Zwischen Freude und vermissen

Mädels, ich bin im zwiespalt.

Ich freue mich so auf unseren kleinen Mann das ich die letzten 8 Wochen bis zum ET kaum erwarten kann. Dennoch quält mich die gewissheit das ich mein Mädchen 2-3 Tage nur für ein paar Std sehen kann. Ich habe so lange auf Sie gewartet und für Sie gekämpft das es mir schwer fällt Sie abzugeben/zurück zu lassen.

Ich weiß es klingt bekloppt und viele denken jz sicher das ich ne meise habe aber das ist mir egal. Ich musste das jz los werden.

Wenn es dir so schwer fällt , würde ich nach der Geburt einfach nachhause gehen 🤷‍♀️ man muss ja keine drei Tage im KH bleiben.

Solange alles gut gelaufen ist, ist das kein Problem! Machen doch viele.

Da habe ich tatsache auch schon drüber nachgedacht jedoch ging es mir nach der Geburt meiner Tochter damals so schlecht das ich über die drei Tage im KH echt froh war.

Ich hatte lange damit zu kämpfen wieder auf die Beine zu kommen.

Ich kann dir keine Problemlösung bieten,ich möchte dir dennoch sagen,dass ich es wundervoll finde ,dass du so denkst.Durch meine Arbeit erlebe ich es so oft ,dass die Großen teils wirklich leiden wenn das kleine Geschwisterchen da ist.
Ich würde auch gucken ob ihr evt auch ein Geschenk für die ,,große Schwester" macht.Immer wird das Baby beschenkt und die Geschwister sind oft traurig. Und wenn es nach der Geburt möglich ist,dass du zB dir einen Tag bestimmst,wo nur du und deine Tochter etwas gemeinsam macht für 1 Stunde,wenn das du Ehemann oder Oma irgendwie möglich ist.Das empfehlen wir unseren Eltern immer und die 2-3Jährigen freuen sich immer tierisch und genießen das.ZB mal Eis essen,schwimmen gehen oder ähnliches.Wo nur deine Tochter im Mittelpunkt steht.🍀

Da habe ich auch schon oft drüber nachgedacht. Leider weiß ich nicht was man schenken könnte. Hast Du Ideen was man so im "normalfall" der großen Schwester schenkt als neuankömmling??

Thumbnail Zoom

Ich habe bisher 2x den Teddy verschenkt vom Spielemax.Der ist echt groß (50cm,gefühlt größer) und kostet nur 5 Euro.Bei Ernstings Family gibt es momentan so große Stoffhasen für 10€ .Den weißen einen Jungen ( 8Jahre) und einer großen Schwester den bunten und beide haben sich riesig gefreut 😊

weitere Kommentare laden

Hey,

Ja ich kann dich wirklich gut verstehen. Mir geht es genauso. Umso näher der Termin rückt, desto schlechter kann ich mich mit dem Gedanken anfreunden, dass ich meine Maus alleine beim Papa lassen muss.

Trotzdem finde ich die ersten Tage im Krankenhaus mit Baby super wichtig zum kennenlernen. Das bekommt man nicht nochmal zurück.

Meine Tochter hatte meine Aufmerksamkeit fast 2 Jahre bekommen und der kleine Mann hat daher auch das Recht seine Mama die ersten Tage für sich zu haben.😅

Ich bin gespannt wie es wird.

hi!
mir geht's genauso. Haben im Juni et und da wird meine "große" zwei.
ich fürchte mich auch schon sie so lange "alleine" zu lassen. Klar der papa ist da und während der Entbindung die Großeltern, zu denen sie eh eine enge Bindung hat. Aber schwer wird es sicher trotzdem für sie und mich, weil wir nie länger als ein paar Stunden getrennt waren.
ambulant entbinden mag ich aber auch nicht, ua weil sie damals schon Probleme mit der Gelbsucht hatte und es wahrscheinlich besser fürs Baby ist, wenn es mal in ruhe ankommen kann und auch ein bisschen zeit alleine mit mir hat. aber man fühlt sich schon sehr hin und her gerissen...
lg

Hey, ich hab auch totales Verständnis. Bin bei 40+1 und es tut sich rein gar nichts und meine Gedanken kreisen die ganze Zeit darum, wie ich es vermeiden könnte Ostern im Krankenhaus zu sein. Unsere Maus freut sich so auf Ostern und sie bekommt ein Laufrad und ich soll das verpassen? Auf der anderen Seite: eine ambulante Entbindung kommt für mich nicht in Frage, um den Kleinen kümmere ich mich quasi seit Schwangerschaft gleich null. Wenn meine Tochter gerade nicht akzeptiert, dass Mama total fertig vom Tag ist und Papa sie ins Bett bringt, dann rapple ich mich halt auf.

Dann ein weiterer Gedanke, der mich fertig macht. Wir haben eine Wehenschwäche in der Familie. Bei meiner Tochter musste ich eingeleitet werden und war sechs Tage im Krankenhaus, das kann ich nicht bringen sechs Tage weg zu sein, auch wenn sie mich jeden Tag mit Papa/Oma besuchen darf. Aber ich sehe dafür noch keine Lösung, wenn sich der kleine Mann nicht von selbst auf den Weg machen will. Und nur deshalb einen Kaiserschnitt anvisieren wäre auch überzogen.

Mir geht es genauso, meine Tochter ist 2,5 wenn mein Sohn auf die Welt kommt und ich überlege schon seit Wochen eine ambulante Geburt zu machen. Meine Hebamme würde mich dann zuhause betreuen.

Hey.

Ohja, die Angst habe ich auch... mein Großer wird bei der Geburt auch 2,5 sein und es tut mir jetzt schon weh ihn „alleine“ lassen zu müssen. Er hat mich zwar die letzten 1,5 Jahre wegen der Arbeit immer 1 Tag pro Woche nicht wirklich gesehen, aber da hat er meistens nachts oder am nächsten morgen extra Kuschelzeit gebraucht.

Bei mir kommt eine ambulante Geburt nicht in Frage, da ich nen Insulinpflichtigen Diabetes habe und sowohl ich als auch das Baby nach der Geburt strenger überwacht werden müssen. Dazu kann sein das mein Mann nicht komplett frei machen kann in der Arbeit und der große dann zu Oma und Opa muss. Wenn es doof läuft haben die zu der Zeit dann auch meine Nichte, da meine Schwägerin 1 Woche vor mir ET hat...

Ich hoffe einfach der große geht in der Zeit nicht in allem unter und wird es gut weg stecken. Viel mehr kann ich nicht machen...


Lg Any

Oh Any du hast es ja noch schwerer als ich.

Ich drücke die Daumen das alles gut geht und so gut klappt wie man sich das wünscht.

Ich kann dich sogut verstehen, ich bekomme eine sectio übernächste Woche Mittwoch und es bricht mir so das Herz wenn ich daran denke mein Sohn nicht bei mir zu haben (er ist 21 mon dann) 😣 für uns Mama's ist es dann nochmal schlimmer als für die minis.
Unser Sohn wird 4 Tage bei meinen Eltern bleiben, meine Mama hat sich extra frei genommen, und unser Sohn liebt seine beiden groß Eltern über alles ❤ sie kommen uns jeden Tag besuchen, und unternehmen ganz viel mit ihm - das beruhigt mich enorm muss ich ehrlich sagen, wenn wir zuhause sind bekommt er dann auch exclusivzeit mit mir ❤

Wünsche dir noch eine schöne restschwangerschaft 😚

Mir geht's ähnlich. Ich werde aus diesem Grund ambulant entbinden, wenn es den möglich ist. Ich finde sie mit 15 Monaten einfach zu klein als das ich 2-3 Tage von ihr getrennt sein werde wenn es nicht sein muss.
Mir wurde gesagt das es auch Familienzimmer gibt wo man das Geschwisterchen mitnehmen darf. Das wäre natürlich optimal, muss mich nur informiert ob es tatsächlich möglich ist.

Übrigens meinen alle in der Familie ich übertreibe und könnte ruhig im Krankenhaus für ein paar Tage, das der kleinen nichts fehlen wird. Ich sehe es anders und werde mein Ding durchziehen. Meine Familie darf mich dann gerne Zuhause unterstützen, damit ich mich erholen kann und wir uns alle in Ruhe auf die neue Situation gewöhnen können. Wenn sie den wollen, wenn nicht dann bekommen wir das auch so geschaukelt.

Top Diskussionen anzeigen