Hämatom 17.SSW macht mir Sorgen und Angst vor Fieber (EBV)

Hey, ich hoffe ich bin nicht allzu hypochondrisch! Zur ersten Thematik:Ende des 1.Trimesters kämpfte ich mit 2 wöchigen Schmierblutungen (die wahrscheinlich durch Sex ausgelöst wurden).In der 13.SSW bei der Pränataldiagnostik wurde ein retroamniales Hämatom festgestellt (ca. 4x 1,8 cm), was bedeutet, dass sich ein Hämatom zwischen der Gebärmutterwand und der Fruchtblasenwand befindet. Ich mache mir momentan leider (wieder) Sorgen, da ich gestern erneut eine leichte Schmierblutung hatte, die aber zum Glück relativ schnell aufhörte. Im Krankenhaus (meine FA hatte geschlossen) hatte ich eine Ärztin, die zwar freundlich, aber nicht gerade auskunftsfreudig war. Sie wollte nicht sagen, wie groß das Hämatom ist, da es Frauen nur verrückt mache. Es sei wohl aber ,,nicht groß".. Ich wundere mich jetzt, dass nicht einmal meine FA vor einer Woche etwas zu diesem Hämatom gesagt hatte, da ich eben erst gelesen habe, wie riskant das sein kann. Ich hatte zwar Sex-Verbot und Sportverbot bekommen vor 4 Wochen, aber sollte keine totale Ruhe einhalten. Keiner der Ärzte hat viel dazu gesagt. Kann ich davon ausgehen, dass mein Baby, das jetzt ca.13 cm groß ist, viel größer als das Hämatom und somit nicht allzu sehr in Gefahr ist? Vor der Schmierblutung hatte ich tatsächlich einen relativ stressigen Tag (mit einem Kleinkind gespielt, öfter hochgehoben).

Zum 2.Thema: Ich habe mit zwei verschiedenen Freunden im Abstand von einer Woche zusammen gegessen, leider von DEREN Teller. Bei meinem Glück ist der eine Freund nun im Krankenhaus mit dem Pfeifferischen Drüsenfieber und der andere hat einen normalen Infekt mit Fieber und liegt im Bett. Wenn ich mir nun vorstelle, dass ich demnächst auch so etwas bekommen könnte, sollte ich dann ins Krankenhaus oder ist das übertrieben? Soll ich zu Hause dann irgendwie versuchen, dass Fieber unter 38,5 zu halten? Ich gehöre zu denen, die immer sehr hohes Fieber bis 40 Grad bekommen.:/
Das Pfeifferische Drüsenfieber (EBV) hatte ich zum Glück schon einmal, daher bin ich laut Internet immun, aber man weiß ja nie.. Meine Hebamme kann leider erst ab der 20.SSW mit mir Kontakt aufnehmen.

Lieben Dank für jede Hilfe!

1

Ich hatte in der 17/18 ssw erst eine Kieferhöhlenentzündung und dann eine fette Bronchitis auch immer mit richtig hohem Fieber und Schüttelfrost. Am Ende musste ich dann sogar ein Antibiotikum nehmen und war insgesamt 2.5 Wochen komplett ausgeknockt.
Unsere Maus hat das alles unbeschadet überstanden und wir sind ab morgen in der 32 ssw :-)
Also das ist erstmal absolut kein Grund für Panik!

2

Achso und paracetamol habe ich genommen wenn das Fieber zu stark wurde, das darf man ja :-)

3

Danke fürs Beruhigen! (: Ohje..man stellt sich seine Schwangerschaft natürlich komplikationsloser vor, aber wie man sieht, schaffen unsere Körper dennoch so einiges. Dann hoff ich mal dennoch, dass es mich erst gar nicht erwischt. :D Schön, dass bei dir alles gut ist.:-)

Top Diskussionen anzeigen