Nasentropfen

Guten Morgen ihr Lieben!

Ich war vor ca. 8 Wochen krank und bin seit dem immer noch total verschleimt.
War deshalb am Montag beim HNO und der meinte meine Nase ist total entzunden. Er hat mir Nasentropfen verschrieben die ich 3x täglich benutzen soll. Habe ihm natürlich gesagt, dass ich schwanger bin - er meinte ich könnte die Tropfen verwenden und sollte aber die Tropfen die nach dem eintropfen in die Nase den Rachen hinunterlaufen nicht schlucken sonder ausspucken/aushusten. Das funktioniert aber nicht, sie rinnen halt einfach den Rachen entlang in den Magen..

Jetzt mache ich mir doch Sorgen, dass das dem Baby schaden könnte.
Es sind braune Nasentropfen mit Silbereiweißacetyltannat. Da die Tropfen von der Apotheke zusammen gemischt wurden, gibt es keinen Beipackzettel in dem ich nachlesen könnte.

Kennt sich vielleicht jemand damit aus und weiß ob das unbedenklich oder schädlich ist?

1
Thumbnail Zoom

Hi,
Helfen kann ich dir bei diesen speziellen Nasentropfen nicht. Frag doch mal in der Apotheke. Meine Gyn sagte mir das ich wenn überhaupt nur Nasentropfen für Kinder nehmen soll und in der Apotheke wurde nur das nochmal bestätigt. Die Apothekerin hat mir die von Ratiopharm empfohlen weil das wohl die einzigen ohne einen bestimmten Stoff (weiß nicht mehr welchen) sind...

2

Sie hat eine starke Entzündung - mit Kinder Nasentropfen wird sie da nicht weit kommen. Außerdem ist die Meinung komplett überholt und man darf ganz normale Nasentropfen wie Nasivin classic etc ganz normal verwenden.

Da dieser Fall aber doch eher speziell ist würde ich mich an den GYNÄKOLOGEN wenden, er sollte genau wissen welche Präparate verwendet werden dürfen und welche nicht.

Der Rat deines HNO Arztes ist total dämlich - übermäßige Flüssigkeit einfach auszuspucken 🤦🏼‍♀️ Entweder darfst du sie verwenden oder nicht - wenn es in der Nase ist kommt es zwangsläufig in den Magen egal ob du es spürst oder nicht 😂 (ich arbeite selbst in der hno, davor lange zeit auf der gyn) bitte einfach beim gyn nachfragen.

3

Immer diese Angst vor Nasenspray. Ich habe leider eine starke Tendenz aus einem Schnupfen direkt eine Nasennebenhöhlenentzündung zu machen (mit Ohrenbeteiligung, das ist immer besonders toll). Meine HNO meinte, dass es halt einfach wenig Studien an Schwangeren gibt, darum ist die Lage bei dem Zeug halt nicht so gesichert, wie bei anderen Medikamenten. Aber zu erwarten ist eigentlich nix, weil die Anwendung so lokal ist. Eine Woche Antibiotikum, weil der ganze Schlotz nicht ordentlich abfließen konnte, ist da definitiv die schlechtere Variante.

LG,
Hanna

Top Diskussionen anzeigen