Chemotherapie und Zwangserkrankung (Sorry, lang)

In meiner 1. Ss habe ich mir schon solche Sorgen gemacht. Zum Glück ist alles gut gegangen und unser Schatz ist mehr als fit.

Das ist so Scheiße, dass ich mir über alles Sorgen mache. ;(

Aber ich kann doch nicht die ganzen 9 Monate im Haus hocken und mit keinem in Berührung kommen.

Und zur Sache Bestrshlung kann ich dir nur sagen, dass du keinem Menschen ansiehst ob er bei einer Bestrahlung war oder nicht.. selbst bei MIBG setzt du Strahlen aus. Und du siehst es keinem Menschen an. Kommst somit wahrscheinlich öfter im Leben mit Bestrahlung in Kontakt ohne es überhaupt zu merken.

Ja dürfen sie. Sie gehen dann zwar nicht mehr in die Pflege meistens aber sitzen am Schreibtisch und haben somit genauso Kontakt zu den Patienten.
Eine unserer Ärztinnen hat noch lange und mit babybauch ihre Dienste gemacht. Hat dann aber einfach das anhängen der Chemotherapie an ihre Kollegen weitergegeben.
Mach dir keine Sorgen.

Bestrahlungspatienten strahlen nicht!!! Sie gehen nach der Bestrahlung ganz normal nach Hause!

Ganz genau... mit ner Rest Bestrahlung! Ich meine es war auf 2 m weiß aber nicht mehr für wieviele Std.

Meine Tochter hatte alle 3 Monate Bestrahlung!

Ich musste mich für 24std von meinem Sohn fern halten und durfte nicht im gleichen Auto mit ihm heimfahren nach dem er sein radioaktives Kontrastmittel bekommen hat

Es bekommt nicht jeder was radioaktives!

Richtig. Und trotzdem sieht man es Menschen auf der Straße nicht an ob ja oder nein.

Ein radioaktives Kontrastmittel hat aber mit einer Bestrahlung bei Krebs überhaupt gar nichts zu tun...

Du hast ja Ahnung 🙄wie werden denn bei einer Chemotherapie Bildaufnahmen mit Tumormarker gemacht???

Lern lesen, ich rede von einer Bestrahlung, also einer Radiatio.

Genau das sage ich ja...

Was kann sie denn jetzt bitte dafür das die Schwestern darüber geredet haben?

Hätte ich ihre Sorgen, wäre mir wurscht was andere über mich wissen bzw denken. Abgesehen davon, wird in jeder Praxis oder in jedem Krankenhaus über Patienten gesprochen und nicht selten hören das andere Patienten.....ist so

Ich denke über ihre Krankheit zu urteilen ist schwierig, sie ist sich darüber ja bewusst. Letztendlich muss sie damit ganz alleine klar kommen und das ist bestimmt das schwierigste überhaupt.

Ich urteile nicht. Aber trotzdem sollte jemand bei solchen Ängsten wirklich etwas machen.

Wie recht du hast........

Top Diskussionen anzeigen