41+3 Einleitung Donnerstag

Hallo ihr lieben, so langsam geht mir echt die Düse muss ich zugeben. Der kleine Mann möchte einfach nicht sein 1 Zimmer Apartment verlassen🙄.
Jetzt war ich vor zwei Tagen im KH wegen ctg Kontrolle und würde nochmal mit Ultraschall untersucht. Ich hab noch genug Fruchtwasser, Doppler war super und ctg war auch einwandfrei. Leider keinen wehen ins Sicht 🤔🤷.

Eigentlich würde ich gerne lieber noch was warten und ihm selbst die Möglichkeit geben von selber zu kommen aber ich bin ja schon 42 SSW und dann ja schon fast 43 SSW.

Das ist mein erstes Kind und ich hab so ein Schiss vor dem Einleiten, gerade weil man soviel schlechtes davon liest.
Ich bin ein sehr empfindlicher Mensch was Schmerzen betrifft und Gerate gerne in Panik, wenn ich Schmerzen habe...

Was würdet ihr machen noch warten die restlichen 4 Tage bis zur 43 SSW oder doch vorsichtshalber einleiten lassen...Bei uns im KH wird geraten ab ET plus 10 einzuleiten. Ich gehe davon aus, dass es langsam voran geht also sanft. Und das man ja auch damit rechnen muss, dass es länger dauert über Tage hinweg.

Ich bin gerade echt etwas verzweifelt möchte ihm ja Zeit geben aber was soll ich machen😪

Lg

1

Auf die Ärzte hören .. das kind wächst da drinnen jedentag sonnst bekommst du ihn ja nicht raus hehe

Ich hatte leider eine einleitung du willst nicht wissen was los war bei mir auser das es leider leider eine kaiserschnitt geburt hatte .. war auch meiner erstes kind .. diese jungs wollen immer nur drinnen bleiben haha .. viel kraft und glück🍀

2

Danke dir für deine Antwort ☺️

3

& eins kannst du mir glauben

Man hat vöt. stundenlang schmerzen und man wünscht sich in diesen momenten einfach nur den tod weil die schmerzen unbeschreiblich sind

ABER sobalt dein Baby in deinen Armen ist, IST ALLES VERGESSEN und man will noch 10 weiter Kinder kriegen .. also so war es bei mir hehe 😏❤

4

Hey, mach dich nicht verrückt. Dein Körper hat ein Kind ausgetragen, dann schaff er/du es auch dieses Kind auf die Welt zu bringen. Ich wurde bei meiner ersten SS auch eingeleitet und es war überhaupt nicht schlimm. Ja, es war mal unangenehm aber echt gut auszuhalten. Ich hab mir immer nur gedacht, es ist ein natürlicher Vorgang, das Baby ist da „reingekommen“ 😏 also krich es auch wieder raus. Versuch locker zu lassen und steh wenn es geht, dann hilft dir die Schwerkraft.
Du schaffst das! 💪🏻

Ani mit Babygirl SSW 31+3

5

Danke dir ist nein erstes Kind.lg🌺

6

Bei mir war es auch die erste Entbindung. Das wichtigste ist echt, nicht gegen die Wehen zu arbeiten, sondern die Wehen zuzulassen. Die Schieben das Baby ja runter und wenn man alles zu kneift (was ja der eigentliche Reflex ist) wird’s unangenehm. Versucht man locker zu lassen, hast du’s leichter. 😉
Ansonsten hast du ja immernoch die Möglichkeit der PDA 😏
Daran hab ich zwischendurch auch gedacht, habe sie aber nicht gebraucht. 🤷🏻‍♀️😁

7

Hallo,
ich wurde beim ersten Kind bei 41+0 eingeleitet und es war wirklich nicht dramatisch!
Bekam morgens die erste Tablette gelegt, mittags die zweite. Bis dahin tat sich nichts. Hab dann noch gegessen und bisschen geschlafen und um 16 Uhr war kontroll ctg, da war noch nichts zu sehen. Der Arzt meinte, dann machen wir morgen weiter... um 17:20 Uhr dann die erste richtige wehe und um 19:15 Uhr war sie da!
Gut, das einzige, ich hatte keine Pausen zwischen den Wehen, dafür ging’s sowas von schnell!
Und sie hatte dann 4.480g bei 59cm und 39cm KU, ich war echt froh, nicht länger gewartet zu haben! 😱😉

