Durch Aufregung/Reinsteigern Herzversagen auslösen?

Hallo ihr,

ich glaube ich brauche nur ein paar beruhigende Worte, da meine Gedanken gerade mal wieder rasen. :-(

Ich habe mich letzte Woche aus Enttäuschung und Wut ziemlich über etwas aufgeregt. Das Ganze hat wohl dazu geführt, dass ich mich innerlich verkrampft habe, denn sofort habe ich die Mutterbänder gespürt. Ein Pieksen und Ziehen. Abends war es dann recht stark und unangenehm, obwohl die Aufregung bereits 9h her war. Am nächsten Tag wurde es dann langsam besser, war aber erst zwei Tage später ganz verschwunden.

Komme morgen in die 17 SSW, mein nächster FA-Termin ist erst in 2,5 Wochen.

Kann sowas zum Herzstillstand des Babys führen? Eine Bekannte meinte sie hatte Bluthochdruck in der SSW, aber die Kleinen seien robuster als man denkt. Klar sollte man sowas vermeiden wenn möglich, aber manchmal kommt man gegen Gefühle ja nicht an. :-(

Ich achte jetzt dauernd auf meinen Körper, aber Anzeichen verschwinden ja nicht auf Grund eines Missed Aborts. Aber ins KH deswegen will ich auch nicht.

Hat jemand Erfahrungen mit sowas? Hat sich von euch auch schonmal jemand fürchterlich aufgeregt in der SSW, dass der Puls kurzzeitig hoch ging bzw. einen das seelisch so angefressen hat?

Immer diese Wartezeiten bis zum nächsten Termin...

Danke schon mal für eure Meinungen.

1

Erstmal - ruhig Blut. Dein Körper hat Dir ja ganz deutlich gezeigt, dass er Ruhe braucht und das hast du dann getan. Alles richtig gemacht!

Ich hatte öfter mal Stress und dann wurde der Bauch hart und hat weh getan. Dann hab ich mich ganz viel ausgeruht. Meinem Krümelchen ging es aber immer gut :)

Und klar soll man Stress und Aufregung vermeiden, aber das geht eben nicht immer. Ich hatte mal ein Gespräch mit dem Chef und das war sehr unangenehm (lange Geschichte) und bin dann heim und hab auch erstmal ewig Rotz und Wasser geheult. Geschadet hat es der Maus nicht und so schnell hört deren Herz nicht auf zu schlagen.

Du bist ja auch schon relativ weit und somit eigentlich „über den Berg“, so schnell passiert dem Krümel nix!

Wichtig ist, dass du dich immer schön entspannst, dann sind auch mal kurzzeitige Stresssituationen nicht schlimm. Hör auf deinen Körper ;)

3

Danke dir! Solche Rückmeldungen helfen einem sehr, ruhig Blut zu bewahren! 🙂

2

Hey,

also ich kann das auch nachempfinden. Am gleichen Tag wo ich positiv testen durfte morgens wurde ich 3 Stunden später angerufen und mir wurde mitgeteilt dass mein Papa plötzlich im Schlaf gestorben ist. Das war am 1. Februar.

Ich hatte sofort herzrasen, Schwindel, Übelkeit, fast Ohnmacht!

Und abends bekam ich dann extreme unterleibschmerzen und schmierblutungen. Da eine solche Situation und die Trauer nicht am nächsten Tag vorbei ist, hatte ich für ca 2 Wochen immer wieder schmerzen und Blutungen und zwar immer wenn es mir besonders schlecht ging wegen dem Verlust.
Der Tag der Beerdigung war nochmal besonders schlimm.

Aber es ist alles gut, das Herzchen schlägt fleißig und es schaut alles gut aus!

Versuche Stress zu vermeiden soweit es geht, förderlich ist es sicher nicht, aber die kleinen sind wenn sie gesund sind auch sehr robust!

Mach dir keine Sorgen!

Liebe Grüße

4

Danke dir für deine Worte. Und mein Beileid zum Verlust deines Papas. 😔 Meine Mama ist vor drei Jahren an Krebs gestorben und wir beide waren damals so unfassbar traurig, dass sie meine Kinder nicht miterleben würde...

Alles Gute dir!!

5

Mach dir nicht so viele Sorgen! Ich hatte in meiner Schwangerschaft auch öfter Stress und den ein oder anderen Wutanfall (immer diese Hormone 😄) wegen diverser Dinge und das hat meiner Kleinen nicht geschadet. Natürlich sollte man versuchen Stress und Aufregung zu vermeiden.
Ich habe vor allem gespürt wenn ich mich körperlich übernommen habe. Dann wurde der Bauch hart und es hat gepiekst. Hab mich dann direkt hingelegt und ausgeruht.
Du bist ja schon fast in der Hälfte, dem Bauchzwerg passiert nichts :)

6

Huhu... Mach dir nicht so viele Gedanken. Das wäre ja schlimm wenn Stress zum Herzstillstand des Kindes führen würde. Dann würden in gewissen Ländern sicher gar keine Kinder mehr geboren werden.


Und ich hätte auch garantiert keine zwei gesunde Kinder. Meine letzten Schwangerschaften waren wirklich teilweise ein Wechselbad der Gefühle (mit Adrenalinspiegel regelmäßig auf Anschlag) und es waren viele extreme Situationen dabei (Arbeitsstress, Trauerfall, Familienstreits). Generell reagiere ich sehr empfindlich auf die Schwangerschaftshormone und bin teilweise ein laufendes Pulverfass. 🙈
Geschadet hat es meinen Kindern aber (zum Glück!!!) nicht.

Jetzt in der dritten Schwangerschaft geht es momentan auch wieder hoch her. Es stehen mir noch extrem stressige Wochen bevor, aber es ist alles nicht zu vermeiden (Hauskauf, Umzug etc.).
Mach dich da also nicht verrückt und versuche dich zu entspannen. Man kann Stress einfach nicht immer vermeiden und die Kleinen sind im Bauch sehr gut geschützt. Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen