soll man auf die größe das babys stolz sein?! je dicker desto besser?!

habe heute eine babysendung im tv geguckt, und da war doch tatsächlich ein baby mit 4500 gr. es wurde ganz entzückt den eltern gratuliert, von wegen, was für ein prachtkerl!
medizinisch dagegen ist es doch eigentlich so, dass kinder über 4000 g gar nicht so gesund sind, und das die eigentliche norm für kinder ja eher so um die 3000-3500 gr liegt und die größe so um die 51-52 cm.
mich wunderts dann irgendwie dass immer so positiv getan wird, und es da nicht eher heisst, da haben sie aber ganz schön für zwei gegessen oder so....... (auch wenn es nicht immer daran liegen muss)
wenn die kinder später über der norm liegen, dann bekommt man beim arzt gleich einen auf den deckel von wegen überfütterung und so, aber bei der geburt gilt dann je schwerer und größer desto besser?!

Du sprichst von Norm?

Ich hab eine alte Säuglingsfibel von 1970 geschenkt bekommen - darin enthalten ein Zeitungsausschnitt zum Thema Baby von 1970.

Damalige "Norm"größe:
Gewicht bei der Geburt 2500g - 3500g, möglich sind 2000g - 4500g. Bei Schwangerschaftsdiabetes auch bis zu 6000g.
Größe 48-54cm.

Klingt nicht viel anders als heute, oder?

4500g sind schon recht schwer - und das Baby ist mutmaßlich auch größer. Aber krankhaft ist es nicht.

Als ich im KH bei der Entbindung von der ersten SS war lag mit mir im Zimmer eine Frau (heute eine gute Freundin von mir ;-) ) und die hat ein 4500 g Baby bekommen! Er war ziemlich viel größer wie mein Sohn (er hatte ja "nur" 2620 g )!

Er ist aber kerngesund und ist heute, fast drei Jahre später eigentlich auch nicht mehr größer, aber auch nicht zierlich, nicht dick, sondern einfach nur besser gebaut! Ich hoffe ihr versteht was ich meine!

Und sie hat in der SS auch nicht mehr gegessen als ich! Aber sie ist größer als ich und ihr Mann auch, und mein mann und ich sind beide zierlich und eher klein, also denke ich mal dass es auch veranlagung ist!

Krankhaft bestimmt nicht!!

Hallo,

naja, willst du als erstes vom Arzt hören, daß dein Kind zu fett ist und du in der SS zu viel gegessen hast????

Das Kind ist gesund, daß ist das wichtigste. Und bei einem 4kg Baby braucht man auch keine Angst haben, wenn es in den ersten Tagen etwas abnimmt.

Auch stecken die "Mopselchen" die ersten Erkrankungen besser weg, weil einfach ein paar Reserven da sind. Was später aus ihnen wird, hat dann eher was damit zu tun, was Mama zum Essen gibt.

Achso, meine Kleine ist dann auch kein "Normkind", zwar schöne 3020g, aber nur kurze 47cm. Damit müßte sie ja zu fett gewesen sein?????


Liebe Grüße,
Yvonne + Rebecca (*16.09.2005)

Hallo Sabine,

leider habe ich den Beitrag nicht gesehen, aber ich kann mir vorstellen, daß so euphorisch gratuliert wurde, weil es wirklich eine Leistung darstellt, ein 4500g-Baby auf die Welt zu bringen und auszutragen.

Es ist tatsächlich so, daß Babys z. B. hier bei uns in der Klinik ab einem Gewicht von 4.400g extra überwacht werden (Zuckerwert), weil da eher was nicht stimmen kann.

Aber Deiner Behauptung, daß die Babys größer bei der Geburt sind, wenn man mehr in der SS zugenommen hat, muß ich mal ganz vehement widersprechen!!!
Ich habe z. B. in meiner ersten SS fürchterliche 25 kg zugenommen, der Zwerg wog aber nur 2.780 g.
Bei meiner zweiten SS nahm ich 26 kg zu, meine Tochter kam mit 3.450 g auf die Welt.
Ein weiteres mal nahm ich nur 8 kg zu (freu), mein Sohn brachte stattliche 3.950 g auf die Waage.

Ich denke, egal wieviel oder wie wenig man ißt, es hat wenig mit der Größe des Babys bei der Geburt zu tun.

Ich kann auch nicht behaupten (und ich habe 6 Kidis), daß das Geburtsgewicht etwas mit der späteren Gewichtsentwicklung zu tun hat.

Das einzige was wohl zutrifft: Je größer und schwerer, umso mehr hast Du sicherlich bei der Geburt zu leisten...

Liebe Grüße

Claudia

das baby kam per kaiserschnitt, weil sie als vietnamesin eher klein war und sich das nicht zugetraut hat, das gewicht wurde ja bereits auf 4300 gr geschätzt. die ärzte haben dem auch zugestimmt.

