutschen, jedoch der Kopf verhakte sich. Im Krankenhaus angekommen startete ich mit MUMU 3 cm offen, habe 17 Stunden ausgehart, und endete bei 9 cm, bis die Sauerstoffsättigung abkackte bei ihr, und ein notkaiserschnitt gemacht wurde. Somit kann ich dir sagen, ich sehe es heute halb so wild, bin auch wieder frisch schwanger und würde immer wieder auf natürliche Weise versuchen schwanger zu werden. Sprech doch mal mit deiner Hebamme was sie dir empfiehlt. Hör auf dein bauchgefühl. Ich empfand den Kaiserschnitt als sehr unangenehm und würde normalerweise alles versuchen um normal zu entbinden, kommt es doch später anders so ist das auch okay. Hör auf dein Bauch:-)

2

Ich hatte im Juli 2014 nach missglückter Einleitung einen KS. Daher bin ich an sich gegen Einleitung sofern es medizinisch vertretbar ist zu warten.

Aber zum Thema: Im November 2017 folgte dann eine natürliche Geburt die spontan los ging. Kind war 3600 schwer und im Dezember 2019 dann nochmal eine natürliche Geburt mit 4000g Kind. Mit der KS Narbe gab es nie Probleme. beim zweiten Kind bin ich minimal gerissen und wurde mit drei Stichen genäht. Diese Narbe ist beim dritten wieder bissl aufgerissen.

Alles in allem war bei mir auch lange die Rede von einem sehr großem Kind und viele meinten zu mir das ginge ja nur mit KS wg der vorherigen Geburt. Die Ärzte waren immer guter Dinge und meinten solange das Verhältnis von Kopf zu Bauch stimmt (der Bauch war breiter als der Kopf bei meinem dritten Kind) ist eine natürliche Geburt zu vertreten und auch noch während der Geburt kann die Hebamme sehen dass es nicht ins Becken kommt und ein KS notwendig wird.

Klar passieren kann immer was aber egal wie gross das Kind ist ....

3

PS Mein Ärzte meinten Mal wenn ich größere wäre gäbe es nicht soviel Probleme mit der größer des Kindes 😀 das konnte ich leider nicht ändern. Mein Mann ist 1.80 und ich 1.62.

4

Da bin ich wirklich auch gespannt auf die Antworten.
Mein erstes Kind war auch nicht gerade leicht und endete nach 19 Stunden Wehen in einem Kaiserschnitt. Anfangs war ich mir sicher das ich diesmal ein wunschkaiserschnitt möchte. Das Baby wird wieder recht schwer geschätzt und trotzdem habe ich mich wieder für die spontane Geburt entschieden 🙈, habe zwar auch Angst vor den Geburtsverletzungen aber nach einen Kaiserschnitt waren die Schmerzen auch nicht ohne.

Das alles im Kaiserschnitt wieder endet, macht mir dagegen nichts aus, für das Baby ist es gut wenn es natürliche Wehen abbekommt.

Zum Thema Einleitung kann ich dir nur sagen das es bei uns im Krankenhaus nach Kaiserschnitt nicht gemacht wird, das wäre nicht gut für die Narbe.

5

Hallo!

Wenn dein erstes Kind 5kg gewogen hat und du den Kaiserschnitt gut verkraftet hast, würde ich definitiv wieder einen machen lassen. Warum das Risiko eingehen?! Natürlich gibt es auch schnelle, einfache Geburten mit Riesenbabys, mir persönlich wäre es per Kaiserschnitt einfach sicherer.

Glg Bine

6

Bei uns: Papa sehr sehr groß, ich normal gross. Kind sehr lang bei Durchschnittsgewicht, aber Kopf entsprechend groß für seine Länge. Ende vom Lied: NotKS. Kind musste am Monitor, Kind musste beatmet werden, beide Antibiotika usw. Ein Glück, dass es doch keine Sauerstoffmangel hatte. U Untersuchungen um die Entwicklung zu beobachten im 1. Lebensjahr immer zusätzlich beim Kinderneurologe usw.

Ich will beim 2. Kind das unbedingt vermeiden und von Anfang an auf einen KS bestehen!

7

Hallo.

Kurz zu mir bin 167cm groß und 60kg schwer, kein Schwangerschaftsdiabetes.

1 Kind notkaiserschnitt bei Beginn der presswehen, aufgrund grüne Fruchtwasser, Herzabfall, Stress, Fieber und Kopf hat sich letztendlich auf dem letzten Weg verkippt. Sie kam mit 4820g, 58cm und 36ku. Habe 1 Jahr schmerzen durch den KS gehabt.

2 Kind 2,5 Jahre später auf natürlichen Wege bekommen. 11 Stunden von Wehen Beginn. Er wog 4090g, 53cm und ku 35cm. Dammriss 2 grad, nicht bemerkt während der wehe, schmerzen nur ein Tag, zwei Wochen später alles sehr gut verheilt. Kein Vergleich zu KS. Eine zwar auch schmerzhafte aber auch schöne Geburt.

3 Kind 3 Jahre später, wieder auf natürlichen Wege ab Wehen Beginn ca. 3,5 Stunden. (Wurde eingeleitet da es klar war das sie groß wird). Sie wog 4720g 58cm 37ku. Wieder dammriss 2 Grad, nicht bemerkt während der Wehe. schmerzen nur erste Tag gehabt, 2 Wochen später alles super verheilt. Würde eine natürliche Geburt immer wieder bevorzugen. Auch große Kinder kommen auf die Welt solang es mit dem Becken passt.

Meine Mutter hatte 3 schwere Kinder alle ohne große Verletzungen bekommen, wogen alle um die 4600-4800g 56-60cm.


Bei einer Bekannten ist bei der geburt Baby wog 3kg, 33ku alles gerissen was es gibt, Schamlippen, Damm, Schließmuskel, bis zum dritten grad.
Es kommt nicht nur auf die Größe an!
Alles kann sein muss aber nicht.

Lass dich gut beraten, ggf. Becken ausmessen und ganz wichtig hör auf dein bauchgefühl.

Top Diskussionen anzeigen