Grippe Impfung (Keuchhusten und Co.)

Ich bin 29+2 heute. Am Freitag hat meine FA mich gefragt ob ich schon geimpft worden bin gegen Grippe, Keuchhusten etc.

Ich habe geantwortet das ich nur vor der SS meinen Impfstatus aufgefrischt habe.

Ich möchte mich gegen Grippe nicht impfen lassen... zu dem ich erst einmal in meinem Leben eine hatte ... sonst waren das immer starke Erkältungen.

Was denkt ihr darüber? Ich bin nicht gegen Impfungen aber man kanns auch übertreiben z.B würde ich mein Kind nie gegen Windpocken impfen.

1

Ich sehe keinen Grund dagegen, außer vielleicht, dass man eventuell am nächsten Tag nen leicht schmerzenden Arm hat. Deshalb habe ich es machen lassen und würde es in der nächsten Schwangerschaft auch wieder machen.
Sicher kann man sich auch einen anderen erreger einfangen oder einen Unfall haben oder was auch immer. Aber wenn etwas vermeidbares passieren würde, weil ich mich nicht habe impfen lassen, hätte ich damit extrem zu kämpfen.

4

Ja ich verstehe den Aspekt... ein Baby verkraftet ja eine Grippe auch ganz anders und es kann gefährlich werden.

Allerdings habe ich gelesen das man den Impfstatus von allen Famillenmitgliedern dann auffrischen sollte ... auch Vater ... mein Mann ist eher dagegen.

2

Fast kein Thema bietet mehr Diskussionsstoff und Streitpotenzial wie impfen, da das Thema so individuell betrachtet wird. Die einen impfen alles, die anderen impfen nichts und keiner will von seiner Meinung abrücken.

wenn man aufmischen will, fragt man nach Themen wie "impfen" oder "abtreiben"...

5

Hahaha wie recht du hast. Ich frage aber eher sachlich.. es interessiert mich echt..und eigentlich ist es eben gut für mich zu hören das es beide Seiten gibt.

Das man aber noch gegen Grippe impft in der SS hab ich noch nie gehört.. es ist meine 1. SS .. da wollte ich jetzt mal ein paar Meinungen hören.

13

Ich bin mir ja auch eigentlich nicht zu schade, jeden Pups hier im Forum durchzudiskutieren ;-)
Weil es immer schön ist, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Aber um eben nicht im Anschluss an eine pseudoideologische Halbwissen-Schlacht genauso dazustehen wie vorher, lohnt es sich, sich an die geeigneten Stellen zu wenden bzw. seinen Arzt zu fragen.
https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/Impfempfehlungen_node.html

3

Ich lass die Grippeimpfung auch aus. Hatte noch nie eine Grippe und schätze die Nebenwirkungen höher für mich ein als die Wirkung. Gegen Keuchhusten und alle anderen Standardimpfungen bin ich ohnehin geimpft und aufgefrischt, wurde auch durch den Gyn am Anfang der Schwangerschaft mit Titer überprüft.

6

Das ist Ermessenssache. Da ich bereits zwei Kinder habe, die viel nach Hause bringen, bin ich geimpft. Meine gesamte Familie lag schon flach, ich hatte bisher nicht einmal einen Schnupfen, keine Ahnung ob das an der Impfung liegt. Aber die Impfung schützt meinen Krümel auch wenn er dann da ist. Und da mein (noch) Lütter mal ein Erkältung mit 4 Wochen hatte, werde ich alles tun, um dies bei unserem Krümel zu vermeiden🤗

7

Die Erkältung kann dein kleiner trotzdem nach der Geburt bekommen

15

Ich weiß, aber die Wahrscheinlichkeit für Grippe ist halt wesentlich geringer.

weiteren Kommentar laden
8

Huhu,
Grippeimpfungen finde ich auch absolut sinnfrei, vor allem, da es immer die Erreger des Vorjahres sind, die geimpft werden.