Meine Kleine ist mit 4640 g und 56 cm auf die Welt gekommen.
Sie wurde, wie oben erwähnt, zuckertechnisch überwacht, bei ihr ist alles OK.
Ich, bin 165 cm, hatte in der SS auch keine Diabetes und keiner hat eine Ahnung, warum sie so groß geworden ist.

Der Ultraschall am Morgen der Geburt hatte noch 3800 g ergeben...

Dazu muss ich sagen, sie ist zwar groß, aber nicht dick.

Gruß

Bente und Sara *28.7.06

Hi..


Meine Schwester hat vor 18Jahren ihren Sohn Entbunden.... da war jeder geschockt... er hatte 5000g und war 60cm Groß und er kam Normal auf die Welt nix mit Kaiserschnitt


Meine Freundin hat am 11.9.01 ihren Sohn beko. und der war auch 4600g und 56cm das kommt auch auf die Eltern der Größe mit drauf an...

Das kam heute in Babystadion auf ZDF habe ich auch gesehen...


Meine töchter waren die gr. 2580g und 50cm wäre fast noch in den Brutkasten gekommen...

die kleine war 3350 g und 53 cm

Ist halt bei jeden anderst...

ich selber wog bei 4000g und war 54 cm groß

LG Susanne + Krümel 8+5SSW

Also mein Mann ( Heute 195cm) wurde in 75 geboren und wog 4080g mit einer Länge von 58cm ich selbst ( heute 173cm) in 79 geboren wog 4250g bei einer Größe von 57 cm und mein erster Sohn hat 4.270g mit 57cm gehabt also bitte es kann auch veranlagung sien. Und ich habe in der SS einen Blutzuckertest gemacht der in Ordnung war und auch nach der Geburt wurde ich sowie mein Sohn damit gequält obwohl der Test beim Arzt schon negativ war.

ich habe meinen Sohn übrigens auf normalem Weg ohne PDA und mit Dammriss bekommen und er hatte einen Kopfumfang von 38cm + die Hand daneben weil er geschlafen aht. Da darf ich wohl mit aller macht stolz drauf sein das ich diese kleine Mopsbacke da durch bekommen habe.
Er ist jetzt mit 19 monaten 95cm groß und wiegt 15 Kilo und das obwohl er kein großer Esser ist. Aber mein Kinderarzt sagt auch das er größen mäsig gut 1 /3 über dem Durchschnitt liegt also kein Grund zur Sorge.

Finde es nur unverschämt das immer wieder vorgeschoben wird die Mutter hätte für zwei gegessen was nicht immer der Fall sein muss es kann ja auch an den Genen liegen.

Gruß Tamara mit Luke an der Hand und Collin 8 der hoffenltich etwas kleiner und leichter wird als sein Bruder) noch inside 37W+1T

Ja, ich wundere mich auch immer über die stolzen Kommentare á la: mein Baby wog X Gramm und war schon X Zentimeter groß!!! ....

Okay, ich verstehe, dass schwerere Kiddies besser etwas wegstecken, "handlicher" sind und die übliche Gewichtsabnahme in den ersten Lebenstagen besser verkraften, als "Leichtgewichte" - dennoch finde ich nicht, dass alle in Begeisterungsrufe ausbrechen bzw. sich selbst lobpreisen müssen, dass sie so einen "Brocken" haben.

Das Babys dann automatisch größer/schwerer werden, wenn die Mutter zuviel gefuttert hat, ist für mich persönlich Unsinn. Ich selbst habe wirklich ZU gut gegessen und Emely war ganz normaler Durchschnitt (50 Zentimeter, 3.150 Gramm). Und wieso sind Babys über 4000 Gramm nicht so gesund #gruebel .... Ich selbst soll lt. meiner Mutter bei der Geburt 4.600 Gramm gewogen haben (bei 57 cm Größe) #hicks ... war aber sowas von gesund :-).

LG von Simone #sonne + Emely #baby + Krümelchen #ei (ab morgen dann in der 6. SSW)

Hallo,

also meine Freundin hat vor über 3 jahren Ihren Sohn geboren 4930 g 60 cm. Sie hat in der SS nur 10 Kilo zugenommen und ist eigentlich ein Strich in der Landschaft. Ich denke mal 1,68 bei 57 Kilo??

ICH habe ein Fliegengewicht bekommen. 2800 g, 49 cm. Ich habe auch nur 10 Kilo zugenommen, hab aber ein deutlich höheres Startgewicht gehabt knapp 98 Kilo bei 1,70.

Tja bei mir wurden dann so kommentare, natürich HINTER meinen Rücken, losgelassen: Kein Wunder das die kleine so leicht ist, die hat ihr ja alles weggefressen!!

Und beide Kinder sind heute "normalgewichtig". OK meine kleine ist halt zierlich, und der kleine meiner Freundin ist nun auch recht schmal!!

Soviel dazu!! ICH HASSE so kommentare die das Eßverhalten der schwangernen betreffen. Man kann auch durch andere Sachen zunehmen, zb Wassser usw....

Melly

Top Diskussionen anzeigen