40+1 Ausheulpost

Hallo ihr Lieben,

ich muss mich jetzt mal ausheulen. :-(

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag hatte ich ab ca. 23 Uhr leichte Wehen, die dann von 1 Uhr bis kurz nach 3 Uhr im Schnitt alle 15 Min. kamen und auch schmerzhafter wurden.
Dann waren sie plötzlich wieder vorbei und ich habe mich wieder hingelegt.
Freitag ging es dann ganz unregelmäßig weiter, aber teilweise sehr schmerzhaft, sodass wir dann beschlossen einmal ins Krankenhaus zu fahren.
Wir fahren etwa 30 bis 40 Min.
Ich hatte überwiegend Rückenwehen. Auf dem CTG waren nur zwei Wehen erkennbar. Der Muttermund war 2 cm geöffnet.
Wir wurden also erstmal wieder nach Hause geschickt.
Abends war dann alles vorbei.

Gestern bin ich auf nassem Boden etwas weggerutscht, nicht gestürzt, und hatte so starke Schmerzen in der rechten Leiste, die bis in den Po und ins Bein zogen, sodass ich gar nicht mehr laufen konnte.
Wir sind dann, auf Wunsch meines Partners, ins Krankenhaus gefahren.
Der Chirug stellte fest, dass es nur Symphyse ist und wollte gerne, dass ich die Nacht im Krankenhaus bleibe und nochmal ans CTG soll.
CTG war in Ordnung. Die Schmerzen sind zwar noch da, aber ich kann wieder etwas laufen. Ich durfte heute Vormittag wieder nach Hause.

Gestern habe ich wahrscheinlich den Schleimpfropf endlich verloren, aber bisher habe ich auch nichts weiter.
Also keine Wehen oder Anzeichen, dass es bald los geht.

Gestern, am 16.11. war der ET und dies ist meine 2. Schwangerschaft.

Ich fühle mich sowohl körperlich als auch psychisch einfach nur noch für fürchterlich.
Ich bin die ganze Zeit nur noch am weinen und mittlerweile habe ich gar keine Lust mehr auf das Baby und ich wünschte ich wäre nicht schwanger geworden. Das ich so denke, bringt mich nur noch mehr zum weinen und ich möchte so gar nicht denken, aber es ist nervlich so Kräfte zerrend.
Auch organisatorisch ist es mit unserer ersten Tochter alles nicht so einfach.
Ich muss also sehr wahrscheinlich so oder so schon alleine die Geburt bewältigen.

Nun habe ich heute einmal vorsichtig erfragt, wann wir mit einer Einleitung beginnen. Mein Wunsch wäre ET+6 sanft zu beginnen.
Die Ärztin war total dagegen und meint, wenn alles gut ist, dann ET+9/10.
Ich möchte selbstverständlich eine natürliche Geburt mit natürlichen Wehen, aber ich kann einfach psychisch nicht mehr. Ich bin psychisch auch schon vorbelastet und ich habe wahnsinnige Angst vor einer WB-Depression.

Morgen habe ich nochmal Termin bei meiner Frauenärztin und hoffe, auf mehr Verständnis von ihr.

Ich möchte nicht blöd klingen, ich weiß, jeder Tag im Bauch ist für mein Baby gut.

Lieben Dank fürs Lesen.

Liebe Grüße

1

Hey. Ich kann dich gut verstehen. Mein ET ist zwar erst am 25.11 aber ich bin nervlich auch echt am Ende. Ich glaube heute hatte ich zum ersten Mal sowas wie Nestbau-trieb. Mein Mann hat endlich den stubenwagen aufgebaut (rede da schon seit Wochen von) und ich hab dann alles hübsch gemacht. Dann fiel mir auf, dass das Geschenk vom Baby für den großen Bruder noch gar nicht in der kliniktasche ist, und dass das Geschenk vom großen Bruder auch noch nicht raus gelegt ist. Der Papa hätte es sonst sicher vergessen und er hätte es auch nicht gefunden 🙈. Meine Mama ist jetzt auch endlich da um auf den großen aufzupassen.
Bisher hatte ich mir immer gesagt, es muss noch bis dann und dann drin bleiben aber jetzt wo wirklich alles gemacht ist, hab ich echt keine Lust mehr. Ich habe Wasser in den Beinen und kann mich kaum bewegen, der große will bespaßt werden, der Papa will zur Arbeit gebracht werden und und und. Dazu kommen dann noch andere private Dinge, die einen beschäftigen... am liebsten hätte ich das Kind schon vor zwei Wochen bekommen.
Wehen habe ich schon seit Juli aber leider nur Übungswehen, die nichts bewirken. Dabei soll es doch endlich kommen. Naja. Vielleicht ja heute Nacht 😂 ruhiger war es über Tag auf jeden Fall heute als sonst.
Ich drücke dir die Daumen, dass die Einleitung aufgrund deiner psychischen Situation doch früher gemacht wird. Aber ich hoffe für dich, dass eine Einleitung nicht nötig sein wird und du dein Baby bald in den Armen hälst.
Ps: ich hatte auch Situationen wo ich mir gewünscht habe, nicht schwanger zu sein. Das ist manchmal halt so und mach dir deswegen bitte keinen Stress. Es ändert nichts daran, dass du dein Baby liebst.
Lg sunnivah

Top Diskussionen anzeigen