Windpocken kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Als Kind/Jugendliche/r gut und schön, aber für Säuglinge und Erwachsene gar nicht mal so witzig. Vor allem kann man die bis zu drei mal kriegen. Mega nervig.

Aber ja, das Thema ist kontrovers und es gibt eine Milliarde verschiede Meinungen und Fakten.

Letztendlich bist du ja entscheidende Kraft und musst dir selbst deine Meinung bilden.

9

Ich lasse mich eigentlich nie gegen Grippe impfen, habe es aber jetzt in der Schwangerschaft machen lassen, weil ich dadurch auch mein Kind ein wenig mit schützen möchte.
Große Impfreaktionen sind in der Regel eigentlich nicht zu erwarten.
Ich habe zwar danach eine Erkältung bekommen, aber diese hätte ich wahrscheinlich auch ohne Grippeimpfung bekommen.
Die meisten bringen Erkältung in Kombi mit der Grippeimpfung in Verbindung, da man häufig danach eine Erkältung bekommt. Allerdings kämpft man gegen Grippe auch immer zur Erkältungszeit, sodass man den Erreger meist unwissentlich schon im Körper hat.

Gegen Keuchhusten sollte man eigentlich schon vor der Schwangerschaft geimpft/aufgefrischt worden sein. Falls Familienmitglieder diese Impfung nicht haben, sollten diese sich mindestens 4 Wochen vor Geburt noch impfen lassen.

Ich persönlich kann nicht verstehen, wieso man sein Kind nicht gegen Windpocken etc. impfen lässt, aber es muss jeder für sich selbst entscheiden.
Nur sollte man über die Konsequenzen nachdenken, welche Folgeschäden das Kleine bspw. davon tragen sollte.
Wenn man sich und das Kind impfen lässt, schützt man bspw. auch andere, wie z. B. Frischgeborene, die noch nicht geimpft werden können.

10

Hallo, die Grippeimpfung wird vom RKI für Schwangere empfohlen (!). Sie hat keine Risiken und Nebenwirkungen, eventuell eine gerötete Einstichstelle. Im Zweifel (Krankheitsfall) können dein Baby und du nur profitieren.
Muss man das wirklich immer wieder diskutieren? 🤔

LG mika1505

12

Es ist mir ein Rätsel, warum hier immer so viel diskutiert werden muss ...

Ja, es gibt viele Meinungen - nur leider beruhen die wenigsten wirklich auf Fakten.
Und dann sind sie für mich einfach nicht mehr diskursfähig.

Es geht nicht um Geschmacksfragen und Vorlieben, sondern um begründete Empfehlungen von Leuten, die es wirklich wissen müssen.

Da hört man dann lieber auf die esoterische Hebamme, die irgendwas von Fehlgeburten und Missbildungen in Zusammenhang mit solch einer Impfung faselt ...

Ich versuch mal runterzukommen#schein

14

Nein, es ging auch um "Meinungen" ! Ich bin Erzieherin...disskutieren muss ich deswegen schon genug...und bei uns kommt man gar nicht erst rein ohne Impfung..d.h aber noch lange nicht das berufliche Entscheidungen....mit meiner privaten Einstellung etwas gemeinsam haben müssen.

Eine esoterische Hebamme...würde mir nicht ins Haus kommen, ich vertraue der Schulmedizin....und mein Schwager ist Arzt und selbst er rät von dieser Grippeimpfung ab. Just saying!

weitere Kommentare laden
11

Die Grippeimpfung hab ich auch nicht machen lassen. Ich finde Impfungen sehr sinnvoll, allerdings ist mir die "Raterei" beim Grippeimpfstoff zu groß. Die Impfung stellt ja nicht sicher, dass du nicht doch Grippe bekommst. Der Impfstoff wird ja nur auf Vermutung produziert, d.h. rein statistisch ist die Wahrscheinlichkeit für diese und jene Virusstämme recht hoch. Kommt ein anderer oder eine andere Kombination, dann hat man Pech...das ist bei anderen Krankheiten nicht so (Keuchhusten, Masern, Mumps und Co)...

Top Diskussionen anzeigen