Überfordert und unglücklich...😢 lang...

Ich bin aktuell in der 10. Woche und immer wieder doch sehr unglücklich wo ich auch alles in Frage stelle.

Wir haben bewusst versucht noch ein drittes Kind zu bekommen und haben uns zunächst total gefreut als ich dann wirklich nochmal schwanger wurde (meine Blutwerte gingen schon Richtung Wechseljahre). Unsere beiden Kinder sind 8 und 11 Jahre alt. Auch Wunschkinder damals.

Ich ertappe mich immer wieder dabei mir zu sagen, das ich doch kein drittes Kind mehr will. Mein Mann freut sich total und ist auch total entspannt. Ich denke das es platz mäßig doch eng werden wird und wir uns zunächst eine rosa rote Brille aufgesetzt hatten... das Baby muss zunächst mit zu uns ins Schlafzimmer. Die beiden älteren haben jeweils ihr Zimmer welches wir auch so belassen werden. Wir hatten uns vorgestellt erstmal mit dem Baby im Schlafzimmer zu wohnen und ggfs umzuziehen oder im Wohnzimmer ein Schrankbett aufzustellen. Wir waren uns unserer Sache sicher aber jetzt stelle ich es in frage... ich habe auch Angst vor dem sozialen Abstieg irgendwie. Uns geht es wirklich gut und sind eigentlich in allen Ferien immer unterwegs in Urlaub. Trotzdem kommen jetzt die Zweifel... Hotelzimmer im Süden mit drei Kindern, gibt es das?! Ferienwohnung in schöner Lage geeignet für drei Kinder?! Wisst ihr wie ich das meine? Jammern zwar auf hohem Niveau aber irgendwie verunsichert mich das alles. Auch die Stimmen von drumherum wie: das wird eine Aufgabe mit zwei Pubertierenden und Kleinkind... schwierig allen gerecht zu werden... wir hatten damals schon ein Haus...

Wir wohnen zur Miete in einer großen 4 Zimmer Wohnung mit eigenem Garten dran. Zentral in der Stadt und gut. Wahrscheinlich sind meine Ansprüche jetzt auch zu hoch?!

Unsere Kinder wissen es seit dem Wochenende. Gestern wurde mir in der Schule schon gratuliert... mir geht das zu schnell... habe selbst noch nicht begriffen was nun kommt. Mein Bauch wächst aber auch schon und ich habe momentan noch richtig Angst auf der Straße angesprochen zu werden... kann mich nicht entspannen...

Bin doch erst in der 10. Woche und durch den Bauch mussten wir den Kindern auch schon was sagen.

Könnt ihr meine Gedanken verstehen? Ich ertappe mich immer wieder in den Gedanken das ich das Baby doch nicht mehr möchte... ich schäme mich so für solche Gedanken. Ich bin gerade total überfordert obwohl ich mir das so gewünscht hatte.

Und nein, Baby weg machen machen wir sicher nicht! Das steht fest! Aber dennoch quälen mich solche negativen Gedanken...

Danke euch fürs zuhören!

Lass dich erstmal drücken!

Zum einen schwirren da tausende Hormone durch dein Blut und geben ihr übriges. Zum anderen ist es normal, das man sich am Anfang solche Fragen stellt, egal wie sie Ausgangssituation ist. Des weiteren fangt ihr ja nun nochmal mit einem Kind von vorne an, das ist auch nicht immer leicht, sich gedsnklich darauf wieder einzulassen. Aber ich bin mir sicher, das kommt alles im laufe der Schwangerschaft ;)

Ich Danke dir für die lieben Worte. Mir kommen glatt die Tränen!

Ich muss zu meiner Verteidigung auch noch sagen das bei uns aktuell echt Chaos ist da wir vor der Schwangerschaft mit Renovierung und umräumen begonnen haben... Kinderzimmer auf Jugendzimmer erneuern. Die Möbel kamen als ich feststellte das ich schwanger bin. Wohnzimmer und Schlafzimmer haben wir schon geschafft. Kinderzimmer eins ist fast fertig und an zwei sind wir dran. Das ist auch momentan unheimlich belastend da ich mich nicht so schonen kann wie ich möchte. Also schleppen tue ich nicht. Aber ausmisten. Das ist auch momentan viel und hilft mir sicher emotional momentan auch nicht.

Aber vielen Dank Dir für die lieben Worte!

Janz ruhig....
das sind bestimmt die Hormone.

Nimm dir erstmal die Zeit in Ruhe deine eigenen Gedanken zu sortieren.
Teile mit uns deine Gedanken, das hilft meistens auch schon um eine andere Sicht auf die Dinge zu bekommen.

