2 SS mach 16 Jahren - zwischen Freude und Angst

Hallo ihr Lieben,

Kurz zu mir bin 34 und hab bereits ein fast 16 jähriges Kind. Eigentlich habe ich nie daran gedacht nochmal schwanger zu werden.

Aber jetzt nach einer fast 10 jährigen Beziehung die zu Ende ging und in der das Thema nie aktuell war, habe ich einen neuen Partner und wir haben uns gemeinsam für ein Kind entschieden.

Aktuell bin ich in der 10 Woche und ich freue mich auch. Trotz alledem erwische ich mich auch immer mal wieder am zweifeln.

Schaffe ich das körperlich und Psychisch alles noch mal? Kann ich noch mal bei null anfangen etc. Werde ich alles richtig machen, wird es dem Baby gut gehen mit mir und bei mir all das und noch mehr geht mir so durch den Kopf.

Auch beim Thema Geburt wird mir schon ganz anders nach so langer Zeit wird es ja nicht schneller gehen, denke eher das Gegenteil .

Beim 1 Kind war es einfach da hab ich eben einfach gemacht, einfach aus dem Bauch heraus.

Gibt es unter euch jemand der auch so viel Zeit zwischen 2 Kindern hatte? Wie ergibt es euch damit?

Wäre toll wenn jemand seine Erfahrung Berichte könnte.

Danke sehr

1

Hallo Liebes,
Ich kann deine Ängste zum Teil gut nachvollziehen. Ich werde im März 33, bin ab morgen im fünften Monat schwanger und mein Großer ist gerade 14 geworden.
Ich frage mich oft, ob ich das nervlich alles durchstehe, bin aber fest davon überzeugt, viele Dinge „reifer“ zu betrachten. Angefangen von meiner jetzigen ganz bewussten Schwangerschaft, in der ich mich ausgiebig damit auseinander setze, was sich alles verändert und wie weit mein Baby in der Entwicklung ist, über die Entbindung, versuche ich auch mich darauf vorzubereiten und mir den verschiedenen Vorgängen bewusst zu sein.
Meine Sorge gilt vielmehr, ob ich auch meinem Großen nach der Entbindung ausreichend gerecht werde... davor habe ich etwas bammel.

7

Danke für deine Worte.

Meine Bedenken sind auch wirklich was das nervliche betrifft. Die erste Geburt an sich war ok aber hatte viel Blut verloren mir ging es über Wochen danach schlecht, mein Kind war ein Schrei Kind, das hat schon echt belastet.

Aber positiv ist jetzt auch ich habe eine Partner an meiner Seite, bin finanziell abgesichert jetzt und auch wenn ich wieder arbeiten gehen, da bin ich schon froh das ich mir darüber keine Gedanken machen muss

2

Hallöli!
Bin auch gerade in der 19. SSW. Mein großer ist schon 13 Jahre. War damals schon in der SS vom Kindsvater getrennt und seither alleinerziehend. Die Geburt war alles andere als einfach und komplikationslos. Das war auch ein Grund warum ich meinen Kinderwunsch auf Eis gelegt hatte.
Jetzt bin ich 40 und hab seit eineinhalb Jahren einen neuen Lebenspartner und der Wunsch nach einem gemeinsamen Kind wurde gross schon vor einem Jahr. 😊
Ich muss dir sagen dass ich entgegen allen Erwartungen sehr entspannt bin.
Die Freude darüber dass es nochmal geklappt hat ist grösser als irgendwelche Zweifel dass man es nicht schafft.

Mach dir nicht so große Gedanken, genieß dein Glück! 😊🍀

6

Danke für deine positiven Worte.

Ich denke je mehr Zeit vergeht um so mehr freut man sich dann auch über alle Zweifel hinaus

8

Denke positiv und genieße deine SS! 😊

3

Sorry, nicht 19.SSW, sondern 10. SSW sollte es heißen.

4

Auch mir geht es so wie dir...unsere Kinder sind 13 und 11...anfang Februar durften wir positiv testen...auch ich Frage mich ob ich das schaffe oder will ich meine Freiheit die in den letzten Jahren mit dem älter werden der Kinder zurück kam aufgeben.kann ich dem allen gerecht werden.nochmal von vorne anfangen...fragen über fragen...

LG piddy mit Krümel Inside 7ssw

5

So denk ich auch manchmal. Man könnte doch froh sein mit 34 ein großes und sehr selbstständiges Kind zu haben und aus allem raus zu sein.

Anderseits war ich damals mit meinem Kind allein und genieße es jetzt schon das ich es mit dem Papa alles teilen kann und wenn ich sehe wie sehr er sich freut auf sein erstes Baby und auch wenn ich daran denke noch mal so nen kleine Wurm zu haben dann steigt auch das pipi in den Augen

12

Es sind ja alle drei unsere gemeinsamen Kinder...bei unserem 1 Kind waren wir insgesamt 14 Monate getrennt...er hat die Schwangerschaft Geburt und die ersten Monate gar Nicht mitbekommen.das trägt er heute noch bitter mit sich rum das er damals diese Fehler machte.beim 2ten war er so stolz.und nun ist er genauso.er freut sich wie ein honigkuchenpferd...das ist so süss

9

Also wir werden 8 Jahre zwischen den Kindern haben . Ich bin damals mit 17 schwanger geworden . Habe dann meine Ausbildung gemacht, bin dann schwer krank geworden und ja . Seit meinem fest Vertrag haben wir beschlossen doch noch eins zu bekommen . Am Anfang waren Zweifel da , ob ein so großer Unterschied richtig ist .
Wir sind zu dem Entschluss gekommen dass es kein richtig oder falsch gibt . Es ist unser wunsch gewesen und wir freuen uns sehr .
Bei dir sind es 16 Jahre . Und es ist eine riesige Umstellung . Aber ich denke wenn das Baby erstmal da ist oder du weiter in der ss bist , wird sich alles einspielen und du bist sofort im Mama Modus . Die Zweifel bei mir damals mit 18 waren größer es nicht zu schaffen wie jetzt . Verlier den mut nicht . Es ist euer wunschkind und da ist es doch egal wie lang es her ist :)

