Würdet ihr es der Frauenärztin sagen

Hallo ihr lieben,
ich bin seit heute in der 20.Ssw - ungeplant trotz Sterilisation.
Zur Vorgeschichte müsst ihr wissen, daß ich in einer Apotheke arbeite. Vor gut 2 Jahren hatten wir einen Inhaberwechsel. Meine Chefin hat ihren Mann für alles technische mit ins Boot geholt. Dabei ist es aber nicht geblieben. Mittlerweile will er Dinge optimieren, die jahrelang super geklappt haben -obwohl er nun gar nicht aus der Branche ist. Er ist ziemlich perfektionistisch und führt halt bei Fehlern direkt eigenmächtig Mitarbeitergespräche.
Er ist bestimmt für seine Frau und all die Leute die ihn mögen ein toller lieber Typ - leider ist er bei uns in der Apotheke nicht gerade sehr feinfühlig und wird schnell laut.
Heute war er wieder sehr ungehalten mir gegenüber und ist meiner Meinung nach sehr anmaßend gewesen.
Ich rege mich jetzt noch ziemlich darüber auf.Habe schon mit meiner Kollegin telefoniert, die älteste Angestellte in der Apotheke und am Montag geht sie eh zu ihm da sie gestern seine Laune abbekommen hat und da ist ein klärendes Gespräch nötig.
Jetzt ist es für mich so dass er es schon heute angemerkt hat dass ich am Montag ein Gespräch mit ihm zu führen habe -was ich natürlich nicht tue, da er nicht mein Vorgesetzter ist.
Aber gerade jetzt in der Schwangerschaft habe ich wirklich keine Lust mich ständig über ihn aufzuregen, ich habe echt andere Sachen die wichtiger sind. Zumal immer wenn ich mich aufrege geht es mir körperlich nicht gut.Ich kann nicht schlafen weil daß Gedankenkarussell sich dreht, vom Puls her bin ich auf 180. Darüber hinaus mache ich mir dann Gedanken ob das Baby dem Ärger standhält und nicht da irgendwas schief läuft -spüre die kleine Maus ja auch nicht so wenn ich mich aufrege.
Jetzt habe ich Montag meinen zweiten großen Termin und ich spiele tatsächlich mit den Gedanken meiner Frauenärztin die Problematik zu schildern. Wie sieht ihr dass?
Ich habe ja nun auch einige Punkte mehr im Mutterpass weswegen ich Risikoschwanger bin.Z.b. zwei konisationen, Depressionen und Zwangsstörungen.
Achja ein Gespräch mit der Chefin gab es auch schon-sie steht da aber sehr ihrem Mann bei, er wäre halt nicht so einfühlsam
Würde Mal gerne eure Meinung lesen.
LG Jessica

Die Frage ist, was erhoffst du dir denn damit? Eine Krankmeldung oder ein BV? Denn ein Grund für ein BV kann ich hier so nicht sehen und es wäre dann nicht die Aufgabe deiner FA.

Ich bin immer sehr gerne zur Arbeit gegangen, dass Mal vorweg.
Kann man das nicht schon als Mobbing bezeichnen?
Psychisch ist es sehr belastend

Naja weiß nicht... ich würde noch mal dringend ein Gespräch mit dem Mann UND Frau suchen.
Wie gesagt, ich sehe kein Grund für ein BV...

weitere 3 Kommentare laden

Huhu...ich habe es bei meiner FA gemacht. Arbeite als Erzieherin und wir haben ständig Kollegenwechsel....Leitung mischt sich in alles ein o schmeisdt vieles oft u gerne übern Haufen...uvm...
Meine FA meinte das ihr die 1sten paar Sötze ausgereicht haben um ihre Entscheidung für ein generelles BV auszusprechen. Falle obendrein auch in die Risikoschwangerschaft.
Es war eine gute Entscheidung...ich habe Kobtakt zu meinen Kollegen die mir Sachen erzählen was los ist auf Arbeit da stehen mir die Haare zu Berge. Letztens meinte meine Kollegin ich soll froh sein dass ich ins BV gegangen bin sonst hätte ich bei dem Stress etc mein Kind verloren.