Alles liebe! 🍀🍀

8

Hallo! Ich möchte Dir ein wenig die Angst vor einer Einleitung nehmen. Bei mir wurde in der 2. und 3. Schwangerschaft eingeleitet (einmal an ET +13, einmal am Termin) und beide Geburten verliefen völlig problemlos und wesentlich angenehmer als die erste, spontane Entbindung. Bei der ersten Einleitung ging es sehr schnell und direkt mit recht starken, schnell aufeinander folgenden Wehen los, was mich erst etwas überrumpelt hat. Konnte dann aber in der Badewanne gut entspannen und nach gut zwei Stunden war meine Tochter da. Bei der 2.Einleitung hat es länger gedauert bis "richtige" Wehen einsetzten (12 Stunden), dafür hat die ganze Geburt nur ca. 50 Minuten gedauert, mit sehr gut aushaltbaren Wehen. Es muss also wirklich nicht schlimm werden. Hör auf die Ärzte und geh möglichst entspannt an die Sache ran (ich weiß,ist leicht gesagt). Wünsche dir alles Gute!

9

1. Ist ET "korrekt" bestimmt - also ab Befruchtung (bzw. korrigiert im frühen US) - und basiert nicht nur auf der Rechnung von der letzten Periode?
2. Wenn CTG, US & Fruchtwasser auch am Do ok sind, kannst Du auch noch ein paar Tage warten.
3. Versuch mal "natürliche Einleitungsmethoden", z.B. Brustwarzenstimulation.
Alles Gute!

10

Hallo 👋

ich wurde bei 41+1 eingeleitet, weil auch mein Kerlchen keine Lust hatte rauszukommen (auch erstes Kind). Ganz ehrlich: Ich kann zwar nur von mir sprechen, aber ich fand meine Geburt sehr schön, trotz ein paar Komplikationen. Das Gute ist, wenn man so spät eingeleitet wird, stehen die Chancen auch gut, dass es schnell klappt (bei mir hat die Testdosis gereicht).Ich habe zwar keinen Vergleich zu einer nicht eingeleiteten Geburt, aber ich fand die Schmerzen wirklich nicht schlimm. Die Abstände sind zwar von Anfang an tatsächlich kurz, aber ich fand’s nicht so schmerzhaft, dass ich keine blöden Witze hätte reißen können. Versuch dich zu entspannen und die Geburt auf dich zukommen zu lassen. Bitte nicht verzweifeln. Ich habe mich kurz vor der Einleitung komplett verrückt gemacht und das brauchst du nicht. Was sagen denn die Ärzte genau? Würden sie denn ein paar Tage länger noch verantworten? Mir wurde eine Einleitung empfohlen, weil ich schon weniger Fruchtwasser hatte. Ich würde mich auf die Meinung der Ärzte verlassen. Und freu dich, bald hast du dein süßes Mäuschen im Arm ☺️

Alles liebe Dir 🍀

Ach ja: zum Thema „empfindlicher Mensch“: ich habe schon öfter ernsthaft ein paar Tränen vergossen, weil ich mir einen Zeh oder Ellenbogen gestoßen habe 🙈 Eine Geburt ist anders vom Schmerzempfinden her. Sie passiert fast wie im Traum.

11

Hallo. Womit soll denn eingeleitet werden? Ich würde, wenn es gar nicht anders geht, auf sanfte und natürliche Methoden bestehen. Zb akupunktur.. Wichtig ist das der Befund Geburtsreif ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit höher das die Einleitung auch wirkt. So ist zumindest meine Erfahrung. Denn meine erste Geburt wurde mithilfe von Gel eingeleitet. Ja, es war keine schöne Geburt.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen das der Kleine sich noch selbst auf den Weg macht. 🍀 Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen