Einleitung wegen Blutdruck und Größe des Babys?

Hallo liebe Mitkuglis, ich wieder :-)

bin heute bei 37+2 und mein Mäuschen ist wohl 3420g schwer und geschätzt 55cm groß #schwitz
Der Kopfumfang liegt etwa bei 34cm, das konnte nicht mehr richtig gemessen werden, weil das Köpfchen schon so tief im Becken liegt.
Mein Mumu ist weich und 1cm offen, der Schleimpfropf ist weg.
Allerdings war mein Blutdruck sehr hoch... 158/105. Er ist generell immer etwas erhöht, gerade zB. 148/87. Hatte letzte Woche auch Kopfschmerzen und das gefiel meiner FÄ gar nicht... Soll nun morgen nochmal kommen, wir checken nochmal alles und entscheiden dann ob wir einleiten oder nicht... Bin hin und hergerissen... Die FÄ und die Ärztin im KH gaben ihr "Go" und sagten, dass meine Maus "fertig" ist.

Hat jemand von euch Erfahrungen?
Lg, Fro

1

Hallo,

ich finde man sollte Abwegen. Zu hoher Blutdruck kann zu ernsten Komplikationen führen.

Ich hatte ab SSW 30 ein schweres HELLP Syndrom mit Bluthochdruck ubd Beginnenden Leberversagen. Für die Ärzte in der Klinik war klar, dass ab 37+0 (kein Frühchen mehr) eingeleitet wird, wenn sich die Blutwerte nicht besseren. Ich habe ab der 33 SSW immer von Dienstag zu Dienstag gelebt, da dienstags immer die Blutwerte bestimmt wurden.

Ich hatte dann bei 37 +0 meinen Blasensprung, aber keine Wehen. Nach 16 Stunden wurde dann mit Tabletten eingeleitet. Da war der Gebärmutterhals verstrichen und der Muttermund fingerdurchlässig. Keine vier Stunden später war unsere Tochter (48cm 3020 Gramm, kopfumfang 35 cm) da. Für uns war klar, dass wir uns auf dem Rat der Ärzte verlassen. Allerdings waren die Ärzte in der Klinik auch super, haben jeden Schritt, jede Untersuchung, jede medizinische Entscheidung uns lang und breit erklärt, so hätten wir volles Vertrauen. Immerhin haben die es geschafft das unsere Tochter noch 7 Wochen in meinem Bauch bleiben konnte, obwohl meine FÄ zum sofortigen KS geraten hat in der 30 SSW.

Ich persönlich empfand die Einleitung nicht als unangenehm. Die wegen bauten sich langsam auf und waren auszuhalten. Ich hatte aber auch Glück, dass die Einleitung direkt angeschlagen hat.

Ich würde mit den Ärzten eine Risiko/Nutzen Analyse machen und dann gemeinsam eine Entscheidung fällen.

LG Morgain

2

Huhu ..ich würde zwar nicht eingeleitet aber das hört sich ganz so an als wäre alles geburtsreif. Ich würde auf die Meinung der Ärzte hören und nichts riskieren . Mein Sohn kam auch bei 37+2 nach einem Blasensprung zur Welt und er war eher zierlich 49cm und 2700 Gramm aber top fit zwei Tage später durften wir schon nach Hause.
Alles Gute dir und eine schöne Geburt ❤
Lg Andrea

3

Danke euch zwei für eure Meinungen und Erfahrungen. Ich kann eh nichts tun, außer auf morgen warten… War letzte Woche zur Anmeldung im KH und da haben sie Blut abgenommen, wegen dem HELLP Syndrom. Allerdings war nichts auffällig…

Da sie schon so groß und schwer geschätzt wird, mache ich mir eigentlich auch keine Sorgen, dass sie nicht fit sein könnte. Aber es ist trotzdem irgendwie ein komisches Gefühl, dass der Körper und das Baby dazu gebracht werden loszulegen und es nicht von selbst können. Außerdem hört man über Einleitungen ja sehr viele Horrorgeschichten (klar gibt’s die von natürlichen Geburten genauso und auch eine solche wird kein Spaziergang - umgekehrt gibt es auch schöne eingeleitete Geburten).
Abwarten und (Wehen-)Tee trinken 😉

Lg

Top Diskussionen anzeigen