Rede mit deiner FA.

Lg Maren

Hey meine Liebe hört sich alles nicht schön an 🤷‍♀️

Das Problem aber ist immer dabei, ein BV ist ja nur für Mütter vorgesehen wenn das Leben der Mutter oder Baby in Gefahr ist.
In diesem Falle ist das gewerbeaufsichtsamt für dich zuständig . Rufe da und frage nach was du machen kannst .
Wenn du Risikoschwanger bist , und es gefährlich von Anfang an gewesen wäre , dann hättest du ja am Anfang schon ein BV bekommen , aber anscheind sah deine Ärztkn dafür keinen Grund .
Also rufe bei der Behörde an und schilder dein Problem
Lg und alles gute

Wenn du dich unwohl fühlst, klar, rede mit ihr und bespreche mit ihr das weitere Vorgehen. Und es hat nichts!!! Damit zu tun, dass du dich ausruhen willst. Auch wenn viele immer SO denken 🙄 Jeder empfindet Stress und psychische Belastung anders. Grad auch in der Schwangerschaft. Und selbst ein HA kann ein BV aussprechen.

Alles Liebe und Gute ❤️🍀

Ne arbeiten ist mir auch lieber -
Ich verstehe meine Chefin auch nicht,dass sie dass so duldet. In meinem Leben habe ich soetwas noch nicht erlebt. Das ist auch nicht mehr so dass er seine "Optimierungen" sagt er, er ist teilweise auch beleidigend.

Ich kenne sowas, ich wurde nach Bekanntgabe der SS von 2 Kolleginnen gemobbt.
Beleidigen geht mal gar nicht! Sprich mit ihr. Erzähle ihr alles und sie wird dann handeln.

Ich bin aufgrund meiner 2 konisationen in frühkarenz. Bin seit 15+0. Anscheinend is das mit 2 konisationen überhaupt kein Problem.
(Wohne in Österreich)

Aber selbst wenn du ins BV gehst, ändert sich die Situation auf der Arbeit nicht. Also musst du dir vielleicht generell Gedanken machen, wie es weiter gehen soll?

Ja in der Elternzeit geh ich auf jeden Fall zum Arbeitsamt und schau nach einer anderen Stelle.
Im Moment brodelt es unter den Mitarbeitern, es ist möglich dass sich was anbahnt

Guter Plan. Hoffe du findest schnell etwas Neues.

Schwierige Situation. Du kannst es bei deiner FÄ ansprechen. Denn es kann auch BV wegen Psychischer Belastung geben.

Allerdings würde ich denen so langsam mal ne klare Grenze setzen.

Er will mit dir ein Mirarbeitergespräch führen? Gerne doch! Dann möge er dir doch bitte einen Termin zu senden. Denn schließlich möchtest du solche Gespräche in Zukunft nur noch im Beisein deines Rechtsanwaltes. Glaub mir, er wird sich 3 mal überlegen ob er dich wirklich zum Gespräch zitiert.

Meine jetzige Chefin war bis vor zwei Jahren meine Kollegin und ich kann gar nicht verstehen dass sie es duldet dass ihr Mann alles aufmischt.
Die nächste Frage ist darf er dass überhaupt

Wenn sie ihn bevollmächtigt hat, dürfte er zumindest Mitarbeitergespräche führen. Allerdings die Art und Weise wie er es scheinbar tut ist nicht rechtlich. Daher mal ganz nebenbei den Rechtsanwalt verlauten lassen ...

Also wenn es dir wirklich dabei immer so schlecht geht das ist das ein Grund für ein bv- aber sowas von!

Würde mir deiner Chefin sprechen und ihr erklären wie schlecht es dir jedesmal dabei geht und dein Frauenarzt darüber informieren

Top Diskussionen anzeigen