GMH-Verkürzung - 1. Und 2. SS - wie geht ihr damit um?

Hallo ihr Lieben,

Ich bin etwas hin- und hergerissen aktuell. Am Dienstag bin ich bei 34+0 mit meinem 2. Kind. Also bereits eine gute Woche.

In der 1. Schwangerschaft hatte ich ab der 24. Woche Probleme mit Wehen und verkürztem GMH. Bin viel gelegen. In der 35. Woche war er bei 1.7 cm mit Trichter und ab da durfte ich wieder alles machen bzw langsam anfangen alles zu machen. Tatsächlich hab ich nicht wirklich viel gemacht. Hab mich einfach nicht getraut und war auch zu faul. Geboren wurde unsere Tochter bei 39+1 völlig termingerecht.

Nun habe ich seit der 31. Woche wieder eine GMH Verkürzung. In der 33 und 34. Woche war er jetzt bei 2.2/2.4 cm, Mumu aber fest und zu. Mein Arzt hat mir Utrogest und Magnesium verschrieben. Wie letztes Mal. Gleichzeitig meinte er: so viel wie möglich schonen, auf Nachfrage: kein Yoga oder Gassi gehen, aber es wäre völlig in Ordnung mal zu kochen und mich auch den ganzen Nachmittag um meine 3 jährige zu kümmern. Hm...

Irgendwie passt das für mich nicht zusammen... ich bin verunsichert...gefühlt mache ich viel zu viel und habe auch ständig einen Druck nach unten und immer wieder Übungswehen und ein Stechen am Muttermund. Andererseits ging es letztes Mal alles gut und ich frag mich ob es nötig ist...?

Nun zu meiner Frage: an diejenigen, bei denen es beim ersten Mal auch gut ging: wie habt ihr es beim zweiten Mal gehandhabt? Wart ihr entspannt und es ging gut oder habt ihr euch genauso streng geschont? Kam Nummer 2 dann früher? Ich finde meinen Befund nicht so tragisch, glaube jetzt nicht dass es morgen los geht.

Nachdem aber alles schon mal gedehnt war, könnte ich mir vorstellen, dass Nummer 2 früher als 39+1 kommt, wobei ich ab 37+0 völlig entspannt wäre. Ich habe einfach Angst, dass ich irgendwie zu entspannt bin. Ich habe Angst, dass ich mich nicht ruhig genug halte(n kann wegen meiner Tochter).

Ich hoffe es ist jemand mit Erfahrungen hier. Ich weiß ja auch, dass jede Schwangerschaft anders ist... Aber vllt habt ihr ja ein paar Worte für mich.

Dienstag ist der nächste FA Termin. Utrogest und Magnesium soll ich bis 36+0 nehmen.

Vielen Dank euch schon mal.
LG Loreley mit Prinzessin 3J und Babybruder im Bauch 33+5

1

Gerne kann ich von mir berichten.
In meiner ersten Schwangerschaft hatte ich ab der 31 Woche eine Zervixinsuffizienz (0,5 cm) und frühzeitige Wehen.
Mein Sohn kam 4 Wochen zu früh.

In der zweiten Schwangerschaft (9 Monate nach der Geburt) hatte ich eine Zervixinsuffizienz seit der 19 Woche.

Ich sollte Stationär aufgenommen werden. Wegen meinem kleinen Sohn habe ich abgelehnt und mich zu Hause geschont wie es eben mit Baby geht.
Aber wichtig: ich sollte viel - aber nicht nur liegen wegen Thrombose Gefahr.

Jedes Mal musste ich beim Arzt unterschreiben, dass ich die Einweisung auf eigenes Risiko ablehne. Und ja, ich war deutlich ruhiger als bei Nummer eins.

Ich denke du bist schon recht weit und kannst deinem Arzt erst einmal vertrauen. Am wichtigsten ist aber dein eigenes Gefühl.
Druck hatte ich ab der 19 Woche- stark.

Geboren wurde die Kleine in der 37 Woche.

Beide Kids kerngesund 😊

Liebe Grüße

2

Und alles Gute natürlich!

9

Das freut mich, dass es bei dir gut gegangen ist. Ab wann hast du wieder alles normal gemacht? Und Magnesium und Progesteron abgesetzt?

weiteren Kommentar laden
3

Ich kann dir gerne von mir berichten.

Hatte in der 1ss einen verkürzten Gebärmutterhals und musste wochenlang liegen und der kleine kam dann zeitgerecht in der 40ssw.