Mich plagen oft andere Gedanken. Aber das hat was mit der Umwelt usw zu tun.
Erfreu dich erstmal an anderen Dingen und gib die und deinem kleinen erstmal Zeit sich auf die bevorstehende Zeit vorzubereiten.

;-)

Danke dir 😕 ich versuche es

Ich denke, dass es ein Stück weit auch total normal ist.
Ein Kind zu bekommen ist eine große Verantwortung, ob Wunschkind oder nicht, ob es das erste oder das sechste ist. Dazu kommen die Hormone und noch die „üblichen“ privaten Probleme, da kann man sich mal ängstlich werden.
Sprich darüber, lass deine Ängste raus, manchmal muss man sie mir laut aussprechen um zu merken, was für ein Quatsch sie eigentlich sind. :)
Lass dich wegen deinen Gedanken nicht verunsichern, denn meiner Meinung nach, zeigen sie nur, dass du deine Aufgabe ernst nimmst und sie wunderbar meistern wirst.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und alles gute. 😊🍀

Vielen lieben Dank Dir!

Hallo,

der Text könnte von mir kommen und ich bin froh, dass es mir nicht alleine so geht.

Ich bin in der 7. Woche schwanger und bis Freitag war die Welt in Ordnung. Ich habe mich riesig auf unser 2. Kind gefreut. Wir haben es geplant und es hat sofort im 1. Zyklus geklappt. Ich hätte es vor Freude in die Welt rausschreien können.

Nun bin ich geplagt von Zweifeln.. ist ein 2. Kind zur heutigen Zeit wirklich gut durchdacht? Kann ich meinem Sohn (aktuell 1,5 Jahre) gerecht werden? Wie geht es finanziell weiter - können wir alles stämmen wie bisher?

Uns geht es finanziell keineswegs schlecht aber ich mache mir solche Gedanken und manchmal bereue ich, dass ich schwanger bin.. beim Ausschreiben dieser Worte hasse ich mich für die Gedanken 😪

Ich hoffe es liegt an den Hormonen!

Alles Gute für dich 🍀

Ja, genau das kenne! Fühl dich gedrückt! Das wird schon alles normal sein

Hey :-) mir geht es von Zeit zu Zeit sehr ähnlich.. Bin in der 9. Woche (meine Kinder sind 12 und 7).Bei uns auch ein absolutes Wunschkind. Ich habe mir oft Gedanken über diese Dinge gemacht die du genannt hast. Zum *sozialen Abstieg *denke ich mir, jeder der 3 Kinder assozial findet, den will ich nicht in meinem Leben haben🤷 man findet bestimmt auch schöne Ferienhäuser mit 3 Kindern, haben ja noch mehr Menschen 3 Kinder :-) Über das finanzielle mach ich mir auch Gedanken obwohl uns jeden Monat mindestens 800 Euro zum sparen bleiben 🤦 ich glaube es ist einfach Angst vor Veränderungen... Aber mittlerweile bin ich mir sicher, ja es wird anders aber es wird trotzdem alles gut werden. P. S. Ich bin selber eines von 3 Kindern, und wir waren trotzdem im Urlaub (öfter in der Türkei, Tunesien und eine mittelmeerkreuzfahrt)

Danke dir 😊

Hallo liebes

das ist normal du hast stimmungsschwankung von soo viele Hormone in der ss es kommt vor solchen Gedanken zu haben sogar ich die größte Kiwu hatte und mit icsi Behandlung schwanger geworden . ich hatte letzte Woche bei ein Zahn Wurzelbehandlung gehabt die ohne Füllung sondern mit Medikamenten die jedes 2-3 Woche wechseln muss und hatte in diese Zeit nur noch geheim wollte alles nicht haben wollte meinen Jungs nicht mehr. ich wollte nicht mehr schwanger sein und so weiter nächste Tag war ich wieder normal . denk was schönes unternimm was schönes zb gehst aus mit Kindern und dein Mann in Restaurant oder zur caffee häuschen gehst mal mit Kindern zum Beispiel spazieren oder Schwimmen. was auch gut ist über Zukunft reden mit Kindern oder mit Mann ist auch sehr wichtig .
ich hoffe dir geht es bald viel besser

Dankeschön 😊

Moin #tasse

Genau dieselben Gedanken kenne ich auch immer mal wieder...nur dass es bei uns noch etwas brisanter ist ;-)
Wir haben eine 88qm-Mietwohnung mit schönem Hof und Garten. 4 Zimmer. Die beiden Kinderzimmer, wo die beiden Großen (11 und 8) drin wohnen, sind schon klein, das geht nicht zu zweit. Das Schlafzimmer benutzen wir mit als Arbeitszimmer - ich habe Home-Office-Tage und mein Mann als angehender Informatiker bastelt auch viel zu Hause am Rechner rum. Würden auf ein Schlafzimmer verzichten und das als Kinderzimmer , aber Wohnen, Arbeiten und Schlafen in nur einem Zimmer ist schon krass.

