Hilfe! Ich mutiere zur frustrierten Ehefrau/Mama :-(

Hi ihr Lieben,

bitte sagt mir, dass es euch auch so geht!
Ich bin schwanger mit Nr. 3 (gewollt, gewünscht, geplant) und nun in der 35 ssw.
Meine Eisenwerte sind im Keller (nehme seit Montag was dagegen), mein Kleiner ist seit 2 Wochen zu Hause wegen Krankheit und mein Mann gerade ständig unterwegs. Wenn er nicht unterwegs ist, baut er zu Hause, im Garten usw. (was ja natürlich großartig ist). Er ist so lieb und fleißig, meine Kinder entzückend, ich erlebe eine (verhältnismäßig) beschwerdefreie Schwangerschaft aber habe momentan so einen unglaublichen Lagerkolla, bin schlecht drauf und nur am meckern und jammern. Hilfe! So mag ich mich gar nicht und das führt zu noch schlechterer Laune!

Kennt ihr das?
Was tut ihr dagegen??

1

Hallo,
du könntest ich sein (nur mit dem Mann, das haut nicht ganz hin...ich muss ständig drängeln, dass er baut -und das mit ausgeprägtem Nestbautrieb 😁).

Ich bin auch mit dem 3. gewünschtesten und gewolltesten Kind schwanger und erreiche am Freitag die 33. Woche. Ich bin auch quengelig, kein Wunder: nachts ist Schlafen nur noch Notwendigkeit, ich kann mich nicht mehr richtig bücken, dazu kommt ein Kind in BEL und das, obwohl wir ins Geburtshaus wollten. Es muss sich langsam mal ranhalten...

Die Große ist nur noch "doofer Teenie" und lässt das auch total raushängen, irgendwie wird gefühlt nix mehr bis zur Geburt fertig, usw....

Ich hab auch gerade meine Heultage -naja, dass wird wohl vorbei gehen. Gehört vielleicht auch dazu.

2

Ja, das kenne ich.

Bin jetzt in der 33. SSW mit dem 2. Wunder. Der Große ist mein ganzer Stolz, aber mit knapp 3 Jahren auch mein ganzer Trotz. 😅 Wutanfälle, Essensverweigerung, Einschlafen oft nur unter Protest...und dazu kommt, dass ich einfach nur müde, kaputt und irgendwie Dank diverser Termine dauergestresst bin - obwohl ich wegen Resturlaub schon zu Hause bin und eigentlich relativ viel Ruhepausen habe. Scheint hinten und vorne nicht zu reichen. Bin oft grantig und dünnhäutig. So extrem kenne ich das von mir gar nicht.

Ich hoffe seeeeeeehr, dass sich das nach der Geburt schnell wieder gibt. Bei meinem Großen hatte ich das nicht so schlimm in Erinnerung. Wobei mein Mann meint, dass ich auch da schon so meine Momente hatte. 😂

Bald ist es geschafft. 🙈

3

Ich kenne das auch zu gut!
Das schlimmste ist halt das man es selten schafft seinen Frust runterzuschlucken und die anderen alles abbekommen 😓

Was mir hilft:
Wenn ich offen mit meinem Partner drüber sprechen kann und wenn ich rumpampe kommt er mit Ironie um die Ecke. Und ich Quartiere mich Abends ab und an mal für 4 Stunden aus, treffe mich mit einer Freundin, oder ich gehe allein und tiefenentspannt in den Einkaufsladen. Einfach mal für einen kurzen Moment raus ohne Mann, ohne Kinder, und schon sieht die Welt wieder ganz anders aus.

4

Oh man, wie schön zu lesen!! Obwohl es natürlich nicht schön ist, mich aber irgendwie beruhigt.
Meine Schwiegermama meinte heute, nachdem ich ihr mein "Leid" geklagt habe: "Ja, aber bald ist noch ein Kind mehr da!?"..
Ja, dann bin ich aber auch nicht hochschwanger.
Menno, und dabei bin ich wirklich gerne schwanger und mir ist völlig klar, dass ich die Zeit schrecklich vermissen werde :-(

5

Hallo

Ich habe keine Ahnung wie ihr das macht.
Zwei Kinder und schwanger, wow.

Ich bin gerade mal in der 16. ssw und habe einen 1 1/2 jährigen zu Hause. Ich bin total feeeertig 😩
Bis mittags hänge ich mehr oder weniger über der kloschüssel und ab 19 Uhr bin ich nur noch Ko.

Also ich ziehe meinen Hut vor euch 😊

6

hallo,

falls du das nicht unbedingt hast, dann brauchst du vielleicht einen ausgleich. wenigstens einen nachmittag in der woche, wo du dich mal zurück ziehst, kaffeeklatsch, sport (schwimmen, yoga,... ) hört sich zumindest so an..

mir ging es auch so, als unser zwerg krank war bzw manchmal allgemein, wenn ich nicht einen nachmittag zeit für mich hab. tut echt gut, wenn man mal allein ist 😊

alles gute 🍀🍀

Top Diskussionen anzeigen