Dieses mal hatte ich das selbe..natürlich war diesmal der 2 1/2 Jährige Feger Zuhause der bespast werden wollte. Ich lag in der 26ssw mehrere Tage in der Klinik und bekam die Lungenreife und wehenhemmer.
Diese nahm ich 10 Wochen und so lange lag ich auch ausschließlich..mein Mann war 5 Wochen als Haushaltshilfe Zuhause und dann ist mein großer in kindi.
Bei 35+0 setzte ich alles ab..und ja , ich habe vor 4 Tagen spontan ( aber eine Geburt von nur einer Stunde) entbunden bei 39+3.

Alles alles Liebe ♡

8

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt deines kleinen Zwerges. Das hört sich gut an und sehr ähnlich wie bei mir. Mir wurde nun von der Hebamme geraten ab 35+0 Utrogest und Magnesium auszuschleichen, Also nicht prompt weglassen sondern erst mal auf eine am Tag reduzieren und dann eine alle zwei Tage und dann eben gar nicht mehr. Bin gespannt wie groß und schwer der kleine Mann morgen geschätzt wird und was Muttermund und Gebärmutter machen

4

Hallo.
Also ich hatte schon ab der 18. SSW Übungswehen, welche nie wirksam waren. Ab der 33. SSW hat sich der Gbmh verkürzt durch die Senkwehen und laut meiner Gyn ist das in der Woche völlig normal. Ab der 35 Woche war mein MM schon 2 cm offen und das blieb so bis zur Geburt (38+4) Ich hab mich nie besonderst geschont, war weiter schwimmen und im Yoga, hab meinen Haushalt gemacht und war spazieren.
Für mich ist das völlig normal wenn sich der Körper langsam auf die Geburt vorbereitet!!!

Desweitern bin ich Kinderkrankenschwester und ich kann dir sagen, du hast schon eine super Woche erreicht. Falls dein Baby jetzt auf die Welt will, ist es schon komplett entwickelt und wird nicht mehr viel Probleme haben. Die Lunge ist dann ausgereift und normal wachsen die Babys nur noch.
Ich will dir damit nur sagen, mach dir nicht zu viele Gedanken. Du musst ja keine 4 h Wanderungen machen, aber spazieren gehn, Haushalt machen und vor allem sich ums Kind kümmern, sollte kein Problem sein.

Ich wünsch dir alles Gute und drück die Daumen 🍀

7

Vielen Dank für deine Antwort. So sehe ich das auch eher und mache eben schon den Haushalt und mit meiner Tochter alles möglich außer halt turnen oder spazieren gehen. Ab der 36. Woche würde ich auch gerne wieder sanftes Yoga machen und müsste auch mal mit dem Hund gehen weil ich nicht immer jemanden habe der es übernehmen kann. Aber ich denke auch, dass ich mich entspannen kann solange ich immer wieder die Beine hoch lege.

5

Hey.. Ich kann leider nur aus der SS berichten und selbst eine Frage an dich und die Thread-Leserinnen anfügen 😁. Bei mir war damals der Mumu auch von Anfang der 20. Ssw verkürzt (mit Trichterbildung) .. Mein Sohn kam dann nach einem Blasensprung zu Beginn der 36. Woche. Ich hatte auch ständig einen harten Bauch und bei jeder aufrechten Bewegung dieses Ziepen/stechen nach unten, weshalb ich auch nur rumlag.

Jetzt bin ich 16. Woche. Eigentlich fühlt sich im großen und ganzen noch alles gut an. Aber ab und zu ziept es schon wieder leicht da unten. Trau mich schon gar nicht mehr auf Toilette zu drücken, mit meinem Freund zu schlafen oder mich irgendwie anzustrengen... Den nächsten Termin hab ich erst in 3 Wochen. Meinst du es kann auch am Wachstum liegen, dass es da mal ziept, oder kennst du dieses Gefühl auch nur vom verkürzten Mumu?

Bin unsicher ob ich deshalb wieder "nur aus Sorge" zum Arzt rennen sollte. Übungswehen oder Schmerzen hatte ich bisher keine.

LG und alles Gute!! 🍀😊

6

Hi meine Liebe,
Als Leidensgenossin kann ich nur sagen, dass man lieber einmal zu oft als zu wenig zum Arzt geht. Ich habe das verkürzen nicht gespürt, außer eben jetzt in dieser Woche der Druck nach unten usw. Aber ich weiß ja noch nicht ob er nun tatsächlich kürzer ist.
Alles Liebe dir und danke für deine Antwort.

Top Diskussionen anzeigen