Ich wünsche dir alles gute

10

Liebe schanette84,
ich werde Rosenmontag 39 Jahre und meine erste Tochter ist 17.
Ich war ziemlich lange alleine nach meiner Scheidung und hatte das Thema Kinder für mich eigentlich schon als erledigt empfunden, bis mein jetziger Partner in mein Leben kam.
Unser Baby ist ein absolutes Wunschkind, wie meine erste Tochter auch, aber ich kann deine Gedanken absolut nachvollziehen.
Ich bin jetzt in der 22SSW und meine Hormone spielen zum Teil so bekloppt, dass ich mir über alles, aber wirklich alles Gedanken mache. Ich bin mit meiner Tochter letzten Oktober zu meinem Freund in die Stadt und in ein Reihenhaus gezogen und mit dem Baby hat es dann auch direkt im Oktober geklappt und mich überkam dann auch zunächst ein Gemisch aus Freude und Angst. Zwischendurch hab ich das immer noch und vor der Entbindung habe ich absolute Angst und hätte auch niemals gedacht, dass mich das Trauma der ersten Geburt nach so vielen Jahren einholt. Denn die erste war sehr schlimm...so schlimm dass ich mir offen lasse evtl einen geplanten KS machen zu lassen...
Wie gesagt, kann deine Ängste und Gedanken nachvollziehen.

11

Ich bin auch 34 meine große Tochter wird 16 und die „kleine“ 13 ... unser Würmchen ( 7ssw) ist nach all den Jahren nochmal von ganzem Herzen gewünscht!

Wir haben noch sooo viel Liebe zu geben und noch viel zu viele nerven und Haare die nicht gerauft wurden .. hihi

Euch eine schöne KugelZeit ... ♥️

13

Ich bin 45 und in der 32 SSW. 14 Jahre nach dem 1. Kind habe ich das 2. bekommen. Da war ich 40. Jetzt kommt Nr 4.
Die 2. Schwangerschaft war erheblich einfacher als die erste. Ich hatte während der ganzen Schwangerschaft keine Probleme. Auch die Geburt war um vieles leichter und schneller. Kind 1 kam 17 Std nach Blasensprung. Davor hatte ich schon 12 Std Wehen. Kind 2 hat dafür nur 1,5 Std gebraucht.
Klar, die 14 Jahre, mittlerweile dann 19 Jahre, merke ich schon ab und zu. Man wird halt nicht jünger. Aber ändern möchte ich es auf gar keinen Fall

14

Hey,
schön zu lesen das wir nicht alleine sind😄
Mein Großer wird im März 15 und seine Schwester soll 3 Wochen später kommen..
Ich muss auch sagen, dass ich mir jetzt mit 35 viel mehr gedanken um 'Alles' mache, als darmals mit Anfang 20! Klar, ich habe einen festen, sicheren Job, wo ich gerne arbeite, bin jetzt verheiratet und vorallem war die SS diesesmal geplant..alles viel bessere Voraussetzungen als darmals, aber irgendwie mach ich mir auch mehr Sorgen und Gedanken um alles🤔..muss wohl am Alter liegen.
Aber ich glaube, wenn wir es so jung schon alles gut auf die Reihe bekommen haben, was soll den jetzt noch schief gehen?
Wir haben viel Erfahrung, Männer an unserer seite und stehen mit beiden Beinen fest im Leben..
Ich versuche mich auf die schönen Dinge zu konzentrieren und meine Ängste zur Seite zu schieben, genieße meine sicherlich letzte Schwangerschaft und freue mich umsomehr auf unser Baby..
Aus Erfahrung wissen wir ja, wie schnell die Zeit vorüber ist und was man hätte im Nachhinein noch gerne gemacht, oder auch besser nicht..
Darf ich fragen wie dein Kind auf die Nachricht über ein neues Familienmitglied reagiert hat?
Meiner war leider nicht begeistert und es gab zwischenzeitlich etwas unschöne Äußerungen seine Seits.
Die Situation hat sich aber zum Glück durch Gespräche und gegenseitiges Verständnis entspannt 😅
Liebe Grüße..

15

Also dein Beitrag der deckt sich echt mit dem was ich denke und fühle, Danke dafür.

Also meine Tochter hat mich, nachdem ich ihr es gesagt habe ganz fest in den Arm genommen und geweint, sie kam es zwar nicht richtig zu geben Abe ich denke schon das sie sich freut.

Ich hoffe einfach das ich in Zukunft etwas entspannter werde und dann einfach Alles besser genießen kann

16

Oh das ist schön mit deiner Tochter, da sind Mädels wohl doch anders als Jungs..
Ganz sicher wirst du noch entspannter werden, bist ja erst in der 10 Woche,
da hast du noch ganz viel Zeit das relaxen zu üben😁
Das wird schon und wie gesagt wenn wieder diese unnötigen Sorgen aufkommen, schieb sie zur Seite und denke an die schönen Gefühle die eine Schwangeschaft und ein Baby mit sich bringen..
Oh wie schön sind allein die Bewegungen im Bauch, selbst die Tritte auf die Blase die ich in letzter Zeit bekomme😍
Hab das alles in meiner ersten Ss gar nicht so war gemommen und zu schätzen gewusst..das wird bestimmt noch besser wenn wir die kleinen erstmal auf dem Arm haben, aber erstmal heißt es genießen was geht..🤗

Top Diskussionen anzeigen