Fliegen 7.ssw

Hey ihr Lieben,

Ich (32) bin unverhofft, aber gewollt schwanger geworden. Ich bin heute 5+1, also 6.ssw. Wir haben vor 2 Monaten Dubai gebucht ab kommenden Samstag, 7.12..
Im Urlaub wechsel ich sozusagen in die 7.ssw.
Ich habe am 6.12. ersten Ultraschalltermin.

Ich habe eigentlich keine Sorge wegen Fehlgeburt. Es kommt, wie es kommt. Bin da sehr realistisch eingestellt. Dubai ist ärztlich sehr gut aufgestellt,sollte ich dort Hilfe brauchen.
Bzgl Luftdeuck im Flieger und Strahlung besteht keine Gefahr. Gg Thrombose zieh ich Strümpfe an.

Meine Sorge gilt eher der Übelkeit, die ja so einige trifft. Davor hab ich schon etwas Respekt. Bisher hab ich noch, ausser etwas gefühlt größere Brust und minimalst es Ziehen im Bauch, keine Symptome.

Was meint ihr?

1

Hallo,
musste damals in der 11 SSW beruflich nach Madrid fliegen. Da war die Übelkeit in vollem Gange. Habe Wasser und Snacks dabei gehabt (war bei mir so, dass Essen immer ganz gut geholfen hat) Und ich hatte immer einen frischen Zitronenschnitz in der Tasche #rofl der Geruch hat mir wahnsinnig gut geholfen. Komischerweise hatte ich während des Fluges aber auch keine Probleme.
Wenn du aber noch keine Überlkeit verspürst würde ich mich erstmal nicht verrückt machen.
Das Fliegen an sich hat mir auch keine Probleme bereitet und meine Maus ist kerngesund und wir nächste Woche schon 1 Jahr alt #verliebt

2

Ja Ärzte würden ja nie sagen: Ja, fliegen. Die äußern sich immer vorsichtig. Aber es kommt doch eh, wie es kommt und würde eine 9 Std Fahrt an den Atlantik anstehen, wäre es stressiger. Im Flieger kann ich wenigstens immer und immer wieder aufstehen.

Am besten mache ich mir keine Sorgen wg Komplikationen und genieße einfach den Urlaub... 🤔🤷‍♀️

3

Meine Ärztin sagte Solange ich nicht bis Amerika fliege, ist Kurzstrecke nicht schlimmer als eine Autofahrt nach Berlin. Man muss halt nur auf Thrombosestrümpfe achten. Viel trinken und ab und an mal aufstehen (musst du sowieso wenn man viel trinkt ;-))
Genieß den Urlaub, ich wünsche euch eine tolle Zeit! Und alles Gute für dich und den Zwerg

weiteren Kommentar laden
4

Hallo,
zunächst einmal bin ich der Ansicht nicht zu viele Gedanken zu machen :)
Wie lange fliegst du denn?
Mein FA hat ganz klar abgeraten im ersten Trimester lange Strecken zu fliegen und ich würde, wenn es sich vermeiden lässt, nicht fliegen. Kommt aber immer auf die Dauer des Fluges an und deinem Zustand.
Bei Langstreckenflügen ist definitiv eine erhöhte Strahlenbelastung und geringerer Sauerstoffanteil zu verzeichnen und während der Organentwicklung des Babys würde ich dieses Risiko dann vermeiden...sorry :-(
Dachte aber bei den positiven Zusprüchen, sollte man auch die Gegenseite bedenken.
Sprich dies doch mal beim FA an am Freitag?

6

6 1/2 Stunden hin und knapp 7 Std zurück. Mir geht's gut. Keine SB. Keine schwere Übelkeit. Bin gesunde Person.

Heisst natürlich alles nicht, dass nicht doch was passiert. Ein Flug verursacht keine FG. Strahlung und Luft ist bei diesem einen Flug kein Problem. Da müsste ich schon täglich fliegen.

15

Hey,

Ich bin in der 8. Woche nach Philadelphia und in der 9. wieder zurück. Natürlich hat mir meine Frauenärztin auch davon abgeraten wegen Thrombosegefahr und Strahlung usw. Mein Freund und ich haben uns dann so gut es geht belesen und beschlossen, wenn das Baby bleiben will dann wird ein Flug von 8h nicht zu einer Fehlgeburt führen. Mir ging es den gesamten Flug über Recht gut, obwohl ich eigentlich starkes Erbrechen (locker 6-8 Mal am Tag) und Dauerübelkeit hatte.
Mittlerweile bin ich in der 35. SSW und es sieht alles super aus.

Ich kann verstehen dass sich Leute gegen das Fliegen entscheiden, aber nachdem wir Artikel über die Strahlenbelastung in Teilen des Schwarzwaldes und durch Handystrahlung etc. gelesen hatten war uns die gemeinsame schöne Zeit in den USA wichtiger als das kleine Risiko des Fliegens.

Es ist wirklich eine individuelle Entscheidung und hätten wir den Flug nicht schon seit 6 Monaten gebucht gehabt und eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen, hätten wir die Reise wahrscheinlich wegen meiner Übelkeit einfach abgesagt. Aber es war dennoch schön die Zeit zu Zweit zu verbringen - immer mit Toiletten in der Nähe 😂.

Liebe Grüße und alles Gute

5

Ich bin in der 6. Woche nach Florida geflogen. War kein Problem. Hab halt Trombosestrümpfe getragen..

Lg

7

Ich glaub, ich sollte mir einfach mal weniger Gedanken machen und den Urlaub genießen.

