Schwangerschaftsdepression TIPPs

Ich mache mir wirklich Sorgen um Mich selbst. Ich habe so eine große Angst, das es wieder so schlimm wird wie damals mit den Depressionen im Wochenenbett. Ich habe solche Angst wieder so zu werden. Ich weiß das es so kommen wird, weil ich wieder alleine sein werde. Der Mann an meiner Seite ist ein besserer, doch er wird kaum zuhause sein durch die Jobs. Dann bin ich alleine, mit zwei Kindern, wo der Große sehr darunter leidet, das wir hier wohnen und sehr unzufrieden ist. In einem Ort, wo ich keine Freunde/Familie habe. Ich bin jetzt schon seit Tagen am weinen, weil ich nicht wieder in dieses Loch fallen will. Weil ich Angst habe, das ich das Baby nicht richtig annehmen kann. Ich bin nun in der ssw35 und habe keine Lust das Kinderzimmer anzufangen. Ich freue mich aber wenn ich das baby spüre. Nun wissen wir nicht was es wird, wollen uns überraschen lassen.
Nun bin ich am überlegen es mir vielleicht doch sagen zu lassen, damit ich wenigstens diese kleine Bindung habe um mich drauf einzulassen, das Kinderzimmer bis zum Wochenende fertig zu haben.
Nun hat meine hebamme gesagt, ein Eisenmangel würde es verschlimmern. Auch johanneskraut und vitamin D können mit eisenpräperaten es verbessern.
Das Hauptproblem liegt aber woanders. Nur daran können wir nichts ändern.

1

Ich denke du solltest dir einen guten Psychologen suchen und eine Therapie anfangen, damit es garnicht erst weiter schlimm wird. Ich persönlich fand die Gruppentherapie gut, da kann man immer auch sehen, man ist nicht alleine. Und auch nochmal Schilddrüse Checken lassen

2

Mit Hebamme und FA sprechen (ersteres hast du ja schon getan. Bleib aber im Gespräch, sowas ist ja nicht mit ein Mal reden fertig).

https://www.schatten-und-licht.de/index.php/de/
Bietet Hilfe bei psychischen Erkrankungen während / nach der Schwangerschaft.
Eventuell brauchst du auch einen guten Psychologischen Psychotherapeuten für eine ambulante Therapie und einen Psychiater zwecks medikamentöser Einstellung. Aber das muss natürlich im Einzelfall geguckt werden und du musst das entscheiden.

Beratungsstellen wie profamilia, Caritas, Diakonie bietet oft sich gute Beratungsangebote und man kriegt meist schneller einen Termin als bei einem Psychotherapeuten.

https://www.wellcome-online.de/angebote-fuer-familien/praktische-hilfe-nach-der-geburt/
Bietet Hilfe und Unterstützung nach der Geburt. Besonders gut, wenn du viel mit den Kindern alleine bist.

Soziale Einbindung! Kinderturnen mit dem Großen, wenn das vom Alter her passt (ja, in SSW 35 ist das anstrengend, aber vielleicht nach der Wochenbettzeit)? Oder andere Angebote für ihn, wo er und du Kontakte knüpfen könnt. Dann kommt er in der neuen Umgebung vielleicht auch mehr an. Krabbelgruppen, Elterncafés, Stilltreffs... Mir hat der Kontakt zu anderen Müttern immer sehr geholfen, bei Sinnen zu bleiben 😅

Alles Gute dir!

3

Johanniskraut soll man in der ss doch gar nicht nehmen?
Es gibt psychologische Dienste für Frauen, die können Aber akut wenig tun, eher langfristig.
Oder halt privat zahlen. Dann geht es meistens eher schneller :)
Schau mal nach Tryptophanen, da gibt es experimente zu dem Baby blues die sehr gut aussehen.
Vitamin d3 is auch super, aber fange gleich an, locker 10000 Einheiten am Tag und auf zu stocken. Ärzte sagen meistens das 1000 am Tag reichen... Aber das dauert viel viel viel zu lange....

4

Kann dein mann nicht elternzeit nehmen? Steht ihm gesetzliche zu, wenns finanziell eng ist, reichts doch auch 1 Monat, dann hauts nicht so rein, für das 2. Kind verabredungen organisieren.. Um die bindung aufzubauen find ich so schwangeren yoga kurse oder ähnliches gut, sprich dringend mit Hebamme/Therapeuten /Hausarzt

Top Diskussionen anzeigen