Berechnung der SSW beim Frauenarzt

Hallo zusammen,

Ich bin noch ganz, ganz frisch schwanger (heute ungefähr 4+6). Da wir 15 ÜZ gebraucht haben, haben wir diesen Monat für Ende Dezember Termine beim Arzt ausgemacht. War ja klar, dass es genau in dem Zyklus dann klappt. ;-)

Den für meinen Mann haben wie abgesagt, aber meinen werde ich dennoch wahrnehmen. Beim Termin bin ich dann ungefähhr bei 6+0. Der Grund, wieso ich "ungefähr" sage, ist, dass wir den Kinderwunsch aus Frust jetzt eigentlich erst mal auf Eis legen wollten, ich diesen Monat eigentlich echt genug hatte mit der ganzen Temperaturmesserei und meinen ES darum nur auf ein paar Tage eingrenzen kann. Es könnte also sein, dass ich schon ein paar Tage weiter bin.

Leider sind meine Zyklen seit diesem Frühjahr sehr unregelmäßig. In diesem Zyklus hatte ich meinen ES ca. an ZT 33. Wenn die Frauenärztin mich also nach dem Tag meiner letzten Regel fragt, wird sie den ES für deutlich früher berechnen, als er tatsächlich stattgefunden hat, weswegen dann die SSW nicht mit der eigentlichen SSW übereinstimmen würde.

Datieren die Ärzte einen quasi "automatisch" zurück, je nach Entwicklungsstand? Oder gehen sie immer vom Datum der letzten Regel aus? Hören Ärzte auf einen, wenn man ihnen mitteilt, dass der ES erst deutlich später war, als der "28-Tage-Normzyklus" berechnen würde?

Ich hoffe, das ist alles nicht zu wirr!

Vielen Dank für eure Antworten! :)

1

Hey, kein Zyklus schwankt immer zwischen 30/40 Tage. Bei meiner ersten Schwangerschaft wurde direkt in Mutterpass das Datum anhand der Berechnung meines Eisprungs und auch der Übereinstimmung mit dem Ultraschall eingetragen. Bei meiner jetzigen Schwangerschaft wurde erst das Datum anhand eines 28 Tage Zyklus eingetragen und dann aber zeitgleich bei abweichenden Termin dann der richtige Entbindungstermin anhand Eisprungs und Ultraschalls eingetragen.

Die können eigentlich nicht anhand des Zyklus gehen, da damit ja auch eine falsche Übertragung berechnet werden würde. Also meiner Erfahrung nach gehen die Ärzte nach deinem Zyklus und der Größe anhand des Ultraschall.

Alles Gute für dich ☺️

2

Fehlerteufel.. im ersten Satz heißt es natürlich mein Zyklus schwankt... Sorry 😬

3

Ich hatte mit der Zykluslänge eine ähnliche Situation (ES ca an ZT 49) und konnte meinen ES erstmal nur auf ein Wochenende ungefähr eingrenzen.
Meine FÄ wusste von der Problematik und hat es auch erstmal so ca berechnet.
War dann einmal bei einer Vertretungsärztin, weil meine im Urlaub war und die Sprechstundenhilfe hat sich extrem doof angestellt und mir nicht richtig zugehört als ich ihr erklärt habe, dass ich nicht von der letzten Periode ausgehen könnte. Da war ich erst in der 7. Woche.

Meine FÄ hat dann nach der Größe die SSW und damit den ES berechnet. Das können die am Anfang sehr gut, weil die Embryonen alle gleich wachsen die ersten Wochen.

4

Meine Frauenärztin hat mich sogar extra gefragt ob mein Zyklus 28 Tage hat oder länger. Ich hatte imemr nen Zyklus von ca 33 Tagen, das hat sie dann auch so berechnet und hat auch mit der größe des Embryos und dementsprechend wurde dann der 11.01. statt der 6.1. als ET angegeben. Passt auch immernoch alles von der größe her und so dazu

Lg Anna mit Babyboy inside (36+1)💙

5

Bei mir war es damals so das der Computer die schwangerschafts Woche ausgerechnet hat indem die Ärztin mein kleinen ausgemessen hat. Weil bei mir hat damals auch nicht die eigentlich Woche mit meiner letzten Periode hin gehauen

6

Ein guter FA wird deine Zykluslänge mit berücksichtigen. Zusätzlich entwickeln sich Embryonen in den ersten 12 Wochen noch sehr identisch, sodass auch die Größe einen guten Anhaltspunkt auf den ET gibt.

Top Diskussionen anzeigen