2. Kind bei bestehender Epilepsie ???

Hallo Ihr werdenden Muttis,

ich wollte nur mal nachfragen, ob unter Euch jemand ist, der Epileptiker ist, und der meine Bedenken bzgl. eines eventuellen 2. Kindes zertreuen kann. Die Betonung liegt hier wirklich auf eventuell, da ich einfach nur neulich mal daran gedacht habe, nix konkretes, und mein Mann müßte da sicherlich auch noch zustimmen, aber nur falls ich mal tatsächlich ein 2. Kind bekommen sollte ... Das macht mir halt echte Kopfzerbrechen, weil ich neulich schon mal dachte, dass ich wieder #schwanger sei, ungeplant natürlich, aber da kam dieser Gedanke eben auf.
Wäre lieb, wenn mir jemand antworten könnte.

Danke !


LG

Also ich kann halt nur von meiner Schwester erzählen.
Sie leidet seit 29 Jahren an Epilepsie und hat zwei Kinder. Bei der ersten Schwangerschaft hatte Sie einen Anfall und das Kind ist kerngesund (9 Jahre). Bei der zweiten SS hatte Sie 6 Anfälle und das Kind (2 Jahre) hat auch Epilepsie. Sie hat das erste Lebensjahr nur in der Klinik verbracht. Meine Schwester sagt, das Sie nie schwanger geworden wäre wenn Sie das gewußt hätte. Aber es gibt verschiedene Epilepsieformen, sodas man nicht von diesem Fall ausgehen kann.
Leider habe ich Dir hier einen schlimmen Fall geschildert, aber es gibt bestimmt auch noch positive Erfahrungen.

LG

Hallo!
Kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen: das kommt immer auf die Form der bestehenden Epilepsie an. Ob jemand z.B. noch häufiger Anfälle hat, und wenn ja welche (kleine Absencen oder "große"); oder ob man schon recht lange anfallsfrei ist...
Es kann sein, dass man es vererbt, muss aber nicht. Die Wahrscheinlichkeit liegt nur etwas höher als im Durchschnitt der Bevölkerung.
Und ob man selbst Anfälle wegen der Schwangerschaft bekommt, hängt auch von der Art der Anfälle ab.
LG, Carmen

Hallo!
Was für ein Zufall...ich wollte gerade einen Beitrag wegen der Epilepsie schreiben...nun antworte ich Dir erstmal...
Ich bin Epileptikerin!
Nun habe ich seit mehreren Jahren keinen Anfall mehr gehabt.
Vor etwa 5 Jahren mußte ich wegen eines schlechten EEGs und Auffälligkeiten wieder Orfiril einnehmen.
Nach meinem Schwangerschaftwunsch versuchte ich dieses abzusetzten bzw. umzustellen.
Leider ohne Erfolg! Mir ging es sehr schlecht dabei!
Ich ging also das Risíko ein mit dem Medikament schwanger zuwerden.Nun bin ich es in der 27 SS. Ich komme mit sehr wenig Orfiril aus und mir geht es in dieser Hinsicht richtig gut!
Sehr gut sogar!! Ich habe mehrere Vorsorgeuntersuchungen zusätzlich machen lassen und die Fruchtwasseruntersuchung!
Alles unauffällig...
Nur leider bin ich seit einigen Tagen richtig ängstlich, daß doch etwas nicht in Ordnung sein könnte...Ich habe momentan Urlaub und da kommt man wohl etwas ins grübeln...Blöd...

Du hast doch schon 1 Kind ist da alles Ok??

Falls ich Dir noch Fragen beantworten kann, melde Dich...
Ich starte hier mal einen Versuch, ob es vielleicht noch mehr Frauen mit diesen Ängsten gibt...

Liebe Grüße Michaela

Hallo,

ja, ich habe Anfang März letzten Jahres unsere Tochter zur Welt gebracht. Habe während der SS auch Orfiril long eingenommen und es ist alles okay mit ihr. Hatte es auch ganz niedrig dosiert, alle 6 Stunden 150 mg, normalerweise habe ich früher eine Dosis von früh 300 und abends 500mg eingenommen. Wie gesagt, mit unserer Maus ist alles in Ordnung. Nur hat mich das Thema neulich wieder beschäftigt, weil ich dachte #schwanger zu sein (ungeplant allerdings) und Angst hatte, weil ich keine Medikamente mehr nehme seit unsere Tochter etwa 3 Monate alt ist ... Anfangs immer vergessen, dann irgendwann einfach aufgehört, weil ich einfach zu viel um die Ohren hatte und es bis heute nicht geschafft habe zum Arzt zu gehen. Ich muss aber wirklich dringend mal wenigstens zum EEG. Bisher hatte ich keinen Anfall, aber das muss gar nix heissen. Den hatte ich schon unter den Medikamenten nicht mehr. Muss dazu sagen, dass ich bisher nur 4 Mal in meinem Leben Anfälle hatte. Und das war jedes Mal, wenn ich geschlafen habe, war einfach nur eine Weile bewußtlos und habe total gekrampft und die Augen verleiert etc. Aber einmal war ich sogar ca. 15 min bewußtlos, laut Notarzt nach dem 2. Anfall (da wurde es erst erkannt). Ich kriege also die Anfälle nicht mal unmittelbar mit ... Deswegen habe ich auch solche Angst davor, weil man sagt, dass in der Zeit der Bewußtlosigkeit das Kind nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird ... :-(
Egal, momentan steht das Thema auch nicht mehr so unmittelbar im Raum, aber was wenn wir tatsächlich noch mal ein 2. Kind wöllten ??? Darüber mache ich mir echt Gedanken ...

Top Diskussionen anzeigen