Eine Woche arbeiten ist bzgl Stress schlimmer, als der Urlaub Gefahr für die SS bringt. Habe leider einen stressigen Job...

9

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, wieso du überhaupt danach fragst, was andere zu dem Flug sagen, wenn du sowieso jede "ich würde davon abraten"-Antwort konterst und für dich eine Rechtfertigung hast #gruebel ;-)

sieht für mich so aus, als hättest du dich doch sowieso für den Flug entschieden und möchtest nur Zuspruch hören.... oder geht es dir nur um Tipps, was man gegen plötzliche Übelkeit tun kann? dann wurde ja z.B. Zitrone schon angesprochen, die hilft vielen, ansonsten gibt es "Nausema" in der Apotheke, das sind verschiedene B-Vitamine extra für Schwangere, die helfen wohl bei einigen auch gegen die Übelkeit. Und im schlimmsten Fall gibts noch "vomex", das hilft wohl sehr gut, macht aber auch unheimlich schlapp und müde. aber frag doch vielleicht am freitag deinen Arzt, ob er dir für den Fall der Fälle etwas empfehlen kann.

Schönen Urlaub :-)

12

Ehrlich gesagt... Ich auch nicht :-)

Wahrscheinlich eine Mischung aus Erfahrung Übelkeit und Zuspruch oder was auch immer...

Letztendlich bleibt die Gefahr, dass was passiert bis zum Ende der SS erhalten.

13

Das ist richtig. Grundsätzlich besteht immer eine Möglichkeit, dass etwas passiert, das wir selber nicht beeinflussen können. Die Frage ist immer, welchen zusätzlichen Risiken man sich aussetzen möchte, die vermeidbar wären. Und diese Entscheidung muss jeder mit sich selbst und dem eigenen Gewissen vereinbaren. Da kann einem auch niemand helfen ;-)

10

Hey :)
Ich war von der 8. bis zur 11. SSW in den USA. Hatte die Flüge über Thrombosestümpfe getragen. Während dem Rückflug hab ich ungefähr jede verfügbare Spucktüte gefüllt, aber auch das ging vorbei :D sonst gabs keine Probleme.
Genieß die Zeit

Liebe Grüße

11

Mein Arzt hat mir wegen der Strahlenbelastung vom Flug im ersten Trimester abgeraten.

Erst hielt ich das für übertrieben, aber zu 100% auszuschließen ist halt nichts.
Das unnötige Risiko war mir zu groß und ich habe storniert - übernimmt die Versicherung, sofern man eine hat.
Nach einer FG wollte ich es nicht herausfordern.

Sind dann mit dem Auto weggefahren und die Übelkeit ging los...
Das fünf Gänge Menü jeden Abend war für mich nur noch eine Qual#rofl

Vielleicht erwischt es dich gar nicht so arg und der Flug ist bei dir harmlos!

wenn es nur um die Übelkeit geht, besorg dir Agyrax in der Auslandsapotheke. Bei Vomex und Co. pennt man nur weg und dann hast du im Urlaub keine Freude.

14

Hey 😊

Klar hast du Recht, es kann immer was passieren und es kommt wie es kommen muss. Du musst nur von dir aus Wissen, ob du im Falle einer Fehlgeburt mit dem Gedankenkarusell zurecht kommst, dass es evtl. Ohne Flug nicht gekommen wäre ( was man ja nicht erfahren wird). Wie schon geschrieben wurde, wird von manchen FA abgeraten im ersten Trimester zu fliegen.
Wenn du den Gedanken klar fassen kannst und es als "natürlich" einstuft dann würde ich fliegen. Wenn du dir später immer die Frage stellen würdest, was wäre wenn, dann würde ich es lassen.
Ansonsten würde ich kleine Snacks mitnehmen und ggf ein Mittel gegen Übelkeit. Aufstehen, und zur Toilette kannst du ja gehen und wenn nicht hast du ja zur Sicherheit immernoch ein Tütchen vor dir.

Liebe Grüße

16

Hallo 🤗 Wie du selbst sagst, dass Fliegen an sich ist ja nicht das Problem. Ich war letzte Woche in Ägypten auf Urlaub (9. SSW). Ich leide auch an Übelkeit, aber wenn ich immer wieder esse, ist es auszuhalten 😉
War auch 2 Tage vorher bei meinem FA. Er hat nichts gegen die Reise gesagt. Nur bemerkt, dass sollte es zu Blutungen kommen und dies am Flughafen oder so passiert, dann halt sehr ungut ist. In Dubai selbst bist du medizinisch bestens betreut.
Ich bin sehr positiv eingestellt und hab gesagt es geht alles gut!!
So wird es auch bei dir sein.
Ich wünsche dir alles Gute und einen schönen Urlaub 🍀😎
LG Ella 122017

17

Mein Frauenarzt hat im 2. SSW und im 3. SSW etwa folgendermaßen gesagt: "Warum sollten Sie nicht fliegen? Garantieren kann Ihnen niemand, dass alles gut geht, aber aus medizinischer Sicht sehe ich kein Problem." - Und das, obwohl ich zur Gruppe der Risikoschwangeren gehöre, da 35 Jahre alt.

Trombosestrümpfe hatte ich keine, bin aber im Flugzeug viel rumgelaufen. Der letzte Flug dauerte auch "nur" 3 - 4 Stunden. Übelkeit plagte mich eher im Urlaub, weniger während des Flugs.

18

... ich korrigiere: Der Frauenarzt sagte es zu mir im 2. Schwangerschaftsmonat und im 3., als ich zwei Mal geflogen bin.

Top Diskussionen anzeigen