Welche Leistungen der Hebamme in Anspruch nehmen?

Ich hatte heute den ersten Termin mit meiner Hebamme, dieser diente erstmal zum kennenlernen und der Datenerhebung.
Grundsätzlich geht es mir darum, dass ich jemanden zur Nachbetreuung im Wochenbett habe.
Nun haben wir uns nochmal einen Termin ausgemacht, wenn ich bei 34+0 bin...aber wozu dient mir jetzt dieser Termin? 😅
Ich weiß gar nicht, was ich da noch alles mit ihr besprechen sollte, denn die grundlegenden Fragen sind für mich eigentlich geklärt.

Erzählt mir mal von euren Erfahrungen, was habt ihr so mit euren Hebammen besprochen, welche Leistungen habt ihr so in Anspruch genommen?
Sowas wie CTG wird dann von der Habamme in meiner Gyn-Praxis übernommen.

Hey,
Ich habe eigentlich auch nur eine Nachsorgehebamme.
Allerdings wäre ich jetzt froh, wenn ich auch eine zur Vorsorge hätte, da ich jede Woche zum CTG muss und auf was so fragen rund um die Geburt angeht würde ich mich freuen, wenn ich einen Ansprechpartner hätte. Ich kann meine natürlich jetzt auch fragen. Allerdings hab ich da eher ein schlechtes gewissen, da das ja dann Arbeit ist, die sie nicht bezahlt bekommt.

LG schuppinella mit Babyboy inside 37+4

Du kannst mit deiner Hebamme auch einen Beratungstermin vereinbaren. Den bekommt sie dann auch bezahlt.

Meistens ist es nur so eine einzelne Frage die ich habe. Dafür will ich ihre Zeit nicht in Anspruch nehmen 🙈

Ich habe meine Hebi mittlerweile schon ca vier mal hier gehabt. Zu Beginn hat sie ergänzend Herztöne abgehört, dann hat sie ergänzend zum GB Vorbereitungskurs Infos gehabt und wir haben zusammen abgewogen, welche Untersuchungen zusätzlich wichtig oder unwichtig sind. Auch, wonach entbinden möchte. Nun macht sie bei mir vorbereitende Akupunktur. Ich denke, grundsätzlich hätte ich auf ein paar Termine verzichten können, fand es gerade zu Beginn und nun zum Schluss hilfreich.

ÖG, Brahmsi mit langersehnten Herzenswunsch im Bauch ssw 36 💙

Huhu.
Ich habe meine Hebamme sowohl vor als auch nach der Geburt zur Seite stehen.
Jetzt, vor der Geburt, mache ich einen Vorbereitungskurs bei ihr. Obwohl es mein zweites Kind ist, finde ich es sinnvoll. Habe einfach einiges vergessen.

Du kannst mit ihr Geburtsvorbereitende Dinge besprechen. Akupunktur, Bäder, Teesorten, etc.! Oder wenn du Probleme mit Wassereinlagerungen, nächtliche Unruhe oder Rückenschmerzen hast.
Ich frage zu solchen Dingen selten meine Frauenärztin. Meine Hebamme hat 35 Jahre Erfahrung in der Geburtshilfe und weiß so gut wie immer was zu tun ist 😊

Alles Liebe, Katy

Achso... noch ein kleiner Nachtrag. Sie hat letzte Woche auch ein Ctg geschrieben, als meine Frauenärztin im Urlaub war. Schön Zuhause auf der Couch hatte das auch was 😅

Und keine Sorge: Diese Sachen kann sie mit der Krankenkasse abrechnen.

Akupunktur hat sie mir auch angeboten, dafür brauche ich aber nicht einmal einen Termin, das wird eben jeden Mittwoch und Freitag in deren Praxis gemacht und man könnte einfach ohne Anmeldung davor dort hin gehen.
Da ich keinen Platz mehr in einem Geburtsvorbereitungskurs bekommen habe, werde ich den Termin mit ihr wohl auch ehesten dafür nutzen, dass sie mir Tipps gibt und ich nicht ganz so planlos an die Geburt ran gehe.
Einige körperliche Beschwerden habe ich auch, hab da aber weniger Fragen zu, weil ich einfach denke, dass die dazu gehören und ich da einfach durch muss. 🤷🏼‍♀️

Meine Hebamme hat mir angeboten ca. 4-6 Wochen vor Termin nochmal vorbei zu kommen, um zu schauen, ob sie mir noch Empfehlungen fürs Wochenbett geben kann.

Also eher in Richtung: was könnte ich vorher noch besorgen. Sie zeigt mir dann versch. Stilleinlagen, Wöchnerinnen-Einlagen etc. und sagt mir, wo ich was besorgen kann und welche Mengen man ihrer Erfahrung nach braucht.
Sie bringt mir auch Pflegemittel fürs Baby mit, Hebammen bekommen da wohl immer Pröbchen und sie meint dann kann ich schauen was mir gut gefällt und was ich dann fürs Baby kaufen möchte.

Ich hatte nur ein Termin mit ihr vor Geburt. Hat mir auch gereicht.

Allerdings hatte ich dann mein GVK bei ihr und da lernt man sich ja noch mal kennen. Ich denke sie will dich noch mal vor der Entbindung sehen um zu wissen, wie deine SS so verlaufen ist und welche Besonderheiten es gab, damit sie sich schon mal vorbereiten kann, falls was bekannt ist :)

Hallo!

Meine Hebamme macht die Hälfte der Vorsorgen (sehr entspannt zu Hause), kommt bei Problemen oder Zipperlein vorbei, macht den GVK, wird hoffentlich die Hausgeburt begleiten und die Nachsorge machen.

Sie kann alles das auch abrechnen.

Du kannst ja auch mit der Hebamme besprechen, welche Leistungen sie anbietet, und was Du bräuchtest. :-)

Liebe Grüße!

Top Diskussionen anzeigen