Und jetzt kommts: Wir bekommen das 4. Kind #schwitz

Zu 90% freuen wir uns wie verrückt. Der Rest stimmt.
Nur die blöde Wohnsituation. Es gibt Tage da denke ich, meine Güte, das findet sich alles, man kann in 3 Jahren umziehen. Aber manchmal denke ich, bei dem Wohnungsmangel zurzeit und den Preisen können wir uns das von der Backe putzen, irgendwie frei entscheiden zu können wie wir wohnen...
Dann wieder denke ich, ach was, früher haben die Leute noch viel enger gelebt. Freu dich, wenn es keine FG wird. Usw, usw...

Wenn du magst, können wir uns gern austauschen.

LG, Nele
8. SSW mit Nr. 4 #zitter

Ich Danke dir! Bin froh das ich mit meinem Gedanken nicht alleine bin!

Ich kann Dich wirklich gut verstehen. Ich habe mich ähnlich gefühlt. Unsere Tochter ist 2,5; wir konnten sie nur über eine künstliche Befruchtung bekommen. Wir lieben sie wie verrückt. Wir haben ein großes Haus und gute Berufe. Eckdaten stimmen also. Wir wünschten uns ein Geschwisterchen. Vier künstliche Befruchtungen später ohne den Hauch einer Schwangerschaft gaben wir auf. Wir dachten, wir bleiben zu dritt.

Dann war ich plötzlich schwanger. Einfach so. Und das Gedankenkarussell begann. Ich freute mich total, aber ich bin ehrlich, ich war auch geschockt. Damit hatte ich nicht gerechnet, nicht nach unserer Vorgeschichte. Immer wieder kamen Zweifel auf. Unsere Tochter ist mitten in der Trotzphase. Können wir einem zweiten Kind gerecht werden? Unsere Tochter war immer sehr pflegeleicht, besonders in Punkto Schlafen und Essen. Sie schlief sehr schnell durch, war immer ein zufriedenes und glückliches Kind, bisauf die normalen Trotzanfälle ist sie immer ausgeglichen und lieb, wir haben ein Anfängerkind. Was ist, wenn das Zweite ganz anders wird? Ein Schreibaby, oder ein Baby das bis zum vierten Lebensjahr nie durchschläft...

Wie gesagt, die Freude überwog, aber die Zweifel und die Ängste waren da. Dann ging ich zur normalen Vorsorge in der 13. Woche. Das Kind war tot. Das Herz hatte einfach aufgehört zu schlagen.
Das ist noch nicht lange her, aber seitdem sitze ich in einem Loch. Ich merke, wie sehr ich dieses Kind doch gewollt habe.

Es wird sich alles finden. Und mache Dir im Vorfeld keine Vorstellungen wie es werden wird - weder positive noch negative. Denn Eins ist sicher: Es kommt sowieso ganz anders! Und hinterher wirst Du merken, dass alles so ist, wie es sein soll. Man kann alles schaffen! Versuche, Dir Unterstützung zu holen. Vielleich von den Großeltern, sogar die älteren Geschwister können schon mithelfen, die sind ja wirklich nicht mehr klein. Es wird sicher nicht immer einfach, aber so ein kleines Mäuschen wird wieder so viel Liebe und Farbe in Euer Leben bringen! Mach Dir Mut, es wird sicher anstrengend, aber Du schaffst das. Andere haben auch drei Kinder - oder sogar mehr!

Wir sind jetzt übrigens wieder in Kinderwunschbehandlung.

Oh du arme! Fühl dich gedrückt! Ich drücke dir fest die Daumen das es schnell wieder klappt!

Und ich Danke dir für die lieben Worte!

Wow, hast mich gerade echt berührt. Bin hier zwar gerade nur stille Mitleserin, aber auch mich plagen aktuell Zweifel. Bin in der 32.Woche. Ist mein erstes Kind und frage mich täglich, ob ich das hinbekomme etc.. Auch wenn ich riesen Panik habe vor der Veränderung, wenn meinem Baby etwas geschehen würde, ich könnte nicht mehr.. Danke, dass du mich daran erinnert hast. Alles Glück für die Behandlung!

weitere 3 Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen