21

Hey,

alles in allem muss ich gar nicht auf soooo viel verzichten.

Rohe Produkte fallen raus. Mich trifft es allem voran nur mit Salami und Teewurst, wobei ich letzteres eh nicht runterbekommen w├╝rde (der Gedanke reicht schon f├╝r W├╝rgreiz). Dinge wie Mett, Sushi & Co. mag ich ├╝berhaupt nicht und sobald Fleisch noch ansatzweise rosa ist, wird es so oder so sofort angewidert weggeschoben. B├Ąh.

Rohmilchprodukte w├╝sste ich auch keine, die ich m├Âgen k├Ânnte.

Der f├╝r mich wohl schlimmste Verzicht ist Lakritz. Ja ja, harmloses Lakritz in kleinen Portionen ab und an w├Ąre wohl ok, aber "ein bisschen" gibts bei mir nicht, also muss ich ganz verzichten. Ist mir auch lieber so. Aber das ist fies.

Und rohen Kuchenteig esse ich in der Zeit auch nicht.

Aber genauso wenig ern├Ąhre ich mich sch├Ân gesund und ausgewogen. Mein Dank gilt hier der ├ťbelkeit, die das eifrig verhindert. #schmoll Somit erfreue ich mich, wenn ich Obst finde, was ich essen kann oder sogar mal ein Salat geht. HAch ja, gar nicht so einfach.

#winke

LG erdbeerchen mit 4 Kindern an der Hand, #stern fest im Herzen und ├ť-Ei (20+6)

22

Ich verzichte auch auf die Lebensmittel, die in der Schwangerschaft nicht empfohlen werden. Allerdings habe ich in der ganzen Fr├╝hschwangerschaft Leberwurstbrot gegessen, da es bei meiner Hebamme auf der Liste der gestatteten Lebensmittel stand und ich morgens sonst nichts runter bekommen habe. Durch Zufall las ich dann, dass Leberwurst in der Schwangerschaft vermieden werden soll. #zitter
Im Grunde wird wohl vieles nicht so wirklich gef├Ąhrlich sein, denn ich esse seit 36 Jahren Salami in allen Variationen, genauso wie rohen Schinken... und bin immer noch Toxo negativ. Aber da ich ein echter Angsthalse bin, lass ich es dann doch:-D

30

Leberwurst darf man ab dem 2. Drittel in Ma├čen. Um die 60 Gramm am Tag. Da ist so wenig Leber drin, da w├╝rde ich mir jetzt keinen Kopf mehr drum machen.

23

Hey ich bin mit meinem dritten Kind im 8 Monat schwanger und verzichte auf rohes Fleisch, Fisch, Sushi, Brie, Rohmilchk├Ąse, frische Milch, Salami, vorgewaschenen Salat, Salat in Restaurants, eigentlich auf alles was in den Listen steht.

Haare f├Ąrbe ich in der Schwangerschaft nicht, Kaffe trink ich am We, aber eh nur Latte, einen mit meinem Mann, ansonsten bin ich kein Kaffeetrinker, Alkohol trink ich schon seit Jahren nicht mehr, habe noch nie geraucht, nehme keine Medis in den Schwangerschaften, trotzdem hab ich nicht das Gef├╝hl gro├č zu verzichten.

Habe zus├Ątzlich noch ne Z├Âliakie (aber schon seit 8Jahren) vll macht es mir deshalb nicht viel aus, bin es ja so schon gewohnt auf einiges zu verzichten.­čĄú

Ich bin seit Jahren Toxo negativ, ich hab f├╝r mich beschlossen mich daran zu halten, m├Âchte einfach nicht das was passiert.

Auch wenn hier sehr viele schreiben man muss es ja nicht ├╝bertreiben, kann schon ein Biss ausreichen um sich anzustecken.

Es sind doch nur ein paar Monate...
Wenn ich ├╝berlege das meine Kleine schon in 6 Wochen kommt.

Aber es ist wie immer jede Mama soll das selbst entscheiden und f├╝r sich und ihr Baby verantworten k├Ânnen.

W├╝nsche dir eine sch├Âne Schwangerschaft­čÖâ

Lg Sina

24

Ich verzichte tats├Ąchlich auf alles was man so sollte.
Sind aber zum Gl├╝ck eh alles Sachen, die ich nicht besonders mag ­čśü
Wenn dann doch mal der Hei├čhunger auf Salami kommt - da ja verboten, will mans pl├Âtzlich doch - ess ich Salami pizza oder bifi Roll. Da ist die erhitzt und kein Problem.
Das einzige was mir schwer f├Ąllt ist meine Kaffee Konsum zu reduzieren, ich liebe ihn doch so ­čśş und das geht ja leider in der Stillzeit weiter

34

Jaa bin auch wen Kaffee junkie­čśŐund ich muss auf zucker verzichten ­čś▒hatte letze Schwangerschaft diabetis

35

Kein Zucker ­čśĘ? Das w├╝rde ich nicht ├╝berleben ­čÖł das ist ja viel h├Ąrter als der ganze Rest

weiteren Kommentar laden
26

Ich esse auch alles ­čĄĚÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ

27

Hallo,
Ich esse nur kein nett, im Gegensatz zu den anderen Schwangerschaften f├Ąllt es mir diesmal aber auch nicht schwer ,
Nach Lebensmittel benannt w├╝rde dieses Kind eh Kinderriegelsalami hei├čen ­čÖł­čśé!

28

Da ich fast ausschlie├člich vegetarisch esse, entf├Ąllt das meiste bei mir sowieso. Ich habe das auch gar nicht richtig gewusst, dass man das nicht essen sollte.... ­čśé­čĄŽÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ
Und bei den ersten beiden vor 9 Jahren hat mir das auch niemand gesagt.

32

Bei mir auch nicht ­čśé­čśédeswegen meine Schw├Ągerin sagte und Ich so bitte neeeeein
Ich esse das doch gerne ­čśş

29

Guten Morgen, jetzt muss ich auch mal kurz meinen Kommentar hier hinterlassen.
Das mit der Menge macht das Gift, kann man nur bedingt sagen und trifft auf bestimmte Lebensmittel zu z.b. Kaffee(Koffein), Thunfisch(Quecksilber), Leberwurst(Vitamin A vor allem im ersten Ss Drittel), etc.
Leider ist das Immunsystem einer Schwangeren nicht so wie bei einer Gesunden. Und man kann sich in der Schwangerschaft schneller mit Toxoplasmose und Listerien anstecken.
Also es reicht auch ein kleines St├╝ck kontaminiertes Fleisch/K├Ąse/Salat.
Ja, wir leben in einem Land mit guter Lebensmittelhygiene, aber es kommt immer mal wieder vor. Vor einiger Zeit wurde wegen Listerienbefall eine Wurst von Aldi zur├╝ck gerufen und auch gestern habe ich ein R├╝ckruf von Brie K├Ąse aus Frankreich gesehen.
Letztendlich muss es jeder f├╝r sich entscheiden und verantworten, ich m├Âchte auch niemanden hier verurteilen.
Lg hummelchen

33

Das will ich auch nicht, aber verschiedenen Meinungen zu h├Âren ist toll ,ich verzichte auf brie Salami und mett habe ich f├╝r mich beschlossen ­čśŐ!und rohes Fleisch esse ich sowieso gar nicht ­čĄó­čĄó

38

Aber gerade das Beispiel mit der Aldi-Wurst zeigt doch, dass auch eine Schwangere, die sich an alle g├Ąngigen Empfehlungen h├Ąlt, nicht davor gefeit ist, sich mit Listerien anzustecken. Da verzichtet sie brav auf Salami und steckt sich beim Essen der Kochwurst an...

Auf der anderen Seite wissen auch die ├ärzte nicht, wie es sich auf die Entwicklung des ungeborenen Kindes auswirkt, wenn wir uns so unnat├╝rlich ern├Ąhren wie es die aktuellen Empfehlungen vorgeben. Die Allergie-Hypothese l├Ąsst gr├╝├čen, ebenso die 180┬░-Kehrtwende in den Empfehlungen zur Allergiepr├Ąvention (allergiegef├Ąhrdete S├Ąuglinge, die mit 4 Monaten Erdnussmus bekommen, entwickeln mit signifikant geringerer Wahrscheinlichkeit sp├Ąter eine Erdnussallergie als allergiegef├Ąhrdete S├Ąuglinge, die gem├Ą├č den alten Leitlinien im ersten Lebensjahr gar nicht mit Erdn├╝ssen in Kontakt kommen) und die R├╝cknahme der Empfehlung zur Fl├Ąschchensterilisation und zum Abkochen vom Wasser. Da die Entwicklung des kindlichen Immunsystems schon im Bauch der Mutter losgeht, ist es nur logisch, dass die Menge an Keimen und Allergenen, mit denen die werdende Mutter (auch ├╝ber die Ern├Ąhrung) in Kontakt kommt, von Anfang an diese Entwicklung beeinflusst.

Daher stimme ich dir zu, dass jede Schwangere es f├╝r sich entscheiden sollte. Was ich aber nicht verstehe, ist, warum die genannten EMPFEHLUNGEN immer wieder als handfeste Verbote dargestellt werden und warum nicht auch m├Âgliche negative Auswirkungen der strikten Einhaltung aller Empfehlungen hinterfragt werden.

Top Diskussionen anzeigen